1. MannschaftNews

Schafft FCI die Trendwende?

Iserlohn.Vier Mannschaften runden ohne einen Punkt auf dem Konto das Feld der Fußball-Westfalenligisten nach unten ab, und in diesem Kreis hatte man den FC Iserlohn gewiss nicht erwartet. Der hat dreimal enttäuscht und verdient verloren und steht nun vor der Partie bei Concordia Wiemelhausen unter Druck.

Die Mannschaft aus Bochum gewann zum Auftakt beim nicht sonderlich hoch einzuschätzenden Oberliga-Aussteiger Marl-Hüls, verlor dann aber gegen Horst-Emscher und in Kirchhörde. Daraus nun abzuleiten, dass dieser Gegner, der in der letzten Rückrunde total abstürzte, nicht die Qualität der drei ersten auf den Platz bringen wird, hält FCI-Trainer Christian Hampel für gefährlich. „Wiemelhausen kann jede Mannschaft in Schwierigkeiten bringen, und wir haben uns gegen die zuletzt immer schwer getan.“ In der letzten Saison gab es keinen Punkt gegen das Team von Jürgen Heipertz, das sich mit Oberliga erprobten Kräften gut verstärkt hat.

Doch über den Gegner will Hampel gar nicht lange nachdenken, er richtet den Fokus auf seine Mannschaft. „Jeder muss an die Grenze gehen, nur das zählt am Sonntag.“ Ob es seine Spieler endlich schaffen? Es wurde einmal mehr reichlich geredet am Hemberg, der Coach machte viel Selbstkritik bei den Akteuren aus, aber ihn interessiert nur, was sie jetzt auf den Platz bringen. Dass nach den Niederlagen wiederholt die Systemfrage gestellt wurde, kann er nicht nachvollziehen. „Dass wir so viele völlig unnötige Gegentore bekommen, hat nichts mit einem System zu tun.“ Er fordert, jede Sekunde konsequent zu verteidigen und sich auch nicht von einem etwaigen Rückstand aus der Bahn werfen zu lassen.

Wer in Wiemelhausen zur Wende beitragen soll, will Hampel erst an diesem Samstag entscheiden. „Aber die Startformation wird anders aussehen“, kündigt er an. „Und es werden einige Leute zur Reserve gehen.“

Conc. Wiemelhausen – FC Iserlohn
Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Glücksburger Straße

FCI-Kader: Dreesen, Niesewicz; Deppe, Müsse, Wilmanns, Balta, Fernandes, Beilfuß, Meckel, Schmerbeck, Nweke, Zottl, Merz, Marks, Friedberg, Wilke, Viggiani, Schneider, Melikhov, Yildirim. –
Nicht dabei: Cala (Beruf), Enzmann (verletzt). – Fraglich: Lenz, Herder (krank).

Letzte FCI-Resultate: 1:2 (H) Sinsen, 10:1 (A) Geisecke (Test), 0:3 (A) Wanne. –

Saison 2017/18: 6:4 für Wiemelhausen.

 

Quelle: IKZ, Willy Schweer