1. MannschaftTop News

Letztes „Heimspiel“ des FCI vor der Pause

Iserlohn Gefühlt liegt der nervenaufreibende Saisonstart des FC Iserlohn noch gar nicht lange zurück, und jetzt steht schon die Winterpause in der Fußball-Westfalenliga vor der Tür. Morgen bestreitet der FCI gegen Tabellennachbar TuS Sinsen sein letztes Heimspiel dieses Jahres – allerdings im Oestricher Willi-Vieler-Stadion und eine halbe Stunde später als zur Winterzeit üblich.

Trainer Mario Plechaty nimmt’s wie es kommt. „Wir haben zwar gehofft, noch einmal im Hembergstadion spielen zu können, aber auch in Oestrich haben wir schon gute Spiele gemacht.“ Wenn Plechaty seine Spieler zum Training bittet, und das tat er in dieser Woche viermal, wird ebenfalls auf Kunstrasen trainiert. Eine großartige Umgewöhnung ist also nicht zu befürchten – auch nicht aufseiten des Gegners. Die Marler können bei sich zu Hause ebenfalls zwischen Natur- und Kunstrasen wählen. Zwischen dem TuS und dem FCI gibt es aber noch mehr Gemeinsamkeiten.

„Auch die stecken im Umbruch, ähnlich wie wir“, weiß Plechaty. „Es läuft auf ein enges Spiel hinaus, in dem Kleinigkeiten entscheiden werden. Sinsen spielt mit Tempo nach vorne, zeigt aber Unsicherheiten in der Defensive.“ Die Gäste kommen als Tabellenelfter, könnten aber von Iserlohn überholt werden, sofern es einen Heimsieg gibt. Personell kann Plechaty nahezu aus dem Vollen schöpfen, was sicherlich auch kein Nachteil ist.

FC Iserlohn – TuS Sinsen
So., 15 Uhr, Willi-Vieler-Stadion

FCI: Raab, Schmale; Deniczi, Wilmanns, Wilke, Meckel, Bröckers, Schneider, Schmerbeck, Schaulandt, Ibeme, Ekincier, Lenz, Jessey, Hunecke, Vaitkevicius, Konar, Sarisoy, Kulczycki, Mertens. -Nicht dabei: Rustige, (verletzt), von der Ley, (Urlaub). Letzte FCI-Resultate: 1:5 (A) SC Neheim, 2:1 (H) Conc. Wiemelhausen FCI-Bilanz 2018/19: 1:2 (H), 0:5 (A). Heimbilanz FCI (Siege/Unentschieden/Niederlagen): 2/3/2. – Auswärtsbilanz Sinsen: 2/1/4

Quelle: IKZ; Oliver Bergmann