C-Junioren-Westfalenliga: FC Iserlohn – SV Rödinghausen 3:1 (0:0). Für die Iserlohner war es ein eminent wichtiger Sieg, da das bisherige Schlusslicht SF Siegen überraschend bei den ebenfalls abstiegsbedrohten Wattenscheidern gewann. So wahrte der FCI den Drei-Punkte-Abstand auf den ersten Abstiegsplatz, den die Siegerländer einnehmen.

Angesichts der Torchancen war der Sieg aus Sicht von Dennis Niggemann völlig verdient. „Wir hatten noch fünf, sechs weitere gute Möglichkeiten, während Rödinghausen aus dem Spiel heraus lediglich zwei Distanzschüsse besaß“, registrierte der FCI-Trainer ein deutliches Chancenplus für seine Elf und lobte zugleich das Defensivverhalten: „Hinten machen wir es aktuell wirklich gut, wir lassen wenig zu.“ Der Gegentreffer resultierte aus einem Eckball. In der Schlussphase fehlten den Iserlohnern etwas die Körner, „weil wir“, so Niggemann, „von Beginn an einen Riesenaufwand betrieben haben, um höchstmöglich zu attackieren.“ Seine Jungs mussten dadurch weite Wege gehen. Der Aufwand wurde allerdings belohnt. Nach einer torlosen ersten Hälfte brachten Sacharenko (76.) und Stirnberg im Nachsetzen (42.) nach feiner Vorarbeit von Sertbas den FCI verdient in Führung. Nach dem Anschlusstreffer kurz vor dem Abpfiff machte Sacharenko im Gegenzug alles klar, als Wittke einen langen Ball ins Zentrum spielte und Panne ihn durch die Beine passieren ließ.

FCI: Pfeffer; Brenke, Sacharenko, Stirnberg (52. Aktas), Stimmer (45. Garcia), Stoppa, Krasowski, Rizaj, Mulaku, Sertbas (67. Panne), Del Latte (60. Wittke).

Quelle: IKZ, Helmut Muschiol