C1-Junioren

FCI-U15: Der etwas andere „Hinrunden“-Rückblick

Wo sonst ein Fazit über die Hälfte aller absolvierten Saisonspiele getätigt wird, fällt der Rückblick auf die Spielzeit von Saisonbeginn bis Weihnachten in diesem Jahr Corona-bedingt anders aus.

Beschwingend mag die Tatsache sein, dass die U15 des FC Iserlohn seit dem ersten Spieltag bis zur Weihnachtspause die Tabellenführung in der C-Jugend-Westfalenliga nicht abgegeben hat – natürlich mit dem Bewusstsein, dass die Spielzeit nach dem fünften Spieltag ab November erst einmal eingefroren wurde. Dass man als ungeschlagener Spitzenreiter in die Lockdown-Pause gegangen ist, folglich dort überwintern und auch nach dem Lockdown noch Tabellenführer sein wird, ist Bestätigung und doppelter Ansporn zugleich. Bestätigung für einen starken Saisonauftakt mit hohen Siegen wie 2x 5:0 und 1x 4:0, einem soliden 4:2 gegen gute Siegener und einem knappen 1:0 in einem ersten Topspiel gegen ein starkes Wattenscheid. Und doppelter Ansporn, da man seine Aufstiegsambitionen weiter untermauern möchte und somit in der Lockdown-Phase permanent ein Ziel vor Augen hat, für das es sich zu schwitzen, laufen und kämpfen lohnt.

Die Diskussionen um Sinn und Unsinn von Lockdown, Beschränkungen und Fußballverboten sowie um Tatsachen wie Motivationsschwund und fehlende Perspektiven perlten am Team von Cheftrainer Dominik Starke und seinen Assistenten Nico Przibylla und Jens Römer ab. Credo der U15 war es von Anfang an, die Dinge zu nehmen, wie sie kommen und entschieden werden und an der Ausrichtung und Zielformulierung nichts zu verändern. Folglich wurde und wird die Zwangspause als Chance genutzt anstatt als Krise deklariert. „Wir wollen noch fitter aus der Pause kommen, als wir ohnehin vorher schon waren.“, gibt Kapitän Till Brömmelmeier die Marschroute seiner Teamkollegen aus. Sein Kapitänspartner Amin Bouchra ergänzt: „Unser Anspruch ist es, mehr zu tun als jeder unserer Gegner. Mit diesem Ziel vor Augen arbeiten wir hart, intensiv und oft.“

Dabei sehen die Planungen des U15-Trainerteams viel Abwechslung vor: „Wir verfolgen unsere Marschroute aus der Sommervorbereitung weiter und wollen möglichst viel fußballspezifische Belastung und möglichst viel mit Ball durchführen“, gibt Trainer Starke Einblicke in die Trainingsarbeit. Während Ausdauerläufe ein begleitendes Grundgerüst darstellen, liegt der Fokus auf intervallartigen Lauf- und Fußballfitnesseinheiten mit Elementen aus Technik, Koordination und Schnelligkeit. Nach nunmehr sieben Wochen Distanztraining haben die Spieler tausende Ballkontakte sowie hunderte Sprints und zurückgelegte Kilometer in Formaten wie Wahltrainings, Laufeinheiten oder Videoeinheiten hinter sich und sind somit den Anforderungen eines topfitten Fußballers treu geblieben. Zudem wurde der vor der Zwangspause bereits enorm hohe Teamgeist durch gemeinsame Aktivitäten wie erstellte Videos, einer virtuellen Schnitzeljagd und einer virtuellen Gamingshow nicht nur aufrechterhalten, sondern vielmehr ausgebaut.

Sicherlich mag mit Blick auf verwaiste Sportplätze, eigefrorene Tabellen und die Unklarheit hinsichtlich einer Fortführung der Saison auch bei den Spielern und Trainern der FCI-U15 beizeiten Wehmut oder Unzufriedenheit aufkeimen. Jedoch hat man sich in den zahlreichen gemeinsamen virtuellen Sitzungen und Trainingseinheiten auf eine positive und zielorientierte Denkweise eingeschworen: „Wir versuchen im Rahmen der Möglichkeiten des Distanztrainings, so viele Anforderungen wie möglich abzudecken, die im Fußballspiel gefordert sind, um bei einer Rückkehr auf den Platz sofort wieder in der Spur zu sein.“, betont Co-Trainer Nico Przibylla.

Dazu gehört auch, dass man sein vor der Saison aufgestelltes Ziel weiterverfolgt. Pausieren, weniger tun als andere, keinen Sinn in Extraeinheiten sehen – diese Zutaten sind im Rezept der FCI-U15 einfach nicht vorgesehen! Zu groß sind Ehrgeiz, Ambitionen und Leistungsbereitschaft der jungen Kicker. „Was diese 14-jährigen Heranwachsenden seit sieben Wochen leisten, ist kaum zu übertreffen. So viel Trainingseifer, Bereitschaft an sich zu arbeiten, positive Energie und Teamgeist macht uns als Trainerteam stolz, demütig und dankbar!“, spricht Cheftrainer Starke auch für seine beiden Mittrainer in höchsten Tönen über sein Team.

Man darf schon jetzt gespannt sein auf die U15 des FCI, die jede Faser an Chance aus der unfreiwilligen Sportplatzpause zieht, die sich ihr bietet. Nun dürfen sich die Spieler über eine trainingsfreie Weihnachtswoche freuen, bevor man weiter schwitzt, läuft, dribbelt und sprintet, um den Weg nach oben beizubehalten und nicht nur als Team spitze zu sein, sondern auch in der Liga diese Position zu untermauern.

Die FCI-U15 wünscht allen Gönnern, Fans und Freunden ein gesegnetes Weihnachtsfest und viel Gesundheit!

Im Namen der gesamten U15-Familie
Dominik Starke