1. Mannschaft

Beim Gastspiel des Meisters will der FC Iserlohn alles klar machen

Iserlohn. „Ich wäre froh, wenn wir das schon hinter uns hätten.“ Christian Hampel, der Trainer des Fußball-Westfalenligisten FC Iserlohn, räumt unumwunden ein, dass die Nerven im Endspurt stark angespannt sind. Speziell vor dem letzten Heimspiel der Saison gegen Meister Holzwickeder SC. Die Ausgangslage ist klar: Gewinnen die Waldstädter, ist der Klassenerhalt unter Dach und Fach, ansonsten müssen sie das Abschneiden der Konkurrenz abwarten. Drei Punkte und das bessere Torverhältnis trennen die Iserlohner vom ersten Abstiegsplatz.

Personelle Voraussetzungen sind vergleichsweise günstig

„Ich gehe davon aus, dass Kirchhörde und Brackel am Wochenende gewinnen, und wir wollen uns um jeden Preis ein Endspiel in Brackel ersparen“, stellt Hampel klar. „Und wenn es der schmutzigste Sieg der letzten fünf Jahre wird: Wir müssen es hinkriegen“, sagt der Coach, der von seiner Mannschaft erwartet, dass sie in jeder Hinsicht konsequenter agiert als der Gegner. Er ist jedoch sicher, dass Holzwickede nichts verschenken wird und warnt davor, dem Gegner viele Chancen zu gewähren. „Die sind kaltschnäuzig und gewinnen auch, wenn sie mal einen schlechten Tag haben.“

Dass das FCI-Team eine tadellose Einstellung zeigt, setzt der Trainer voraus, und dass die personellen Voraussetzungen vergleichsweise günstig sind, stimmt ihn durchaus zuversichtlich. Gegenüber der Vorwoche fehlt der gesperrte Dominik Deppe, seinen Part als Rechtsverteidiger übernimmt Sebastian Kozlowski. Wieder im Kader steht Nils Cala, der beschwerdefrei trainiert hat.

 

FC Iserlohn – Holzwickeder SC
Montag, 15 Uhr, Hembergstadion

FCI-Kader: Dreesen, Niesewicz; Kozlowski, Müsse, Wilmanns, Ernst, Herder, Sarisoy, Marks, Yildirim, Nweke, Lenz, Lötters, Cala, Gülbeyaz, Melikhov, Schneider. – Nicht dabei: Dimitrov, Meckel, Lieder (verletzt), Deppe (gesperrt).

Letzte Resultate: 2:2 (A) Finnentrop, 3:2 (H) Neheim, 2:3 (A) Hordel. – Hinrunde: 2:1 für Holzwickede Heimbilanz FCI (S/U/N): 6/3/5 – Auswärtsbilanz HSC: 9/4/1.

Quelle: IKZ, Willy Schweer