C1-JuniorenNews

Neue U15 hat Fahrt aufgenommen

Die neue U15-Westfalenliga-Mannschaft des FCI hat, so wie alle anderen Jugendteams auch, Anfang Mai Fahrt aufgenommen. Wir haben mit dem neuen, alten Cheftrainer Dominik Starke über den Saisonabbruch, die neue Mannschaft und die neue Saison gesprochen:

Dominik, euer Trainerteam der letzten Saison wird auch in der neuen Spielzeit wieder die U15 coachen. Habt ihr euch gut beim FCI eingelebt?

Absolut. Es herrscht ein großer Zusammenhalt unter den Trainern im Jugendbereich, was sich zuletzt vor allem auch in den Kaderplanungen gezeigt hat, bei der jeder gefühlt von jedem unterstützt wurde. So muss das in einem Verein auch laufen. Was meine Trainerkollegen Jens Römer und Nico Przibylla angeht, kann man nur festhalten, dass unser Dreiergespann ein absolut eingespieltes Team hinter dem Team ist, das sich fachlich auf Augenhöhe begegnet und menschlich so fantastisch miteinander auskommt, dass sich unsere gemeinsam verbrachte Zeit auch über den Sportplatz hinaus ausstreckt. Diese gute Atmosphäre zwischen uns Dreien überträgt sich natürlich auch auf die Mannschaft.

Wenn man die abgebrochene Saison ansieht, kann man mit Blick auf das erfolgreiche Abschneiden bis zum Abbruch ja auch davon ausgehen, dass die Atmosphäre in der letzten U15 ebenfalls gut war.

Der letztjährige U15-Jahrgang ist ein überdurchschnittlich talentierter Jahrgang gewesen, der im Vergleich zu den anderen Teams der Westfalenliga in der letzten Saison vollkommen zurecht an der Tabellenspitze stand. Der Saisonabbruch traf uns natürlich insofern hart, als dass ich mir sicher bin, dass wir uns so leicht nicht von der Tabellenspitze hätten verdrängen lassen und eine mehr als gute Rolle im Kampf um den Aufstieg in die Regionalliga gespielt hätten. Doch es nützt nichts, Dingen hinterherzutrauern, die man nicht beeinflussen und schon gar nicht rückgängig machen kann. Wir hatten trotz Lockdown, Distanztraining und Saisonabbruch ein sportlich und gemeinschaftlich tolles Jahr mit den „2006ern“, die wir bis zuletzt hochwertig auszubilden versucht haben, wovon Spieler und Trainer in der B-Jugend nun hoffentlich profitieren werden.

Und nun geht es mit dem Jahrgang 2007 in eine hoffentlich vollständige U15-Westfalenligasaison. Wie schätzt du euren Kader und eure Chancen ein, an die Erfolge des letzten Jahres anzuknüpfen?

Wir konnten wie im letzten Jahr auch einen Großteil der U14-Spieler direkt übernehmen, haben sogar nochmal eine höhere Durchlässigkeit als im Jahr zuvor, was auch daran liegt, dass wir alle für uns relevanten Spieler halten konnten. Wir haben uns erneut punktuell mit Spielern aus der umliegenden Region verstärkt, was unser Bestreben als regionaler Großverein unterstreichen soll. Dank der guten Ausbildung durch das letztjährige Trainerteam um Sascha Clever dürfen wir uns wieder auf eine sehr spielstarke Mannschaft freuen, mit der wir attraktiven, dominanten und taktisch variablen Fußball spielen wollen. Wohlwissend ob der großen Fußstapfen, die der letztjährige U15-Jahrgang hinterlassen hat, starten wir sehr ambitioniert und ohne Druck in die neue Saison.

Aber generiert die Tabellenführung zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs nicht automatisch Druck und Gier, den Aufstieg unter nun hoffentlich regulären Spielbedingungen nachzuholen?

Mit dieser Einstellung hätten wir Trainer in einer U15-Westfalenliga nichts zu suchen. Wir streben nach Erfolg, wir wollen Siegertypen entwickeln und auftreten wie Gewinner. Wir sind aber auch im letzten Jahr mit der Einstellung zu sportlichem Erfolg gekommen, dass wir diesen Erfolg eben nicht durchdrücken wollen, sondern über vernünftige Ausbildung und ansehnlichen Fußball erreichen wollen. Dass Mannschaften durch destruktiven Fußball oder nur durch körperbetontes Spiel Erfolge anstreben, mussten wir auch in der letzten Saison erleben und entspricht nicht unserer Vorstellung von Weiterentwicklung.

Also können wir dir kein Saisonziel entlocken?

Hier kann ich meine Antwort von vor einem Jahr aus der Schublade holen: Das einzig verpflichtende Saisonziel ist und bleibt der Klassenerhalt. Nach oben setzen wir keine Grenzen, und sollten wir am Ende der Saison mit spielstarkem Fußball, einer gemeinschaftlichen Atmosphäre und einem professionellen Auftreten wieder zu den besseren Teams der Liga gehören, dann werden wir Trainer dies bestimmt nicht ablehnen. Es würde mich für den Verein und für die Folgejahrgänge natürlich freuen, wenn man den im letzten Jahr durch Corona nicht geglückten Regionalliga-Aufstieg nachholen kann. Denn ich glaube, dass man durch die Aufstockung der Regionalliga auf zwei Staffeln dort durchaus mithalten könnte, gibt es doch dem FCI ähnliche Vereine, die vor zwei Jahren aus den Verbandsligen dorthin aufgestiegen sind und Woche für Woche unterlegen waren. Ich sehe den Verein perspektivisch gut aufgestellt, sodass man das Abenteuer Regionalliga gerne mitnehmen dürfte. Ob wir diese Reise in Gang bringen werden, wir die neue Saison zeigen. Mit einer U15, die sich als spielstarke und dominante Mannschaft in der Westfalenliga etabliert, könnte aber mit Sicherheit auch jeder gut leben. Wie gesagt, wir haben keinen Druck und wollen uns bestmöglich präsentieren.

Lass uns abschließend noch auf eure Saisonvorbereitung schauen. Wie läuft es aktuell und wie geht es weiter?

Durch die sehr frühen Kaderübergaben haben wir bereits seit Anfang Mai die Möglichkeit, mit den neuen Teams zu arbeiten. Das halte ich für sehr wichtig, da wir nun einige Wochen mehr Zeit für Teambildung und die sportliche Arbeit haben. Für uns bedeutet das, die Intensität nach und nach zu steigern und die Spieler an das Westfalenliganiveau heranzuführen. Wir legen momentan den Fokus auf fußballspezifische Fitness gepaart mit Technik, sodass wir bis zur Wiederaufnahme von Testspielen und kurzfristig hoffentlich zumindest Spielformen im Training auf technisch versierte und konditionell belastbare Altjahrgänge bauen können. Es folgt dann eine intensive Saisonvorbereitung mit einigen Testspielen gegen überwiegend Regionalligisten, damit wir uns auf die Intensität im Ligabetrieb einstellen können. In zahlreichen Trainingseinheiten inklusive Trainingslager und Teamaktivitäten werden wir dann natürlich gezielt taktische Schwerpunkte setzen und als Team noch weiter zusammenwachsen.