C-Junioren-Westfalenliga: Spvg 20 Brakel – FC Iserlohn 0:3 (0:1). Auch ohne den verhinderten Chefcoach Max Borchmann ließen die Iserlohner in Ostwestfalen nichts anbrennen. „Für mich war es ohne Max natürlich erst einmal eine Umstellung, aber die Jungs haben es mir leicht gemacht“, freute sich Co-Trainer Dennis Niggemann über seinen gelungenen Einstand als Hauptverantwortlicher an der Seitenlinie. „Die Mannschaft hat wirklich super gespielt und alles richtig gemacht.“ Fast alles, denn einen Kritikpunkt führte Niggemann dann doch auf und bemängelte die Chancenverwertung.

Gelungener Einstand für Co-Trainer Niggemann

„Wir haben zu viel verballert, Brakel hätte sich über eine höhere Niederlage nicht beschweren können.“ Obwohl Kospic seine Farben bereits nach sechs Minuten in Führung brachte und Iserlohn fast nur auf ein Tor spielte, durften die Gäste erst in der zweiten Halbzeit wieder jubeln. Kulczynski (39.), der eine sehenswerte Ballstafette vollendete, sowie erneut Kospic (44.) sorgten für die Entscheidung und erlösten Niggemann: „Eine knappe Führung ist immer gefährlich, da kann jeder Fehler trotz Spielkontrolle bestraft werden.“ Allerdings gerieten die Gäste kaum in Bedrängnis, ließen aber weiterhin etliche Möglichkeiten ungenutzt und hatten zudem Pech bei einem Lattentreffer von Öztürk.

FCI: Rödel; Hemmersbach, Pünter, Drathen (54. Ortoulidis), Kulczynski (60. Tiemann), Kospic (60. Öztürk), Rebronja, Westheide (45. Eckel), Cinar, Shabani.

Quelle: IKZ