1. Mannschaft

Den ersten Matchball zum Klassenerhalt gleich nutzen

Iserlohn. Nach dem wichtigen Sieg über Neheim hat der FC Iserlohn im Kampf um den Westfalenliga-Klassenerhalt drei Matchbälle, den ersten am Sonntag in Finnentrop. „Den wollen wir auch verwandeln“, betont Trainer Christian Hampel. Er ist sich sicher, dass aufgrund des klar besseren Torverhältnisses gegenüber der mitgefährdeten Konkurrenz nur noch ein Sieg fehlt.

Die Iserlohner reisen mit einem guten Gefühl ins Sauerland, denn bisher konnten sie alle fünf Duelle gegen Finnentrop für sich entscheiden. „Wir müssen aufpassen, dass es nicht zu wild wird, weil die Gastgeber ebenfalls ihre Stärken in der Offensive haben, daneben aber immer viele Torchancen für den Gegner zulassen“, fordert Hampel zunächst eine gewisse Stabilität in der Defensive: „Vorne werden wir unsere Möglichkeiten bekommen.“ Die personelle Situation hat sich wieder etwas entspannt, obwohl der FCI-Trainer trotzdem nicht sorgenfrei ist. Denn hinter dem Einsatz von Ernst (Kniebeschwerden) steht ein dickes Fragezeichen. Der einzige, der ihn aus Hampels Sicht ersetzen könnte, ist der noch für ein Spiel rotgesperrte Yildirim. „Aber es gab schon deutlich schlimmere Sonntage, wo der Kader nicht so gut gefüllt war.“

Fest steht derweil der Wechsel von Moritz Lieder zum BSV Menden.

SG Finnentrop/B. – FC Iserlohn
So., 15 Uhr, H&A-Arena Bamenohl

FCI-Kader: Dreesen, Deppe, Müsse, Lötters, Sarisoy, Marks, Gülbeyaz, Nweke, Lenz, Wilmanns, Herder, Kozlowski, Juchum sowie U19-Spieler. – Nicht dabei: Klima, Niesewicz, Lieder, Meckel, Dmitriov, Cala (alle verletzt), Yildirim (gesperrt). – Fraglich: Ernst.

Letzte Resultate: 3:2 (H) Neheim, 2:3 (A) Hordel, 1:0 (H) Lünen. – Hinrunde: 5:1 für den FCI. – Auswärtsbilanz FCI (S/U/N): 3/2/8 – Heimbilanz SG: 8/1/4.

Quelle: IKZ, Helmut Muschiol