C1-JuniorenTop News

U15 mit Topleistung im Topspiel

Wenn sich nach einem Spiel Trainer und Spieler in den Armen liegen und alles an Freude aus sich herausbrüllen, dann kann man eine ungefähre Vorahnung von dem entwickeln, was ein Fußballspiel an Körnern und Nerven gekostet hat.

C-Junioren Westfalenliga: SG Wattenscheid – FC Iserlohn 0:1 (0:0)

Erster gegen Dritter – die Tabellenkonstellation versprach einiges und die für ein C-Jugend-Spiel zahlreichen Zuschauer wurden alles andere als enttäuscht. Von Anfang an wurde deutlich, dass beide Mannschaften mit offenem Visier agieren wollten: es entwickelte sich ein über die gesamte Spielzeit hinweg rassiger, körperlich hochintensiver und fußballerisch guter Fight auf Regionalliganiveau, der das Prädikat „Topspiel“ absolut verdient hat. Während der Gastgeber aus dem „Ruhrpott“ zwar auch über enorme Offensivqualität verfügte, jedoch den Fokus hauptsächlich auf eine körperliche und bisweilen überharte Gangart setzte, hielt der Gast aus dem Sauerland körperlich zumeist im Rahmen des Erlaubten dagegen und war um Spielkontrolle und flaches Aufbauspiel bemüht. Dies hatte zwar etwas Verlust an Zielstrebigkeit zur Folge, sorgte jedoch dafür, dass der Gastgeber sich austoben (und ausschreien) durfte, während man auf Iserlohner Seite um kontrollierte Angriffsaktionen bemüht war. So konnte man von einem „Neutralisieren im Mittelfeld“ sprechen. Zwei gefährlichen Offensiven standen zwei qualitativ hochwertige Defensiven gegeneinander, weshalb es zu nicht mehr als einigen Halbchancen auf beiden Seiten kam.

In der zweiten Halbzeit entschied man sich auf Iserlohner Seite zu mehr Zielstrebigkeit und kam dadurch zu vermehrten Torchancen, wurde jedoch dadurch auch anfälliger für Tempogegenstöße des Gegners. Doch die tadellos agierende Viererkette fand grundsätzlich eine Lösung gegen die guten Offensivbemühungen des Gegners. Als Huckschlag in Minute 52 mustergültig Suto bediente und dieser eiskalt einnetzte, gab es für den FCI jubeltechnisch kein halten mehr. Von nun an wurde der Gegner unangenehm giftig und der FCI hatte alle Mühe, die Führung zu verteidigen. Mit unbändigem Siegeswillen, einer souveränen Leidenschaft und gemeinsamem Einsatz aller Mitspieler gegen den Ball wurde dieser Kraftakt belohnt.

Festzuhalten bleibt, dass sich beide Mannschaften nach dem Spiel zu der jeweiligen Leistung des Gegners beglückwünschten – bei aller gebotenen Härte auf dem Feld war dies nach dem Abpfiff ein Zeichen für gegenseitige Wertschätzung vor der gegnerischen Qualität. Aufgrund der etwas höheren Körperlichkeit des Gastgebers und der etwas ansehnlicheren Spielanlage des Gastes kann insgesamt von einem ausgeglichenen Spiel gesprochen werden, was glücklicherweise von dem spielerisch tendenziell besseren Team für sich entscheiden wurde – wenngleich sich die Bochumer ein Unentschieden nicht zuletzt auch wegen ihres Aufbäumens in der Schlussphase nach dem Rückstand verdient hätten.

Doch mit einer notwendigen Portion Spielglück, dem Bemühen um spielerische Dominanz trotz erheblicher körperlicher Gegenwehr und dem Annehmen des Kampfes konnte der FCI das Spiel letztendlich für sich entscheiden.

Nun geht man mit der vollen Ausbeute von 15 Punkten aus 5 Spielen und der Tabellenführung in die Herbstpause, in der man einerseits Kraft tanken und sich andererseits auf die zweite Hälfte der Hinrunde vorbereiten wird, um den aktuell eingenommenen Tabellenplatz zu verteidigen. Mit einer solch engagierten Leistung wie am heutigen Samstag stehen die Chancen dazu enorm gut!