Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me
IKZ

IKZ

Iserlohn. Für Iserlohns Trainer Christian Hampel war die Partie ein Spiegelbild der letzten Spiele. Trotz einer guter Leistung und etlicher Chancen reichte es auch gegen die abstiegsbedrohten Bochumer nicht zu einem Sieg. Die Iserlohner gehen jetzt punktgleich mit Hordel und Sinsen in das Saisonfinale um Platz drei.

Iserlohn. Die Zielsetzung im letzten Heimspiel der Saison ist klar. Mit einem Sieg will Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn den dritten Platz vor dem möglicherweise die Meisterschaft entscheidenden Saisonfinale in Holzwickede verteidigen und die dritte Heimpleite in Serie abwenden.

Fußball, B-Junioren-Westfalenliga: Bor. Dortmund II - FC Iserlohn 3:0 (1:0).

Iserlohn. Beim überkreislichen Fußball-Nachwuchs haben die D-Junioren des FC Iserlohn nach dem 0:0 gegen RW Lüdenscheid im Kampf um den Titel nur noch einen Zähler Vorsprung auf Verfolger SF Siegen.

A-Junioren-Landesliga: Eintracht Dortmund - FC Iserlohn 5:1 (2:0). „Das war inklusive aller Freundschaftsspiele eine unserer schwächsten Leistungen in der gesamten Saison“, ärgerte sich Trainer Paul Freier über die Vorstellung der Iserlohner beim Tabellennachbarn. Seine Mannschaft enttäuschte vor allem in der ersten Hälfte auf der ganzen Linie und geriet durch Tore in der 26. und 36. Minute in Rückstand.

C-Junioren: VfB Waltrop - FC Iserlohn 0:5 (0:3). Der Tabellenführer ist nicht zu bremsen und gewann auch sein sechstes Rückrundenspiel. „Ein Riesenkompliment an die Mannschaft, das war eine Topleistung“, resümierte Trainer Oliver Ruhnert. Gerade nach dem unglücklichen Pokal-Aus gegen Münster war das keine Selbstverständlichkeit.

Lünen. Mit gemischten Gefühlen verließ Christian Hampel seine langjährige Wirkungsstelle, denn der Teilerfolg in Lünen stimmte Iserlohns Trainer nur teilweise zufrieden: „Wir hätten vor dem überraschenden Ausgleich klar führen müssen.“

Iserlohn. Die Heimniederlage gegen den SC Neheim hat den dritten Rang der Westfalenliga-Fußballer des FC Iserlohn ins Wanken gebracht. Der bleibt jedoch das Ziel, und deshalb soll es Zählbares beim Gastspiel am Sonntag in Lünen geben. Dass Trainer Christian Hampel wegen seiner LSV-Vorgeschichte besonderen Ehrgeiz entwickeln dürfte, liegt auf der Hand, und er hat auch seinen Spielern eingeschärft, dass es weiter um die bestmögliche Platzierung geht.

Iserlohn. Der U16-Perspektivkader des westfälischen Fußballverbandes bestreitet am 30. Mai im Sportzentrum Kaiserau ein Spiel gegen die U16 des SC Verl. Eingeladen zu dieser Fördermaßnahme wurden die Spieler Darian Lobe, Gordon Meyer und Tobias Szymura vom FC Iserlohn.

 

Quelle: IKZ

Oestrich. Mit hängenden Köpfen verließen die Iserlohner nach dem Pokalaus den Platz. In einer dramatischen zweiten Halbzeit glichen sie einen 0:2-Rückstand aus, doch eine Unachtsamkeit in der Defensive ließ am Ende den Regionalligisten aus Münster jubeln.

Iserlohn. Immer kann es der „Elfmetertöter“ auch nicht richten. Zwei Strafstöße bekam der SC Neheim am Hemberg zugesprochen, den ersten wehrte FC-Keeper Daniel Dressen ab, musste aber den Nachschuss passieren lassen. Beim zweiten hatte er keine Chance, und dieser Treffer kurz nach Wiederbeginn wog schwer, denn er besiegelte letztlich die zweite Heimniederlage der Iserlohner in Folge.

Iserlohn. Es war das Wechselbad der Gefühle schlechthin für den FC Iserlohn. Denn eine Woche nach dem 9:0 gegen Lennestadt verloren die heimischen Westfalenliga-Fußballer in Neheim mit 0:5 - bei der schlechtesten Hinrundenmannschaft. Die hat sich enorm gesteigert, ist Vierter der Rückrundentabelle und dürfte sich gegen die Revanchegelüste der Iserlohner zur Wehr setzen können.

ISERLOHN. C-Junioren behaupten nach 6:0-Erfolg die Führung.

Auf Kurs bleiben die C-Junioren, die ihre Spitzenposition mit dem Kantersieg in Vreden untermauerten.

Die D-Junioren des FC Iserlohn haben mit dem 1:1 bei Verfolger SF Siegen die Tabellenspitze verteidigt.

Lennestadt. In der Schlussphase hätte der FC Iserlohn fast noch einen sicheren Sieg aus der Hand gegeben, doch Schlussmann Daniel Dreesen parierte einen aus Sicht der Gäste zweifellos umstrittenen Strafstoß.

Iserlohn. Ein paar Zahlen genügen, um einen klaren Favoriten auszumachen. In der Hinrunde landete der FC Iserlohn gegen den als Absteiger mittlerweile wohl feststehenden FC Lennestadt den höchsten Saisonsieg, die zweitbeste Rückrundenelf fährt zur zweitschlechtesten, die überdies die schwächte Heimbilanz aller Westfalenligisten aufweist.

Iserlohn. Im Westfalenpokal des Fußball-Nachwuchs machen die C-Junioren des FC Iserlohn als Landesliga-Spitzenreiter weiter Furore. 

Für die A-Junioren des FC war das Viertelfinale die Endstation im diesjährigen Wettbewerb.

Iserlohn. Nach acht Spielen ohne Niederlage und fünf Siegen hintereinander stoppte Wanne-Eickel die Erfolgsserie des FC Iserlohn. „Wir sind die Serienknacker“, freute sich DSC-Trainer Holger Flossbach, denn vor sechs Wochen fügte seine Elf dem Lüner SV nach fast zwei Jahren die erste Heimpleite zu. Sein Gegenüber Christian Hampel war dagegen stinksauer.

Iserlohn. Nach der Sensation gegen den VfL Bochum und dem Erreichen des Viertelfinales im Fußball-Westfalenpokal möchte die A-Jugend des FC Iserlohn in das Halbfinale einziehen.

Iserlohn. Auch das anhaltende Verletzungspech konnte die Erfolgsserie des FC Iserlohn nicht stoppen. Als bislang bestes Rückrundenteam katapultierte sich der Fusionsclub in der Westfalenliga-Spitzengruppe auf Rang drei, gleichwohl sind bei neun Punkten Rückstand die Chancen, Tabellenführer Herne im Aufstiegskampf noch ernsthaft gefährden zu können, außerordentlich gering.

Iserlohn. Nach dem 3:2 über den SC Paderborn freuen sich die C-Junioren des FC Iserlohn auf ein weiteres Heimspiel im Kampf um den Westfalenpokal.

Frühzeitig hat die Jugendabteilung des FC Iserlohn die Weichen für die kommende Saison gestellt und die noch offenen Trainerfragen geklärt. Bei einem fast dreistündigen Brainstorming mit allen alten und neuen Trainern bot sich im Jugendraum des Willi-Vieler-Stadions die erste Gelegenheit, sich untereinander kennenzulernen.

Dortmund. Der FC marschiert unaufhaltsam, und nach dem fünften Sieg in Folge ist die Vizemeisterschaft ein sehr realistisches Ziel geworden. In Brackel stand die Partie auf des Messers Schneide, aber dann schoss die Elf drei Treffer in Unterzahl. Der Glaube an die eigene Stärke ist derzeit offenbar unerschütterlich. 

Iserlohn. Im Willi-Vieler-Stadion herrschte am Mittwochabend Stimmung wie zu besten Oberligazeiten der SF Oestrich, als gut 300 Zuschauer die kleine Pokalsensation der A-Junioren des FCI feierten. Der Landesligist warf als krasser Außenseiter Bundesligist VfL Bochum aus dem Wettbewerb.

Fußball, Kreispokal-Viertelfinale: SG Eintracht Ergste – FC Iserlohn 0:8 (0:3). Beim Bezirksliga-Schlusslicht erfüllten die zwei Klassen höher spielenden Iserlohner gestern Abend souverän ihre Pflicht und zogen mühelos ins Halbfinale ein.

Auch die BII-Junioren der Iserlohner vermeldeten im Auswärtsspiel beim TuS Plettenberg einen Erfolg, wodurch die Tabellenspitze in Reichweite bleibt.

B-Junioren-Westfalenliga: SV Rödinghausen - FC Iserlohn 3:1 (1:0). Die weite Anreise nach Ostwestfalen steckte den Iserlohnern in der ersten Halbzeit noch etwas in den Knochen, obwohl sie gleich nach wenigen Minuten durch Hunecke eine Riesenchance vergaben.

Iserlohn. Solche Spiele gewinnt nur, wer gerade einen richtig guten Lauf hat. Und einen Daniel Dreesen im Tor. Der brachte Sinsens Angreifer schier zur Verzweiflung, vereitelte ein Dutzend hochkarätiger Einschussmöglichkeiten und war ohne Frage der Matchwinner am Hemberg. Als er nach dem Spiel das Klubheim betrat, gab es spontanen Applaus aus der Runde. 

Iserlohn. Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn treibt seine personellen Planungen für die neue Saison voran und vermeldet zwei weitere Zusagen. Kingsley Nweke, der in laufenden Serie 16 Mal erfolgreiche Angreifer, bleibt ebenso am Hemberg wie der zurzeit verletzte Innenverteidiger Sebastian Lötters, der wohl erst zur Sommervorbereitung wieder fit sein wird.

Iserlohn. Der FC Iserlohn II setzte seine Erfolgsserie mit dem 3:1 über Brünninghausen fort. Bei den D-Junioren liefern sich FC Iserlohn und SF Siegen weiterhin ein heißes Duell um die Meisterschaft.

Fußball, A-Junioren-Landesliga: TSV Marl-Hüls - FC Iserlohn 2:3 (1:2). „Das war ein hoch verdienter Sieg, aber wir haben es unnötig spannend gemacht“, resümierte FC-Trainer Paul Freier. Er sah eine halbe Stunde lang klar dominierende Iserlohner, die durch Albert Weingardt (2.) und Valentin Wilke (28.) folgerichtig führten. „Da hätten wir nachlegen müssen, dann wäre zur Pause alles klar gewesen“, ergänzte der Coach.

Fußball-C-Junioren, Westfalenpokal-Achtelfinale: FC Iserlohn - SC Paderborn 3:2 (1:0). Großer Jubel beim FC, der den klassenhöheren Regionalligisten ausschaltete und nun im Viertelfinale am 22. April mit Arminia Bielefeld einen weiteren hochkarätigen Gegner erwartet.

Wickede. Der FC hat endgültig einen Lauf! Dritter Sieg in Folge und dabei 13 Tore erzielt: Die Mannschaft kann in dieser Form wieder den Blick in Richtung Spitzengruppe lenken, darf allerdings nicht den Fehler machen, diesen unerwartet deutlichen Sieg überzubewerten.

Iserlohn. Das Leistungshoch der Mannschaft drängt die personellen Probleme in den Hintergrund, und Christian Hampel, der Trainer des FC Iserlohn, sieht dem Duell beim Tabellennachbarn Westfalia Wickede daher optimistisch entgegen.

Iserlohn. Ein ausgesprochen reizvolles Westfalenpokalduell wartet heute auf die C-Junioren des FC Iserlohn.

C-Junioren-Landesliga: Westfalia Herne - FC Iserlohn 1:3 (1:0). Dass der Tabellenletzte nach dem Trainerwechsel eine Aufholjagd startet will, bekam auch der Spitzenreiter zu spüren. „Das war ein unangenehmer Gegner, der gut dagegen gehalten hat“, sagte FC-Trainer Oliver Ruhnert. Seine Mannschaft tat sich zunächst schwer und geriet kurz vor der Pause in Rückstand. In der Halbzeit nahm der Coach drei Wechsel vor und änderte die taktische Ausrichtung, was Wirkung zeigte.

Fußball, A-Junioren-Landesliga: FC Iserlohn - RW Lüdenscheid 4:0 (2:0). „Die Jungs waren von Anfang an voll da und haben das super gemacht“, lobte Trainer Paul Freier. Seine Mannschaft dominierte im Duell mit den Rot-Weißen und schuf sich mit dem nie gefährdeten Sieg ein ordentliches Polster zum drittletzten Platz, der Abstiegsgefahr bedeuten kann.

Iserlohn. Tabellarisch tritt der FC noch auf der Stelle, aber das Leistungsniveau gehört mittlerweile zur Ligaspitze. Zur Hemberg-Premiere 2017 präsentierte sich die Mannschaft in starker Form und zwang ersatzgeschwächte Hordeler verdient in die Knie. Wenn man nur nicht in der Hinrunde so viele Punkte liegen gelassen hätte...

Iserlohn. Für die Westfalenligafußballer des FC Iserlohn steht die Hemberg-Premiere 2017 an, und dazu können sie am Sonntag mit dem Tabellenzweiten TuS Hordel einen starken Gast begrüßen. Der wittert bei nur vier Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Westfalia Herne Morgenluft. „Die gehören seit Jahren zu den spielstärksten Mannschaften der Liga, und bei unseren Duellen war oft Spektakel garantiert“, beschreibt FC-Trainer Christian Hampel die Bochumer.

Iserlohn. Nach vier Niederlagen in Folge stoppten die A-Junioren des FC Iserlohn ihre Negativserie.

Fußball, B-Junioren-Westfalenliga: SC Paderborn - FC Iserlohn 6:1 (1:0). „Die Niederlage ist zwar zu hoch ausgefallen, aber so darf man sich auch nicht präsentieren“, meinte FC-Trainer Sascha Clever. Schließlich hatte seine Mannschaft beim Tabellendritten eine gute Leistung in der ersten Hälfte gezeigt. Nach dem unglücklichen Rückstand, als Keeper Adolf weggerutscht war, gab es die Riesenchance zum Ausgleich. Sie wurde vergeben, aber die Iserlohner konnten für den zweiten Durchgang noch hoffen.

Dortmund. Der FC feierte seinen ersten Meisterschaftssieg nach der Winterpause, aber dazu benötigte er beim Tabellenvorletzten eine ausgesprochen lange Anlaufzeit. Erst in den Schlussminuten machte der Favorit alles klar und setzt damit seinen Aufwärtstrend fort. Fußball-Westfalenliga: Mengede 08/32 - FC Iserlohn 1:4 (1:1). Wie so oft musste FC-Trainer Christian Hampel wieder improvisieren. Serafettin Sarisoy fehlte gesperrt, Sahin Yildirim meldete sich verletzt ab, und Kevin Meckel musste noch bei den A-Junioren aushelfen, die unter Personalnot litten. Er konnte somit nicht in Dortmund beginnen, was dann Sebastian Kozlowski tat, der damit nach langer Pause zu seinem Startelfdebüt in dieser Saison kam.

Iserlohn. Dieses Auswärtspaket könnte gegensätzlicher kaum sein. In der Vorwoche gastierte Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn bei Tabellenführer Westfalia Herne und überzeugte beim 3:3. An diesem Sonntag geht es zum Vorletzten Mengede 08/32, der schwächsten Heimmannschaft der Liga. Die hat zuletzt viermal in Folge verloren und sieht das rettende Ufer in immer weiterer Ferne.

Iserlohn. Wer vor dem letzten Drittel einer Meisterschaftsserie mit Auf- und Abstieg nichts zu tun hat, kann den Blick auf die nächste Spielzeit richten. Beim Fußball-Westfalenligisten FC Iserlohn laufen die Personalplanungen, und es werden Eckpfeiler zur künftigen Ausrichtung des Vereins eingeschlagen.

A-Junioren-Landesliga: VfB Waltrop - FC Iserlohn 1:0 (0:0).

C-Junioren-Landesliga: SSV Buer - FC Iserlohn 0:6 (0:3).

Iserlohn. Einen überraschenden Punktgewinn verbuchten die B-Junioren des FC Iserlohn gegen den Tabellenzweiten Schalke.

Herne. Mit diesem Ergebnis hat wohl niemand gerechnet. Trotz personeller Sorgen erkämpfte der FC Iserlohn beim in Topbesetzung aufgelaufenen Spitzenreiter Herne ein 3:3-Remis. „Damit muss man zufrieden sein, auch wenn mehr möglich war“, erklärte Trainer Christian Hampel nach einem äußerst emotional geführten Spiel mit Höhen und Tiefen. Fußball-Westfalenliga: Westfalia Herne – FC Iserlohn 3:3 (1:1).

Fußball, C-Junioren-Bezirksliga: FC Iserlohn II - TuS Grünenbaum 4:0 (1:0).

 

Iserlohn. Einen überraschend deutlich 4:0-Sieg gegen den klassenhöheren SV Rödinghausen landeten die Fußball-A-Junioren des FC Iserlohn in der zweiten Runde des Westfalenpokals.

Fußball-Testspiel: Borussia Dröschede – FC Iserlohn 0:3 (0:0). Eine abwechslungsreiche Partie auf hohem Niveau boten die beiden Teams am Freitagabend, wobei Westfalenligist FC Iserlohn zunächst dominierte, den Ball gut laufen ließ, sich aber im Abschluss nicht belohnte.

Oestrich. In der Anfangsphase bahnte sich nach einer schnellen 2:0-Führung der Iserlohner eine einseitige Partie an, ehe Maximilian Wagener seine Farben nach einer Notbremse dezimierte und die zuvor hoffnungslos überforderten Olper wieder ins Spiel und letztlich auch auf die Siegerstraße brachte. Fußball-Westfalenliga: FC Iserlohn – SpVg. Olpe 2:3 (0:2). Der FCI startete trotz einer witterungsbedingt durchwachsenen Vorbereitung schwungvoll in die Frühjahrsrunde. Mit einem Doppelpack bewies Lenz, dass er nichts von seinen Torjägerqualitäten eingebüßt hat.

Iserlohn. Eine vermeintlich lösbare Aufgabe erwartet Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn zum Auftakt der Restrunde. Der Tabellenfünfte empfängt die sechs Plätze schlechter gestellte Spielvereinigung Olpe, allerdings in der Ausweich-Sportstätte im Oestricher Willi-Vieler-Stadion.

Iserlohn. Am Sonntag wird das Rennen wieder eröffnet, die Fußball-Westfalenliga startet in die Restrunde. Dabei gibt es im Titelkampf vor den letzten 13 Spielen mehr Spannung als erwartet, denn Topfavorit Westfalia Herne hat nur drei Punkte Vorsprung auf Verfolger Lüner SV. Aber der Traditionsverein lässt nichts unversucht, um den Oberliga-Aufstieg perfekt zu machen. Der Luxuskader wurde mit sechs Neuzugängen weiter veredelt, die allesamt Erfahrung in höheren Ligen gesammelt haben. Bei den Verfolgern hat es dagegen nur punktuelle Veränderungen gegeben.

Iserlohn. Am Sonntag nimmt der FC Iserlohn an der Hallen-Westfalenmeisterschaft der Fußball-C-Junioren teil.

Iserlohn. Die 21. Auflage des Fußball-D-Junioren-Benefizturniers „Ein Herz für Bianca“ ist gelaufen, und RW Essen schlug den VfL Bochum im Finale mit 4:2 nach Neunmeterschießen. Im Kampf um den dritten Platz setzte sich Fortuna Düsseldorf gegen Fortuna Köln durch.

Langenberg/Iserlohn. Am Samstag fand in Langenberg die Hallen-Westfalenmeisterschaft der Fußball-B-Junioren statt, an der auch der FC Iserlohn teilnahm.

Iserlohn. Mit einem Doppeltest beschloss Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn seine Vorbereitung auf die Restrunde und musste dabei einen Schock verdauen. Denn im Freitagsspiel in Essen prallte Moritz Lieder mit dem herauseilenden Torwart Daniel Dreesen zusammen und sackte ohnmächtig zu Boden. Dabei klappte seine Zunge nach hinten, und er drohte zu ersticken. Mitspieler leisteten mit einem aus dem Vereinsheim des FC Kray herbeigeschafften kleinen Löffel wirksame erste Hilfe in höchster Not. Lieder wurde ins Krankenhaus transportiert, wo man eine Gehirnerschütterung diagnostizierte. Die Partie wurde nach diesem Zwischenfall in der 70. Minute abgebrochen.

Iserlohn. „Ein Herz für Bianca“ - das U13-Benefizturnier des FC Iserlohn um den Gebrüder-Nolte-Pokal hat längst Tradition, und das Organisationsteam um Sascha Clever schafft es Jahr für Jahr, den Nachwuchs namhafter Vereine nach Iserlohn zu locken.

 

Der FC Iserlohn lädt zum U13-Hallenfußball-Benefizturnier „Ein Herz für Bianca“ in die Hemberghalle

Iserlohn. Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn vermeldet drei weitere Vertragsverlängerungen für die kommende Saison. Nach Lukas Lenz und Daniel Dreesen gaben nun auch Raphael Gräßer, der im Winter verpflichtete Nils Cala sowie der A-Jugendliche Kevin Meckel ihre Zusage. Letzterer soll in der Restrunde kontinuierlich an das Liganiveau herangeführt werden.

Fußball-Testspiel: BSV Menden – FC Iserlohn 2:2 (1:0). Stark ersatzgeschwächt kam Westfalenligist FC Iserlohn beim klassentieferen Gegner nicht über ein Remis hinaus, das allerdings am Ende ein gerechtes Ergebnis war. Die Iserlohner mussten gleich auf acht Akteure verzichten, von den sieben Anspruch auf einen Stammplatz haben. „Deshalb ist das Resultat für mich auch keine Überraschung“, erklärte FCI-Trainer Christian Hampel: „Bei uns ist noch deutlich Luft nach oben.“

Iserlohn. Nach der Vertragsverlängerung mit Trainer Christian Hampel ist beim Fußball-Westfalenligisten FC Iserlohn eine weitere wichtige Personalentscheidung gefallen.

Iserlohn. Die Rückrunde in der Fußball-Westfalenliga wird erst am 19. Februar fortgesetzt, doch der FC Iserlohn muss schon die erste Hiobsbotschaft verkraften. Abwehrspieler Malte Weusthof steht ab sofort nicht mehr zur Verfügung, ihn zieht es aus beruflichen Gründen nach Hamburg.

Emotionen, strittige Entscheidungen und endlose Diskussionen: Erst im Endspiel der Fußball-Hallenkreismeisterschaft ging es hoch her. Sportlich triumphierte am Hemberg diesmal Borussia Dröschede durch ein 7:4 im Finale gegen den FC Iserlohn.

Starker Dreesen sichert 4:3-Erfolg im zweiten Finale gegen Borussia Dröschede.

Fußball, B-Junioren-Westfalenliga: FC Iserlohn - SC Verl 2:3 (1:2). Die Iserlohner haben nach dem Remis am Vorsonntag beim Schlusslicht Siegen eine weitere Chance verpasst, den Abstand zu den Abstiegsrängen zu vergrößern.

C-Junioren-Landesliga: SF Siegen - FC Iserlohn 2:2 (0:2). Die Iserlohner erwischten beim Tabellenvierten einen tollen Start. Dem 1:0 durch Nils Essmann ließ Marc Leon Wältermann ein Traumtor folgen. Nach einer Hereingabe von Kürsat Erzurum beförderte er den Ball mit einem sehenswerten Fallrückzieher in die Maschen. Die Führung war hochverdient, denn Iserlohn kontrollierte die Partie, während Siegen zu keiner zwingenden Möglichkeit kam.

A-Junioren-Landesliga: Spvgg. Erkenschwick - FC Iserlohn 5:2 (3:2). In der ersten Halbzeit konnten die Iserlohner noch mithalten und nach einem frühen Rückstand (12.) die Partie durch Tore von Calvin Lanza (29.) und Vedat Vural drehen. Doch kurz vor der Pause gingen die Gastgeber wieder in Führung.

Dortmund. In der Hinrunde hatte sich der FC am Hemberg gegen die Kirchhörder ausgesprochen schwer getan und den Sieg verpasst, doch zum Jahresabschluss ließ die Mannschaft überhaupt nichts anbrennen und gewann hochverdient.

Iserlohn. Um es auf den anschließenden Weihnachtsfeiern zum Jahresabschluss gemütlich zu haben, nehmen die beiden Fußball-Westfalenligisten Kirchhörder SC und FC Iserlohn einen ungemütlichen Spieltermin für den direkten sportlichen Vergleich in Kauf. Denn der steigt am heutigen Samstag um 18.30 beim Tabellenachten aus Dortmund.

Können zwei Halbzeiten unterschiedlicher sein als in diesem Spiel? In der ersten enttäuschte der FC auf der ganzen Linie und lag verdient zurück. Mit einem Doppelschlag nach einer Stunde meldete er sich zurück, kassierte eine rote Karte und schoss in Unterzahl sogar noch einen klaren Sieg heraus. Viel Spektakel also im Willi-Vieler-Stadion, das im letzten Heimspiel des Jahres aber ziemlich leer blieb.

A-Junioren-Landesliga: FC Iserlohn - Eintracht Dortmund II 6:1 (4:0).„Unsere Aufwärtsentwicklung ist unverkennbar, aber Dortmund hätte das eine oder andere Tor mehr schießen können“, resümierte FC-Trainer Paul Freier, der von einem etwas zu hoch ausgefallenen Sieg sprach.

C-Junioren-Landesliga: FC Iserlohn - VfB Waltrop 5:3 (2:1). „Das war Werbung für den Jugendfußball, ein tolles Spiel“, resümierte FC-Trainer Oliver Ruhnert nach diesem Spitzenspiel.

Der FC Iserlohn hatte auch gegen den Holzwickeder SC das Glück nicht auf seiner Seite.

Iserlohn. „Wir sind ja wirklich die Wundertüte der Hinrunde“, blickt Christian Hampel auf eine erste Serie in der Westfalenliga zurück, in der seine Mannschaft rauschende Siege wie desaströse Niederlagen im Programm hatte. Am Hemberg spielte sie zuletzt aber konstant gut und erfolgreich, und das macht dem Trainer Mut für das Spiel gegen den Holzwickeder SC.

Oestrich. Am Kreispokal-Finaltag der Fußball-Jugend, der im Willi-Vieler-Stadion ausgetragen wurde, gingen zwei Titel an den FC Iserlohn.

Bochum. Jürgen Heipertz, der Trainer der Concordia, sprach dem Kollegen Christian Hampel aus der Seele. „Glücklicher kann man kaum gewinnen“. Zwei ernsthafte Torchancen verbuchten die Gastgeber und erzielten damit zwei Tore. Effektiver geht es nicht. Fußball-Westfalenliga: Concordia Wiemelhausen - FC Iserlohn 2:1 (0:0). Das Wechselspiel der letzten Wochen mit Heimsieg und Auswärtsniederlage sollte in Bochum unbedingt beendet werden, schließlich hat der FC die Spitzengruppe noch nicht komplett aus den Augen verloren. Doch beim Liganeuling gab es die nächste Enttäuschung.

Iserlohn. Setzt sich die Berg- und Talfahrt beim Fußball-Westfalenligisten FC Iserlohn fort, oder findet die Mannschaft von Trainer Christian Hampel endlich zu konstant guten Leistungen? Aufschluss darüber wird der sonntägliche Auftritt beim stark gestarteten Neuling Concordia Wiemelhausen geben.

C-Junioren-Landesliga: SG Wattenscheid - FC Iserlohn 1:1 (0:1). Beim erst einmal siegreichen Neunten musste der Spitzenreiter einen Rückschlag hinnehmen.

A-Junioren-Landesliga: TuS Ennepetal - FC Iserlohn 1:3 (1:2). „Das war sicher nicht unser bestes Spiel“, meinte FC-Trainer Paul Freier, der sich beim Tabellenvorletzten viel früher klare Verhältnisse gewünscht hätte.

B-Jugend-Westfalenliga: FC Iserlohn - Bor. Dortmund U16 1:2 (0:0). Der BVB war nach 80 Minuten froh, die Rückfahrt mit drei Punkten im Gepäck antreten zu können, hatte der FC den Borussen doch alles abverlangt. Iserlohn begann mit einer gut sortierten und stabilen Defensive, die in den ersten 40 Minuten nichts zuließ. Aber auch auf der anderen Seite gab es keine nennenswerte Chance, der FC agierte zu vorsichtig im Spiel nach vorne.

Iserlohn. Es ist noch gar nicht so lange her, da hatte sich der FC einen echten Heimkomplex zugelegt. Jetzt hat er am Hemberg den dritten Zu-Null-Sieg in Folge eingefahren, dabei eine richtig gute Leistung gegen einen starken Aufsteiger gezeigt und unweigerlich die Frage aufgeworfen, wie man vor einer Woche nur 0:5 in Neheim verlieren konnte.

Iserlohn. Mit der verbalen Aufarbeitung des Fiaskos von Neheim hat sich Christian Hampel Zeit gelassen. Am Dienstag sorgte der Trainer des FC Iserlohn dafür, dass es für die Spieler keine ausgeprägte Feiertagsruhe gab und setzte für 9 Uhr früh eine Laufeinheit an. Deren Intensität machte unmissverständlich deutlich, wie groß Hampels Unmut über die 0:5-Abfuhr war und auch noch ist.

Neheim. Nach dem Spiel erhielt Christian Hampel einige Anrufe. Allgemeiner Tenor: „Stimmt das wirklich?“ Es stimmte. Der FC kam eine Woche nach dem furiosen 9:0 gegen Lennestadt beim Vorletzten unter die Räder. Und der Trainer war nach diesen 90 Minuten fassungslos, eine solche Vorstellung hatte er nicht für möglich gehalten.

Iserlohn. Wer in vier Spielen 16 Tore schießt und nur eines kassiert, gilt in der Regel als „gut drauf“ und konstant. Auf Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn trifft das nur bedingt zu, sind es doch Rückfälle wie in Wanne (0:1), die Trainer Christian Hampel in die nächste Partie beim Vorletzten SC Neheim eher mit gebremstem Optimismus gehen lassen.

Nach der Pleite in Wanne-Eickel zeigte der FC Iserlohn die von Trainer Christian Hampel geforderte Reaktion und deklassierte den erschreckend schwachen Aufsteiger mit 9:0. Überragend dabei zweifelsfrei Kingsley Nweke als fünffacher Torschütze. 

Iserlohn. Zu Wochenbeginn bestand beim FC Iserlohn Gesprächsbedarf. Das 0:1 des Fußball-Westfalenligisten in Wanne-Eickel hatte Trainer Christian Hampel mächtig aufgeregt, und er machte seinen Spielern in einem längeren Monolog deutlich, dass sich eine solche Leistung nicht wiederholen dürfe. „Wir brauchen in jedem Spiel eine Topeinstellung und dürfen nicht so schnell zufrieden sein“, betonte der Coach.

Herne. Der Plan für dieses Spiel lag eigentlich auf der Hand: Siegesserie fortsetzen und weiter nach oben orientieren. Doch wie der FC das umzusetzen gedachte, wenn der Gegner nicht freiwillig auf die Punkte verzichten wollte, blieb rätselhaft. Die ersten halbe Stunde gehörte mit zum Schwächsten in dieser Saison, und danach wurde es nicht entscheidend besser. Fußball-Westfalenliga: DSC Wanne-Eickel - FC Iserlohn 1:0 (0:0). „Es ist nicht zu fassen, dass wir gegen einen solchen Gegner verlieren“, schimpfte Daniel Dreesen beim Gang in die Kabine. Am Torhüter lag es gewiss nicht, dass die Iserlohner mit leeren Händen nach Hause fuhren, er verhinderte sogar Schlimmeres.

Iserlohn. FCI weiter im Aufwind. Müheloser 4:0-Sieg gegen Brackel. Vorentscheidung bereits vor der Pause.

Iserlohn. Auf den ersten Blick ist es der Vergleich zwischen Teams aus dem Mittelfeld der Fußball-Westfalenliga, doch beim genaueren Hinsehen bietet sich für den FC Iserlohn im sonntäglichen Heimspiel gegen den SV Brackel die Chance, den Blick wieder nach oben zu richten.

C-Junioren: Hombrucher SV - FC Iserlohn 0:1 (0:1). Mit acht Toren haben sie 13 Punkte geholt und sind weiter Tabellenführer: Bei den Schützlingen von Oliver Ruhnert läuft es derzeit ideal, aber beim Verfolger hatten sie ein hartes Stück Arbeit zu verrichten.

A-Junioren: TuS Hordel - FC Iserlohn 4:0 (3:0). „Auch wenn es blöd klingt: Ich kann den Jungs eigentlich keinen Vorwurf machen, denn sie haben ein gutes Spiel gezeigt“, resümierte Trainer Paul Freier, der aber die „brutale Effektivität“ der Gastgeber als ausschlaggebend für die klare Niederlage ansah. Schon nach zwei Minuten lagen die Gäste durch ein Eigentor von Hinsching zurück, fanden dann aber ins Spiel.

Marl. Mit einem unerwarteten Erfolg beim bis dato Tabellenzweiten Sinsen hat der FC Iserlohn es vermieden, ins Niemandsland der Tabelle abzurutschen.

C-Junioren-Landesliga: SC Neheim - FC Iserlohn 0:0. Die Siegesserie des Tabellenführers endete beim Verfolger - und das war höchst überflüssig.

A-Junioren-Landesliga: FC Iserlohn -TSV Marl-Hüls 1:1 (1:0). In der ersten Hälfte boten die Gastgeber eine ordentliche Leistung und gingen durch Mohamed El Gattass auch verdientermaßen in Front (14.).

Ginge es nach dem Lob, das gegnerische Trainer dem FC aussprechen, müsste der in der Tabelle weit oben stehen. Doch er ist nur Mittelmaß, und er spielt auch nicht viel besser. Dass gegen Wickede in der Nachspielzeit die dritte Saisonniederlage verhindert wurde, war immerhin ein Lichtblick.

Iserlohn. Eigentlich will er ja nicht über personelle Probleme klagen, aber bei der Durchsicht des für das Heimspiel gegen Westfalia Wickede zur Verfügung stehenden Kaders beschleicht Christian Hampel ein mulmiges Gefühl. „Diesmal kann es eng werden“, verweist der Trainer auf acht Ausfälle und zwei noch angeschlagene Spieler, deren Einsatz nicht gesichert ist.

C-Junioren-Landesliga: FC Iserlohn - Westfalia Herne 4:0 (3:0). Zwei Standardsituationen ebneten dem neuen Spitzenreiter den Weg zum dritten Sieg im dritten Spiel.

A-Junioren-Landesliga: RW Lüdenscheid - FC Iserlohn 2:3 (0:1). „Am Ende war es vielleicht ein etwas glücklicher Sieg. Aber die Mannschaft hat wieder eine gute Moral gezeigt“, resümierte FC-Trainer Paul Freier.

Iserlohn. Aufatmen bei den Fußball-B-Junioren des FC Iserlohn, denn am dritten Westfalenliga-Spieltag gelang der erste Sieg.

Bochum. Vor einem Jahr siegte der FC auf der Hordeler Heide und leitete damit seine lange Erfolgsserie ein. Gestern ging er als enttäuschter Verlierer vom Platz. Doch die Leistung stimmte, und für Trainer Christian Hampel stand nach den 90 Minuten fest: „Das müssen wir mitnehmen, wenn wir so weiterspielen, kommen auch die Punkte.“

A-Junioren-Landesliga: SC Weitmar - FC Iserlohn 1:0 (0:0). „Es ist sehr schade, dass die Jungs für ihren großen Einsatz nicht belohnt worden sind“, resümierte Trainer Paul Freier.

C-Junioren-Landesliga: TSV Marl-Hüls - FC Iserlohn 0:1 (0:0). „Es war ein hart erarbeiteter Sieg, der unter dem Strich aber verdient ist“, kommentierte Trainer Oliver Ruhnert.

Iserlohn.Der Mann des Tages war beim Abpfiff schon auf dem Weg ins Krankenhaus. Lukas Lenz, vierfacher Torschütze für den FC, prallte eine Viertelstunde vor Schluss unglücklich mit Mengedes Keeper zusammen und zog sich eine Knieverletzung zu. So wie er vom Feld humpelte, droht in jedem Fall eine Zwangspause. Fußball-Westfalenliga: FC Iserlohn - Mengede 08/32 6:0 (2:0). Das Ausscheiden des Kapitäns, das den Hausherren ein Unterzahlspiel in der Schlussphase bescherte, war der dicke Wermutstropfen an einem Nachmittag, an dem die Iserlohner die Szenerie nach Belieben beherrschten und noch höher hätten gewinnen können. Aber der Auftakt geriet erstaunlich zäh.

Iserlohn.Nach einem Sieg sowie zwei Unentschieden und der ersten Niederlage will Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn einen Negativtrend vermeiden, denn bislang ist Trainer Christian Hampel mit dem Saisonverlauf nicht unzufrieden.

C-Junioren: FC Iserlohn - SSV Buer 2:1 (1:0). Gegen einen erstaunlich starken und forschen Neuling tat sich die Mannschaft von Trainer Oliver Ruhnert vor allem in der zweiten Halbzeit schwer.

A-Junioren: FC Iserlohn - VfB Waltrop 3:2 (3:0). Einen gelungenen Auftakt feierten die Iserlohner mit dem neuen Trainer Paul Freier.

Fußball, Frauen-Landesliga: FC Iserlohn - Fortuna Freudenberg 1:0 (0:0). Große Freude beim Aufsteiger, denn nach dem Starterfolg sicherte sich das Team von Andreas Bialas und Thorsten Kriegesmann zur Heimpremiere den nächsten Dreier - und das immerhin gegen einen etablierten Gegner aus dem Siegerland. „Das war so nicht unbedingt zu erwarten“, meinte Kriegesmann.

Iserlohn. Der FC hat sich wieder auf dem Niveau eingependelt, das die Anfangsphase der Vorsaison prägte. Gegen in allen Belangen überlegene Herner verloren die Gastgeber nach ernüchternd schwacher Leistung auch in der Höhe verdient und müssen schleunigst den Hebel umlegen, wenn sie nicht im tiefen Mittelmaß versinken wollen. Fußball-Westfalenliga: FC Iserlohn - Westfalia Herne 0:4 (0:2). Das Starensemble der Westfalia hatte den FC-Akteuren wohl gehörigen Respekt eingeflößt, denn die Anfangsphase war von ängstlicher Zurückhaltung geprägt. Die Gäste durften marschieren, den Iserlohner Strafraum in Beschlag nehmen und sich Chancen herausspielen. Wer so agiert, darf sich über den Rückstand nicht wundern. Der fiel nach zehn Minuten im Anschluss an eine kurz ausgeführte Ecke. Und die Kombination bis zu Haars Kopfballtor war sehenswert.

Iserlohn. Auf den FC Iserlohn wartet an diesem Sonntag der erste echte Knüller der noch jungen Westfalenliga-Saison, denn Topfavorit Westfalia Herne kommt zum Hemberg-Nordhang. Und der Gast steht nach drei Runden bereits dort, wo er auch am Ende der Serie zu stehen gedenkt: Auf Platz eins.

B-Junioren-Westfalenliga: FC Iserlohn setzte auf homogeneren Kader

Iserlohn. Als Feuerwehrmann hat er zweimal hintereinander den Absturz verhindert und mit den Fußball-B-Junioren des FC Iserlohn in den Verbleib in der Westfalenliga geschafft. In der am Wochenende beginnenden Saison steht Trainer Sascha Clever vom Start an in der Verantwortung - und möchte die erneute Zitterpartie verhindern.

Iserlohn. Der Fußball-Nachwuchs des FC Iserlohn hat mit Till Friese wieder einen Westfalenauswahlspieler in seinen Reihen.

Olpe. Da war mehr drin! Doch am Ende konnte sich Christian Hampel, Trainer des FC Iserlohn, auch mit dem torlosen Remis in Olpe zufrieden geben. Man wolle letztlich nicht groß „herumeiern“, schließlich sei man ohne sechs Stammspieler angetreten, verwies er auf die angespannte Personallage. Fußball-Westfalenliga: SpVg. Olpe - FC Iserlohn 0:0. Aber natürlich hatte der Coach auch Grund zur Unzufriedenheit, weil sich ein Schwachpunkt wie einer roter Faden durch das Match zog. Die zahlreichen guten Angriffe wurden in der Regel schlecht beendet. Mal wurde der finale Pass zu ungenau gespielt, dann der besser postierte Mitspieler nicht in Szene gesetzt, oder es wurde selbst zu ungenau abgeschlossen. Schon der erste Angriff verlief so, als Nweke nach Szymaniak-Zuspiel nicht auf Lenz durchsteckte, sondern zu weit nach außen spielte.

Iserlohn. Der FC und seine Heimspiele: Das war in der letzten Saison ein unerfreuliches Kapitel und scheint eine Fortsetzung zu finden. Denn zur Hembergpremiere konnten weder Ergebnis noch Gesamtleistung befriedigen. Gerade nach dem souveränen Starterfolg vom letzte Sonntag durfte man von der Mannschaft mehr erwarten. Fußball-Westfalenliga: FC Iserlohn - Kirchhörder SC 1:1 (0:0). Das Spiel war gerade zwei Minuten alt, als Iserlohns Strategie hinfällig wurde. Ramsey hatte Raphael Gräßer rüde von den Beinen geholt, dem nun mit einer schweren Bänderverletzung eine längere Pause droht. Dass die Mannschaft nicht stressresistent ist, zeigte sich im Anschluss. Die Defensive präsentierte sich reichlich oft schlecht gestaffelt, was aber ohne Folgen blieb. Und im Spiel nach vorn gab es einige gute Ansätze, aber wenn der letzte Pass misslingt, kommt nichts dabei heraus. Nach einer halben Stunde hatte sich der FC wieder gefangen und setzte vermehrt Akzente. Ein Lenz-Solo, dem der passende Abschluss fehlte, sowie ein knapp am Tor vorbei gezogener Wagener-Kopfball blieben jedoch die einzigen erfolgversprechenden Möglichkeiten.

Gelsenkirchen. Wer an die letzte Saison zurück denkt, als in den ersten sechs Spielen kein Sieg gelang, der kann die Erleichterung im Iserlohner Lager nach diesem gelungenen Start ermessen. Absolute Dominanz nach der Pause, dabei fünf Treffer erzielt: Das konnte sich sehen lassen. Aber die Gelsenkirchener waren nach dem personellen Aderlass kein echter Maßstab. Fußball-Westfalenliga: SV Horst-Emscher - FC Iserlohn 2:5 (1:0). Rückstand zur Pause, dann das Torfestival: War es ein Spiel der grundverschiedenen Hälften? Eigentlich nicht, denn schon in der ersten gaben die Gäste eindeutig den Ton an, aber sie hatten Mühe, sich gegen die sehr defensive Ausrichtung der Hausherren mit einem 5-4-1-System durchzusetzen. Der FC hatte viel Ballbesitz und schon nach vier Minuten die erste gute Möglichkeit durch Sahin Yildirim, aber SV-Keeper Zamzow klärte stark.

Iserlohn. Hätte es sich Christian Hampel aussuchen können, hätte er sich wohl einen anderen Auftaktgegner als den SV Horst-Emscher gewünscht. „Der Gegner ist unangenehm, sehr robust und bringt viel Leidenschaft und Kampf ins Spiel“, so der Trainer des Fußball-Westfalenligisten FC Iserlohn.

Fußball-Testspiel: FC Iserlohn - SV Sodingen 2:1 (1:1). „Das war ein guter Test gegen einen starken Landesligisten, der in der Vorbereitung beachtliche Resultate erzielt hat“, wirkte Christian Hampel, Trainer beim Fußball-Westfalenligisten FC Iserlohn, mit dieser finalen Aufgabe im Vorbereitungsprogramm der Waldstädter zufrieden.

Fußball-Westfalenpokal, 1. Runde: FSV Werdohl - FC Iserlohn 2:1 (1:1, 1:1) n. V. „Da kämpft man sich auf Kreisebene durch alle Spiele und fliegt dann wegen mangelnder Einstellung im Westfalenpokal schon in der ersten Runde raus. Ich bin total verärgert“, vermeldete Trainer Christian Hampel. Stattdessen trifft der künftige Liga-Rivale SC Neheim in der zweiten Runde auf die kampfstarken Werdohler.

Iserlohn. Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn hat seinen Titel verteidigt und sich gestern Abend im Hembergstadion erneut den FIN-Cup gesichert. Im Endspiel setzten sich die Waldstädter vor rund 250 Fans mit 4:2 gegen den Landesligisten BSV Menden durch. Der FCI verbuchte damit binnen einer Woche seinen zweiten 1000-Euro-Gewinn nach seinem Turniersieg in Brackel. Platz drei holte sich die SG Hemer gegen den ASSV Letmathe. Spiel um Platz 3: SG Hemer – ASSV Letmathe 4:3 (2:1). 

Hüingsen. Als Tayfun Öztürk den entscheidenden Elfmeter bei tropischen Temperaturen eiskalt verwandelte, herrschte grenzenloser Jubel bei der Reserve des FC Iserlohn über den Aufstieg ins Kreisliga-Oberhaus. Nach einer hochklassigen Hitzeschlacht mit Verlängerung und einem dramatischen Elfmeterschießen versagten bei der Zweitvertretung der SG Hemer vor 500 Zuschauern letztlich doch noch die Nerven.

Oestrich.   Jugendtag des Fußballnachwuchses beim FC Iserlohn: Jörg Pantring auch weiter Chef über 26 Teams

Menden. Es gab keine Zweifel: Der heimische Branchenführer setzte sich auch im Kreispokal-Finale hochverdient durch. Ein halbes Dutzend schenkte Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn dem bis ins Endspiel vorgedrungenen A-Ligisten GW Menden ein und siegte auch in dieser Deutlichkeit vollauf verdient.

Kreispokal-Finale: GW Menden - FC Iserlohn 0:6 (0:3). 35 Minuten lang hielten die Gastgeber ein 0:0, machten die Räume u.a. mit einer Fünferkette eng, verstrickten den großen Favoriten in Zweikämpfe. Der zeigte ob dieser Gegenwehr zunächst leichte Wirkung, vergab zwei Torchancen ein wenig unkonzentriert. Doch wer einen drei Klassen höher spielenden Kontrahenten richtig ärgern will, muss nicht nur darauf hoffen, dass der den Gegner unterschätzt, sondern darf sich auch keine Fehler leisten. Beides traf an diesem Pokalabend vor gut 200 Zuschauern in Schwitten nicht zu.

Nach dem Führungstreffer ging alles ganz schnell

Der FCI nahm die Aufgabe spürbar ernst und schlug zu, als sich die Gastgeber ein Foulspiel gut 25 Meter vor dem Tor leisteten. Youngster Schwan schnappte sich das Leder und zirkelte den Ball zur Iserlohner Führung in die Maschen (36.).
„Das war der Öffner“, befand Gästecoach Christian Hampel nach der Partie und lobte sein Team für die engagierte Vorstellung. „Wir haben das gut gelöst. Ich bin zufrieden.“

Und nach eben dieser Führung ging alles ganz schnell. Zunächst nutzte Lenz ein Missverständnis in der GW-Abwehr und spitzelte die Kugel zum 0:2 ins Tor (40.). Drei Minuten später legte er mit einem Schlenzer zum 0:3 nach. Binnen fünf Minuten hätte er sogar einen Hattrick fabrizieren können, vergab aber eine Riesenchance unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff.

Mit diesem Zwischenstand ging es in Durchgang zwei natürlich nur noch um die Höhe des Erfolges. Das Resultat schraubten die Gäste, die mit drei frischen Kräften auf das Feld zurückkehrten, bis zur 75. Minute auf 0:6. Gräßer (54.), Marks (56.) und erneut Lenz (75.) in bester Abstauber-Manier machten es deutlich.

Erst danach schaltete Menden den Vorwärtsgang ein. Als Maffei frei vor Dreesen auftauchte (80.) zeigte aber auch der FCI-Keeper seine Qualitäten. Wenig später war Schluss, und Sieger wie Besiegte wurden vom Kreisvorstand mit Geld und Bier aus Krombach ausgezeichnet.

GW: Klett; Maier, Meinhold (72. Yildiz), Maffei, Seeling, Sven Barnefske, Ebauer, Krollmann, Markus, Sascha Barnefske (69. Jaworski), Lo Bianco.

FCI: Dreesen; Lötters (46. Yildirim), Weusthof (46. Öztürk), Ernst, Kozlowski, Deppe (46. Leclaire), Gräßer, Marks, Schwan, Nweke, Lenz.


 

 

C-Junioren des FCI triumphieren im Gipfeltreffen und kämpfen nun um den Regionalliga-Aufstieg

Iserlohn. FCI gewinnt verrücktes Spiel und feiert dank Nwekes spätem Doppelpack ersten Heimsieg des Jahres.

Fußball-Nachwuchs: C-Junioren des FCI schlagen Westfalia Herne mit 2:1

B-Junioren: FC Iserlohn - VfL Theesen 2:1 (2:1).

A-Junioren-Westfalenliga: SG Wattenscheid - FC Iserlohn 2:0 (0:0).

Holzwickede.  Indisponierter FC Iserlohn verliert in Holzwickede und Keeper Dreesen nach dem Abpfiff die Nerven.

Iserlohn. Am 23. Spieltag festigte Westfalenligist FC Iserlohn mit dem Sieg in Erndtebrück den zweiten Tabellenplatz.

Die B-Junioren verloren beim Tabellenführer Preußen Münster.

Iserlohn. Die A-Junioren des FC Iserlohn feierten in der Westfalenliga einen wichtigen Sieg gegen den Tabellenletzten VfB Hüls und verließen die Abstiegsplätze.

Erndtebrück. Der FC Iserlohn wurde bei der abstiegsbedrohten Reserve des TuS Erndtebrück seiner Favoritenrolle gerecht, festigte mit einem 2:0-Sieg nicht nur den zweiten Tabellenplatz, sondern baute den Vorsprung auf den Dritten wieder auf sechs Zähler aus. Gleichzeitig setzen die Iserlohner auch Spitzenreiter Kaan-Marienborn nach dessen Nullnummer in Hattingen unter Druck. Fußball-Westfalenliga: TuS Erndtebrück II – FC Iserlohn 0:2 (0:2). „Auf die Spitze schaue ich nicht, aber natürlich bin ich total zufrieden mit der Konstellation. Das ist zu diesem Zeitpunkt sensationell, darauf können wir stolz sein“, freut sich Trainer Christian Hampel über den Höhenflug seiner Mannschaft, die im siebten Spiel zum fünften Mal in diesem Jahr hinten die Null sicherte.

Der große Favorit erwischte einen schlechten Start und hatte jede Menge Glück, dass er nicht schon nach zwei Minuten in Rückstand geriet.

Fußball-C-Junioren, Westfalenpokal-Achtelfinale: SV Lippstadt - FC Iserlohn 1:0 (0:0). „Ein ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, aber das gibt es nun einmal im Pokal nicht“, resümierte FC-Trainer Oliver Ruhnert nach dem Aus beim Zweiten der Landesliga 1.

Iserlohn. Nach dem Hinrunden-Spektakel mit neun Treffern nun also die Nullnummer im zweiten Aufeinandertreffen. Ganz am Ende hätten es die Iserlohner mit ihrem Faible für die Last-Minute-Treffer noch richten können, so aber warten sie weiter auf den ersten Heimsieg des Jahres. Dass jetzt zwei Auswärtsspiele (in Erndtebrück und Holzwickede) folgen, ist also gar keine so schlechte Perspektive für den Tabellenzweiten. Fußball-Westfalenliga: FC Iserlohn - TuS Hordel 0:0. Die Hembergpremiere dieses Jahres leitete der FC mit einer ungewohnt matten ersten Hälfte ein. Die Spieler wirkten, als seien sie kollektiv von Frühjahrsmüdigkeit befallen. Wenig Tempo, viele verlorene Zweikämpfe, mangelhafter Spielaufbau und nicht ein erfolgversprechender Abschluss in 45 Minuten: Das war dürftig! Hordel startete forsch, setzte sich gleich in der Iserlohner Hälfte fest, doch wenn es brenzlig zu werden drohte, war die Verteidigung zur Stelle. Dass zumindest die Null bis zur Pause stand, war somit das einzig Positive aus Iserlohner Sicht.

Gäste vor der Pause die klar bessere Mannschaft 

Verhindern können hätte es am ehesten Hordels Krasniqi, der mit einem freistehend angesetzten, aber schlecht gezielten Kopfball die beste Möglichkeit der überlegenen Gäste besaß. Der FC kam nur einmal in die Nähe einer Torchance, als sich Lukas Lenz den Ball erkämpft hatte und den ideal postierten Raphael Gräßer bediente. Der durfte zwischen Abschluss und Querpass entscheiden, wählte aber die Rückgabe auf den TuS-Keeper. 

Eines war damit klar: Es konnte nach dem Wechsel nur besser werden. Lenz und Gräßer verpassten nur knapp den Torschuss, dann setzte Öztürk die Kugel über die Latte - schon nach wenigen Minuten hatte der FC mehr gute Szenen verbucht als in der gesamten ersten Hälfte. Die Mannschaft war nun deutlich aktiver, brachte die Gästeabwehr wiederholt in Verlegenheit, aber sie gestattete sich bei allem Bemühen um erfolgreiche Offensivaktionen etliche Leichtsinnsfehler in der Abwehr. 

Hordel konnte sie nicht nutzen, was nicht zuletzt am starken Daniel Dreesen im Tor lag. Nach einer Stunde hatten die FC-Fans dann den Torschrei schon auf den Lippen, als Kingsley Nweke nach einem Konter seinen Gegenspielern davonlief, jedoch Lukas Lenz in Szene setzen wollte, anstatt selbst abzuschließen. Eine Riesenchance! Es folgten Max Wageners Kopfball (68.), der nur ganz knapp das Ziel verfehlte, und noch eine Chance für Lenz, der besser selbst geschossen hätte anstatt Nweke zu suchen.

Der FC mühte sich bis zuletzt, auch forciert durch eingewechselte Offensivkräfte, um das goldene Tor, und in der Schlussminute wäre es fast so weit gewesen. Nach einem Eckstoß kam Lukas Lenz zwei Meter vor der Linie an den Ball, doch zwei Hordeler warfen sich erfolgreich in seinen Schuss und verteidigten den Punkt.

 

Iserlohn. „Solch eine wilde Nummer wie im Hinspiel brauche ich nicht nochmal“, gibt Christian Hampel vor der Partie seines FC Iserlohn gegen den Tabellenvierten Hordel zu. Allerdings mit einem kleinen Zusatz: „Außer sie hat das gleiche positive Ende.“ 

Wanne-Eickel. Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn hat sich mit einem überraschend deutlichen 3:0-Erfolg bei den hoch gehandelten Wannern endgültig auf dem zweiten Platz festgesetzt und nun schon sechs Punkte Vorsprung vor dem Dritten aus Brünninghausen.

Fußball-Westfalenliga: DSC Wanne-Eickel - FC Iserlohn 0:3 (0:1). In der ersten halben Stunde brachten die Gäste eine überzeugende Vorstellung auf den schwierig zu bespielenden Rasen in der Mondpalast-Arena. „Das war nichts für Filigrantechniker“, bekannte FCI-Coach Christian Hampel. Doch sein Team arrangierte sich schnell mit den Bedingungen und spielte konsequent nach vorne. Hatte DSC-Keeper Johns noch gegen Nweke klären können (16.), war die Gästeführung zwei Minuten später perfekt. Endpunkt eines schönen Angriffs war Defensivakteur Lötters, der den Ball, sehr zur Überraschung seines Coaches, gefühlvoll ins lange Eck hob.

Nach dem starken Auftakt vermisste Hampel in den letzten 15 Minuten vor der Pause weiteres Engagement seiner Elf. „Da haben wir nicht mehr gegen den Ball gearbeitet und uns zu sehr zurückgezogen.“ Doch seine Pausenkritik fruchtete, und so ging es nach dem Seitenwechsel wieder mit Volldampf weiter. Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff besaß Lenz eine gute Chance, die Führung auszubauen. Wannes einzige Möglichkeit in Durchgang zwei vereitelte Dreesen mit entschlossenem Eingreifen gegen Rios-Pfannenschmidt (55.). Danach waren aber wieder die Iserlohner an der Reihe, die mit ihren Kontern überzeugten.

Einen davon trugen Nweke und Lenz vor. Letzterer hämmerte das Leder schließlich nach genau einer Stunde zum 0:2 in den Kasten. Das war bereits die Vorentscheidung, zumal sich die Waldstädter diesmal nach dem Torerfolg keine Auszeit gönnten und weiter zielstrebig ihre Chance suchten. Erneut Lenz und Nweke machten sich nach 78 Minuten auf den Weg zum gegnerischen Tor. Diesmal fungierte Nweke als Vollstrecker, der in der Pause noch vom Trainer kritisiert worden, weil er zu wenig Tempo in seinen Aktionen zeigte. Das änderte sich nach dem Wechsel schlagartig, und der dritte Treffer war der verdiente Lohn für eine durchweg überzeugende Leistung des FCI.

 

Olpe. Die 2:6-Heimpleite gegen Olpe am sechsten Spieltag war für den FC Iserlohn der Wendepunkt einer bis dahin total verkorksten Saison. Es folgte eine imposante Erfolgsserie und letztlich der Sprung auf Platz zwei, den die Waldstädter am Samstagabend in Olpe durch eine gelungene Revanche verteidigten. 

Iserlohn. Zur Anstoßzeit wurde im Willi-Vieler-Stadion noch geflickt. Der Schiedsrichter bemängelte den maroden Kunstrasen im Torraum, und erst nach dem Anbringen von Spezialklebeband erklärte er sich bereit, überhaupt anzupfeifen. Und lange sah es so aus, als habe er den Iserlohnern damit keinen Gefallen getan, denn die steuerten auf die nächste Heimniederlage zu. Bis Lukas Lenz seinen Auftritt hatte.

Iserlohn. Von planmäßigem Wochenendablauf kann bei den Westfalenliga-Fußballern des FC Iserlohn derzeit keine Rede sein. Das erste Heimspiel nach der Winterpause musste wegen der Sperrung des Hemberg-Rasens in Oestrich ausgetragen werden, es folgte die Spielabsage in Wanne-Eickel, und jetzt gibt es auch im zweiten Heimspiel keinen echten Heimvorteil.

Der Rasen wurde am Freitag erneut für unbespielbar erklärt, so dass wieder im Willi-Vieler-Stadion gekickt wird. Dort ist das Klubheim allerdings belegt, so dass die übliche Versorgung der Zuschauer nicht gewährleistet ist. 

Trainer Christian Hampel ärgert sich zwar über die Begleitumstände vor der Partie gegen Westfalia Herne, will aber keinerlei Ablenkung vom Wesentlichen zulassen. „Auf einen solchen Gegner freut man sich doch immer“, verweist er auf die ruhmreiche Vergangenheit der Westfalia, die sich aber mit neun Punkten Rückstand zum FC im Ligamittelmaß eingefunden hat. Hampel warnt jedoch davor, den Gegner am Tabellenstand zu messen. „Die haben zuletzt gegen Hordel stark gespielt, sich in der Winterpause verstärkt und wollen es noch einmal wissen“.

Er verweist auf die hohe individuelle Klasse beim Traditionsklub, und der wollte man eigentlich durch betont schnelles Spiel begegnen. Doch dazu fehlt mit Kingsley Nweke eine wichtige Größe in der Offensive, denn der zog sich im Training einen Muskelfaserriss zu. Die personellen Probleme der Iserlohner reißen also nicht ab, auch wenn sich die Situation in der Abwehr in dieser Woche wieder gebessert hat. FC Iserlohn - Westfalia Herne So., 15 Uhr, Willi-Vieler-Stadion FC-Kader: Dreesen Kluy; Deppe, Lötters, Weusthof, Wagener, Ernst, Yildirim, Öztürk, Gräßer, Schwan, Marks, Leclaire, Schattling, Lenz. - Nicht dabei: Herder, Szymaniak, Nweke, Knoll, Kozlowski, Saygin (alle verletzt). - Fraglich: Borchmann (angeschlagen).Letzte FC-Resultate: 2:3 (H) Brünninghausen, 2:0 (A) Wickede, 1:0 (A) Kemminghausen (Test) - Hinrunde: 3:1 für Herne. Heimbilanz FC (S/U/N):5/2/3 - Auswärtsbilanz Herne: 1/4/4.

 

Fußball-Bundesliga: FCI-Mädels erstmals wieder auf Nicht-Abstiegsrang

Iserlohn. Nachdem die beeindruckende Erfolgsserie des Fußball-Westfalenligisten FC Iserlohn gerissen ist, würde Trainer Christian Hampel nur zu gerne davon berichten, dass man am Sonntag in Wanne-Eickel einen neuen Anlauf startet, doch der Coach bleibt beim Blick auf die Personalien Realist.

In der Mondpalast-Arena stehen ihm insgesamt acht Akteure nicht zur Verfügung. „Ich jammere nicht gerne, doch es hat uns böse erwischt“, macht er deutlich. Das Fehlen von Torjäger Lenz ist das eine, doch vor allem der verletzungsbedingte Ausfall des zuletzt überragenden Kozlowski („einer der für uns in der Balleroberung unersetzlich ist“) trifft die Iserlohner hart. Da auch Innenverteidiger Lötters wegen einer Gelbsperre fehlt und Wageners Einsatz fraglich ist, zeichnen sich vor allem defensiv Probleme ab.

„Individuell gehört dieser Gegner aufgrund der personellen Ausstattung zusammen mit Kaan auf Platz eins oder zwei“, ist sich Christian Hampel sicher, dass man die Gastgeber nicht am augenblicklichen achten Tabellenplatz messen kann. „Das liegt vor allem daran, dass Wanne häufig remis gespielt hat“, erläutert der Coach, der von einer schwierigen Trainingswoche spricht. Dass diese auf Kunstrasen stattfinden musste, war ebenfalls suboptimal, denn in Wanne wird auf Naturrasen gespielt. „Das ist alles nicht gut für uns und macht die Aufgabe sehr speziell. Sicher ist, dass wir nicht als Favorit in dieses Spiel gehen“, will Hampel von einer Beurteilung der Partie nach den Tabellenpositionen beider Teams nichts wissen. Dennoch wünscht sich der Coach zumindest ein kleines Erfolgserlebnis und hofft auf einen Punkt. wasi DSC Wanne-Eickel - FC Iserlohn So., 15 Uhr, Mondpalast-Arena FCI-Kader: Dreesen, Kluy; Nweke, Weusthof, Borchmann, Schäfer, Yildirim, Schwan, Öztürk, Marks, Gülbeyaz, Ernst, Deppe. - Fraglich: Leclaire (krank), Wagener (verletzt). - Nicht dabei: Kozlowski, Herder, Sygin, Mumme, Knoll (alle verletzt), Lötters (gesperrt), Schattling (Beruf), Lenz (krank).Letzte Resultate: 2:3 (H) Brünninghausen, 2:0 (A) Wickede, 1:0 (A) Kemminghausen (Test). - Hinrunde: 0:0. - Auswärtsbilanz FCI (S/U/N): 4/2/3. - Heimbilanz DSC: 5/2/1.

 

Fuß­ball, C-Ju­nio­ren-Lan­des­li­ga: SuS Stadt­lohn - FC Iser­lohn 0:2 (0:1). Das war für den Ta­bel­len­füh­rer ein ge­lun­ge­ner Start in die Rest­run­de. Bei den ab­stiegs­be­droh­ten Gast­ge­bern pro­fi­tier­ten die Schütz­lin­ge von Oli­ver Ruh­nert vom Blitz­tor, das Selim Kahra­man be­reits mit dem ers­ten An­griff in der ers­ten Mi­nu­te er­ziel­te. „Stadt­lohn ist kör­per­lich stark und hat sehr gut da­ge­gen ge­hal­ten. Das war wirk­lich ei­ne schwie­ri­ge Auf­ga­be“, re­sü­mier­te der Coach, der in der Fol­ge­zeit kei­ne nen­nens­wer­ten Chan­cen sei­ner Mann­schaft sah.

B-Ju­nio­ren: FC Iser­lohn - Hom­bru­cher SV 0:1 (0:0). Zehn Mi­nu­ten vor Spie­len­de stan­den die un­ge­schla­ge­nen Gäs­te vor ei­nem Punkt­ver­lust. Der Ti­tel­an­wär­ter biss sich im­mer wie­der die Zäh­ne an der kom­pak­ten FC-Ab­wehr aus und kam in der ers­ten Halb­zeit nur auf zwei gu­te Chan­cen.

A-Ju­nio­ren: SV Rö­ding­hau­sen - FC Iser­lohn 2:0 (1:0). Die vor dem An­pfiff er­war­te­te Rol­len­ver­tei­lung traf über 90 Mi­nu­ten zu. Nach der lan­gen An­rei­se an die Lan­des­gren­ze zu Nie­der­sach­sen ka­men die Gäs­te für ei­nen Punkt­ge­winn nie in Fra­ge. Mit die­sem Sieg ver­bes­ser­te der Spit­zen­rei­ter sei­ne blü­ten­wei­ße Heim­bi­lanz auf sechs Sie­ge bei 21:3 To­ren.

Oe­strich. Nach gut fünf Mo­na­ten und elf Spie­len, in de­nen 31 Punk­te auf die Ha­ben­sei­te wan­der­ten, hat es den FC wie­der er­wischt. Im mä­ßig be­such­ten, aber ab­so­lut se­hens­wer­ten Top­spiel zo­gen die Iser­loh­ner den Kür­ze­ren, weil sie auf ei­nen rich­ti­gen gu­ten Geg­ner tra­fen und nach star­ker ers­ter Hälf­te zu pas­siv agier­ten, um ih­re Pau­sen­füh­rung ins Ziel zu brin­gen. 

Iser­lohn. Das ers­te Heim­spiel des Jah­res be­schert dem FC Iser­lohn ei­nen ech­ten Knül­ler. Denn im Spit­zen­spiel der Fuß­ball-West­fa­len­li­ga kommt an die­sem Sams­tag der zwei Punk­te zu­rück lie­gen­de Ta­bel­len­drit­te FC Brün­ninghau­sen zum Zwei­ten. Der muss wie schon En­de letz­ten Jah­res nach Oe­strich aus­wei­chen, weil der Hem­berg-Ra­sen nicht be­spiel­bar ist.

Dort­mund. Ge­nau so hat­te sich der FC sei­nen Start aus der Win­ter­pau­se ge­wünscht, denn bei der West­fa­lia wur­de die Er­folgs­se­rie aus dem letz­ten Jahr fort­ge­setzt und der Ab­stand zu Kaan ver­kürzt. Aber das Re­sul­tat war aus Iser­loh­ner Sicht ge­wiss das Bes­te an die­ser Par­tie. 

Iser­lohn. Rest­run­den­auf­takt für den Fuß­ball-West­fa­len­li­gis­ten FC Iser­lohn. Gleich im ers­ten Pflicht­spiel des Jah­res steht für den Ta­bel­len­zwei­ten ei­ne ganz un­an­ge­neh­me Auf­ga­be auf dem Plan, geht es doch zum letzt­jäh­ri­gen Vi­ze­meis­ter West­fa­lia Wi­cke­de.

Dortmund/Iserlohn. Vor etwas mehr als drei Monaten wurde in Dortmund das Deutsche Fußballmuseum eröffnet. Auf über 7700 Quadratmetern wird die deutsche Fußballgeschichte gezeigt - und auch der FC Iserlohn ist mit seiner U11 für mehrere Wochen ein fester Bestandteil dieser imposanten Ausstellung. Die von Tim Becker trainierten Nachwuchskicker wurden Ende Januar vom Museum zur „Mannschaft des Monats“ gewählt.

Die heimischen Vertreter: Starke Vorrunde des Ruhnert-Teams. Ärger über 4:4 gegen Eindhoven

Iserlohn. Das war eine Hallenfußball-Stadtmeisterschaft wie gemalt. Hochklassige und durchweg dramatische Spiele erfreuten die rappelvolle Hemberghalle am Finaltag. Am Ende triumphierte der heimische Marktführer FC Iserlohn gegen Vorjahressieger Borussia Dröschede nach Neunmeterschießen im zweiten Finale. Ausgerechnet Torjäger Arif Et, der mit 21 Treffern wieder neue Maßstäbe setzte, donnerte seinen Versuch an den Pfosten. Als Sahin Yildirim anschließend sicher traf, brach beim Fusionsklub der Jubel aus.

Fuß­ball, A-Ju­nio­ren-West­fa­len­li­ga: FC Iser­lohn - SG Wat­ten­scheid 2:0 (1:0). Zum Jah­res­ab­schluss wa­ren das noch ein­mal ech­te „big points“ für die Schütz­lin­ge von Trai­ner Alex­an­der Thie­le, die nun An­schluss an das Mit­tel­feld fin­den.

 

Oe­strich. Wie war das noch mit dem Glück, wenn man un­ten steht? Schluss­licht Hedef­spor hat­te es je­den­falls nicht, an­sons­ten wä­re den Iser­loh­nern der Ab­schluss wohl gründ­lich miss­ra­ten. So aber ris­sen sie in der Schluss­pha­se das Steu­er her­um und bau­ten ih­re be­ein­dru­cken­de Se­rie auf 28 Punk­te aus den letz­ten zehn Spie­len aus.

Nach Spitzenreiter Kaan kommt nun Schlusslicht Hattingen zum FC Iserlohn ins Willi-Vieler-Stadion.

B-Ju­nio­ren-West­fa­len­li­ga: Bo­rus­sia Dort­mund II - FC Iser­lohn 2:1 (2:1). „Ge­gen den BVB kann man aus­wärts 1:2 ver­lie­ren. Die an­de­ren Mann­schaf­ten, die mit uns auf Au­gen­hö­he sind, wur­den rich­tig ab­ge­schos­sen“, lau­te­te das Fa­zit von FCI-Trai­ner Fa­bi­an Kampmann.

Iser­lohn. Für die A-Ju­nio­ren en­de­te ei­ne Ne­ga­tiv­se­rie. Nach vier Spie­len oh­ne Sieg schnapp­te sich die Thie­le-Elf die drei Punk­te ge­gen Ein­tracht Dort­mund.

Oe­strich. Wenn ei­ne stol­ze Sie­ges­se­rie auf die­se Wei­se en­det, hält sich die Ent­täu­schung in en­gen Gren­zen. Der FC ver­ließ zwar erst­mals seit En­de Sep­tem­ber nicht als Sie­ger den Platz, doch er bot den Li­ga-Do­mi­na­to­ren aus dem Sie­ger­land ein se­hens­wer­tes Du­ell auf Au­gen­hö­he. „Wir ha­ben das ge­gen ei­ne ab­so­lu­te Top­mann­schaft sehr or­dent­lich ge­löst“, re­sü­mier­te ein zu­frie­de­ner FC-Ka­pi­tän Lu­kas Lenz nach dem Top­spiel im Wil­li-Vie­ler-Sta­di­on.

Iserlohn. „Wir können stolz sein, mit der jüngsten Mannschaft der Liga jetzt das Spitzenspiel zu bestreiten“. Jens Breer, der Vorsitzende des FC Iserlohn, wirkt geradezu begeistert über den Erfolgsweg der Westfalenligafußballer, die die letzten acht Spiele gewannen und am Sonntag als Tabellenzweiter den acht Punkte besser gestellten Spitzenreiter 1. FC Kaan-Marienborn empfangen. Und angesichts des Abstandes dürfte bei einem Sieg der Siegerländer der Titelkampf bereits zum Hinrundenschluss entschieden sein. Genau das will der FC verhindern.

Den Aufschwung der letzten Wochen bewertet der Klubchef als Resultat vieler Kleinigkeiten. Auslöser war das Spiel in Hordel, das dem 2:6-Desaster gegen Olpe folgte. Der FC lag mit 1:3 hinten, gewann am Ende mit 5:4 - der Wendepunkt. „Es kamen wichtige Spieler wie unser Torwart Daniel Dreesen oder die Außenverteidiger zurück, und jeder Erfolg hat das Selbstvertrauen gestärkt“, ergänzte Breer, der zuversichtlich ist, dass man auch den Tabellenführer ärgern kann. „Es hat sich letztlich ausgezahlt, dass wir vor der Saison die Charakterspieler behalten haben“. Einen wichtigen Anteil am Erfolg schreibt er Trainer Christian Hampel zu, an dessen Arbeit es, wie er betont, auch in den Wochen des Misserfolges keinen Zweifel gab. Noch vor Weihnachten soll es daher zusammen mit Manager Uli Sauerborn Gespräche über die weitere Zusammenarbeit geben.

„Nachrüstung“ in der Winterpause noch kein Thema
Die aktuell sehr günstige Ausgangsposition könnte beim FC Aufstiegsambitionen wecken, zumindest über den Umweg der Relegation. Wird man bei gleichbleibend reizvoller Perspektive also in dieser als Übergangsjahr deklarierten Saison in der Winterpause personell nachlegen? „Ich denke nur bis zum Sonntag, alles weitere ist mir zu spekulativ“, lautet die Antwort des Vereinsvorsitzenden.

Sehr gespalten ist seine Meinung zum Austragungsort des sonntäglichen Gipfeltreffens, denn das wird um 14.30 Uhr im Willi-Vieler-Stadion angepfiffen. „Einerseits freut es uns für die Oestricher, dass wir dort wieder einmal spielen, und die Stimmung wird wegen der Enge sicher besser sein als am Hemberg. Andererseits wäre ein halbwegs ordentlicher Hembergrasen natürlich ein echter Heimvorteil für uns“.

Aber der ramponierte Rasen hat bereits seine obligatorische Winterruhe verordnet bekommen, und deshalb müssen die Iserlohner auf das grenzwertige Kunstgrün in Oestrich ausweichen. „Bei diesem Platz kann man nur hoffen, dass sich niemand verletzt,“ meinte Breer.

Für eine Renovierung des Willi-Vieler-Stadions macht sich der FC seit langem stark, und der Klubchef will zu Beginn des neuen Jahres in einem Gespräch mit der Sportverwaltung auf eine zügige Maßnahme drängen. Den Handlungsbedarf werden am Sonntag gewiss mehr Besucher als üblich besichtigen können, die Verantwortlichen rechnen jedenfalls mit viel Andrang beim brisanten Hinrundenfinale. Und passend zum 6. Dezember wird es auch die eine oder andere Nikolausüberraschung geben. Vielleicht ja sogar für den Tabellenführer.

A-Ju­nio­ren West­fa­len­li­ga: RW Ah­len - FC Iser­lohn 1:1 (0:1).

B-Ju­nio­ren West­fa­len­li­ga: FC Iser­lohn - RW Ah­len 4:1 (1:0).

SV For­tu­na Freu­den­berg II - FC Iser­lohn 0:6 (0:2). Ei­ne kon­zen­trier­te Leis­tung mit gu­ten Ball­sta­fet­ten und schnel­lem Kurz­pass­spiel zeig­ten die Wald­städ­te­rin­nen. Nach ei­ner Ecke von A. Lo Pres­ti ge­lang der über­ra­gen­den Li­na Lü­ders (Fo­to) die frü­he Füh­rung (8.). Lü­ders er­ziel­te nach Ab­schlag von Wre­de und ei­nem Wil­ken-So­lo auch das 2:0 (19.).

Fuß­ball, C-Ju­nio­ren-Lan­des­li­ga: SG Wat­ten­scheid - FC Iser­lohn 0:0. Das Du­ell des Drit­ten ge­gen den Zwei­ten hielt, was es ver­sprach. „Das war ein höchst in­ten­si­ves Spit­zen­spiel, das wir ei­gent­lich ge­win­nen muss­ten“, ver­wies FC-Trai­ner Oli­ver Ruh­nert auf die Do­mi­nanz sei­ner Mann­schaft im zwei­ten Durch­gang.

Der Hö­hen­flug der C2-Ju­nio­ren des FC Iser­lohn wur­de jäh ge­stoppt, das Team von Sa­scha Cle­ver und Jan­nik Pleschke wur­de sei­ner Fa­vo­ri­ten­rol­le ge­gen den FSV Wer­dohl nicht gerecht.

Fin­nen­trop. Es sind zwei Mar­ken­zei­chen, mit de­nen sich der FC Iser­lohn der­zeit schmückt: Sie­ge und spä­te To­re. Beim Auf­stei­ger ge­lang schon der ach­te Drei­er in Se­rie, und vier Tref­fer er­ziel­ten die Gäs­te in den letz­ten zehn Mi­nu­ten. Und nach die­sem Coup steigt die Vor­freu­de des Ta­bel­len­zwei­ten auf das Gip­fel­tref­fen am Sonn­tag ge­gen Spit­zen­rei­ter Kaan-Ma­ri­en­born.

Iser­loh­n. In der Fuß­ball-West­fa­len­li­ga ist der FC Iser­lohn nach sie­ben Sie­ge in Se­rie die Mann­schaft der Stun­de. Der Lohn da­für ist der zwei­te Ta­bel­len­platz, den die Iser­loh­ner heu­te beim Auf­stei­ger SG Fin­nen­trop/Ba­men­ohl ver­tei­di­gen wol­len.

Iserlohn. So langsam wird die Serie unheimlich. Der FC landete den siebten Sieg in Folge, vermied ausnahmsweise echte Spannungsmomente, hob sich aber erneut einige Treffer für die Schlussminuten auf. Die lange Zeit sehr forsch mitspielenden Dortmunder wurden dadurch unter Wert geschlagen.

Fußball-Westfalenliga: FC Iserlohn - SV Brackel 06 5:1 (0:0). So wie die Iserlohner kann man ein Spiel wohl angehen, wenn die Erfahrung der letzten Wochen gelehrt hat, dass zur Not alles in der Schlussphase geregelt wird. Es war reichlich wenig, was die Hausherren in der ersten Hälfte gegen den Aufsteiger anboten. Der besaß die Mehrzahl guter Tormöglichkeiten und zeigte das konsequentere Offensivspiel. Dass es der FC unbeschadet überstand, lag in erster Linie am starken Keeper Daniel Dreesen, der früh warm geschossen wurde und alle gefährlichen Situationen entschärfte.

Der Innenverteidigung fehlte ohne Herder die Sicherheit, vor allem Max Wagener unterliefen zahlreiche Stockfehler. Davon durfte man einige auch auf den tiefen Boden zurückführen, der die Ballkontrolle erschwerte. Damit allein ließ sich die harmlose Iserlohner Offensive aber nicht erklären. Es gab den guten Vorstoß von Lukas Lenz, dem Sascha Ernst einen zu zaghaften Abschluss folgen ließ (15.) sowie die beste Chance des ersten Durchgangs, als Kingsley Nweke nach Gräßers Flanke den Ball an die Latte köpfte (42.).

Wer sich auch nach dem Wechsel auf ein Geduldspiel eingestellt hatte, wurde angenehm überrascht. Denn der FC kam hellwach aus der Kabine, gleich der erste Angriff saß. Lenz gekonnt zu Nweke, und der hatte keine Mühe. Nur zwei Minuten später: Dominik Deppe startete durch und zielte nach Doppelpass mit Gräßer ganz genau. Das war ein Auftakt nach Maß, dem der FC noch einige Minuten sehenswertes Powerplay folgen ließ. Als das aber nichts einbrachte, nahm die Mannschaft etwas zu offensichtlich den Gang heraus und machte Brackel stark. Bahr und Heuft standen vor dem Anschlusstreffer, aber zum Glück für den FC war auf Dreesen Verlass.

Er rettete im Duett mit Deppe (Kopfball auf der Linie liegend) in der 78. Minute und raubte dem Gast damit den Nerv. Wenig später stand der Sieger endgültig fest, als Lenz sein Solo ganz cool abschloss. Der Rest war Schaulaufen mit Tim Schattling als Hauptperson. Der kam erst in der 84. Minute auf das Feld und durfte schon nach dreiminütigem Mitwirken zwei Tore bejubeln. Gräßer hatte jeweils aufgelegt. Die Spezialisten für späte Treffer enttäuschten ihre Anhängerschaft also nicht. Einen dicken Wermutstropfen gab es allerdings, und das war nicht Brackels Ehrentreffer per Strafstoß.

Es war Sebastian Kozlowskis unglückliche Abwehraktion, die diesen verursachte und die ihm durchaus regelkonform die rote Karte einbrachte. Und das in der Schlussminute, als alles entschieden war.

Quelle: IKZ

Iserlohn. Die Seriensieger planen den nächsten Coup. Im Heimspiel gegen den SV Brackel peilt Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn den siebten Dreier in Folge an, schließlich soll der in den letzten Wochen erarbeitete Platz im Vorderfeld nicht gleich wieder geräumt werden. „Aber wir müssen uns auf einen kampfstarken Gegner einstellen, der von der Laufarbeit und Aggressivität mit Horst-Emscher vergleichbar ist“, betonte Trainer Christian Hampel.

B-Ju­nio­ren-West­fa­len­li­ga: FC Schal­ke 04 - FC Iser­lohn 0:1 (0:0). „Ich bin sehr zu­frie­den, un­ser Plan ist voll auf­ge­gan­gen““, lau­te­te das Fa­zit von FCI-Coach Fa­bi­an Kampmann. Sei­ne Elf schlug den Bun­des­li­ga­nach­wuchs dank des To­res von Fa­bi­an Je­nusch (68.). Nach ei­ner Frei­stoß­va­ri­an­te war er am zwei­ten Pfos­ten frei und köpf­te den Ball über die Li­nie.

Fuß­ball, A-Ju­nio­ren-West­fa­len­li­ga: FC Iser­lohn - SC Pa­der­born 1:4 (0:1). „Pa­der­born ist nicht un­se­re Kra­gen­wei­te, die ha­ben ein­fach an­de­re Mög­lich­kei­ten als wir. Ge­gen so ei­ne Mann­schaft muss schon al­les pas­sen“, be­ton­te FCI-Trai­ner Alex­an­der Thie­le und er­gänz­te: „ Im Vor­jahr ha­ben wir sie zu Hau­se ge­schla­gen und ih­nen da­mit die Meis­ter­schaft ver­saut, aber die­ses Mal gab es nichts zu ho­len“.

Gelsenkirchen. In der Schlussviertelstunde drehte der FC Iserlohn eine schon verloren geglaubte Partie, machte aus einem 0:2-Rückstand noch einen glücklichen 3:2-Erfolg und zauberte Christian Hampel ein breites Grinsen ins Gesicht. „Das habe ich eigentlich schon seit Wochen, aber als Dortmunder Junge ist Gelsenkirchen nicht meine Lieblingsstadt“, freute sich der FCI-Trainer diesmal doppelt über den sechsten Sieg in Serie und den Vorstoß auf Platz drei in der Tabelle.

Iser­lohn. Nach der Meis­ter­schafts­pau­se am letz­ten Wo­chen­en­de will Fuß­ball-West­fa­len­li­gist FC Iser­lohn sei­ne Er­folgs­se­rie an die­sem Sams­tag in Gel­sen­kir­chen fort­set­zen. Doch die zu­letzt fünf­mal in Se­rie sieg­rei­chen Hampel-Schütz­lin­ge müs­sen sich beim auf­stre­ben­den SV Horst-Em­scher auf ei­ne aus­ge­spro­chen ho­he Hür­de ein­stel­len.

Besser als von Trainer Oliver Ruhnert erwartet läuft es derzeit für die U15 vom FC Iserlohn.

Gegen den Tabellenvorletzten SC Lüdenscheid hatte der FC Iserlohn II nur wenig Mühe.

Fuß­ball, C-Ju­nio­ren-Lan­des­li­ga: Ein­tracht Dort­mund - FC Iser­lohn 1:2 (1:1). Die Ruh­nert-Schütz­lin­ge sorg­ten für ei­ne di­cke Über­ra­schung, denn sie füg­ten den hoch ge­han­del­ten Dort­mun­dern die ers­te Saisonniederla­ge zu.

B-Ju­nio­ren: SC Müns­ter - FC Iser­lohn 0:0. Nach ei­ner aus­ge­gli­che­nen ers­ten Hälf­te, war die Elf von Fa­bi­an Kampmann vor al­lem im zwei­ten Durch­gang die spiel­be­stim­men­de Mann­schaft.

A-Ju­nio­ren: FC Iser­lohn - 1. FC Gie­ven­beck 0:1 (0:0). „Das war ein Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung. Nach dem 0:6 in der Vor­wo­che war es ein deut­li­cher Fort­schritt im Be­reich Zwei­kampf- und Lauf­be­reit­schaft, al­ler­dings fehlt es uns da­für im Be­reich Krea­ti­vi­tät“, ana­ly­sier­te FCI-Coach Alex­an­der Thie­le.

Iserlohn. Wenn die Nachspielzeit beginnt, sollte man sich vor diesem FC tunlichst in Acht nehmen. Wie in der Vorwoche in Kirchhörde hoben sich die Iserlohner ihr Siegtor für die letzte Minute auf. Diesmal per Strafstoß, nicht minder stürmisch bejubelt - und unter dem Strich verdient. Und weil es der fünfte Dreier in Folge ist, steht bereits Tabellenplatz fünf zu Buche. Wer hätte das vor ein paar Wochen gedacht?

Fußball-Westfalenliga: FC Iserlohn - Mengede 08/32 2:1 (1:1). Am Hemberg hatte der gute Schiedsrichter Danielsiek bereits drei Extraminuten angezeigt, als Dominik Deppes energischer Vorstoß im Strafstoß unfair gestoppt wurde. Auf Intervention des Assistenten zeigte der Unparteiische auf den Punkt, und Pierre Szymaniak bewies Nervenstärke und Nehmerqualitäten, als sich sämtliche Mitspieler auf ihn stürzten. Happy-End also für den FC, der dieses Heimspiel so begann, wie er am letzten Sonntag aufgehört hatte. Mit druckvollem Angriffsspiel und Zug zum Tor, was schnell vom Erfolg gekrönt war. Lukas Lenz, der kurz zuvor noch abgeblockt wurde, nachdem er Keeper Siebert bereits umspielt hatte, war zur Stelle. Sebastian Kozlowski hatte aufgelegt, und der Kapitän stand dort, wo ein Torjäger stehen muss. Iserlohn gefiel in dieser Phase mit viel Elan, doch es fehlte beim letzten Pass die Präzision. Mengede steigerte sich ganz allmählich, sorgte aber für keinerlei Gefahr. Der FC wirkte zielstrebiger, und als Lenz nach Yildirims Zuspiel das 2:0 bejubelte, wurde er zurückgepfiffen. Wohl eine Fehlentscheidung, denn der Torschütze stand nicht im Abseits.

Der Ärger des FC steigerte sich noch, weil Mengede fast postwendend ausglich. Eine präzise Flanke von der Außenbahn in den Rücken der Abwehr, Majka schlich sich davon und ließ Daniel Dreesen keine Chance. Bis dahin hatte der FC-Keeper nicht einen Ball halten müssen. Iserlohn schüttelte sich kurz, legte wieder den Vorwärtsgang ein und kam durch Lenz zur nächsten Großchance. Aber vor dem leeren Tor rutschte er an Gräßers Hereingabe vorbei. Es war jetzt aber ein offeneres Spiel, und dabei blieb es auch nach dem Wechsel. Nur fehlten, von einer weiteren guten Chance für Lenz (65.), abgesehen, die ernsthaften Torabschlüsse völlig. Mengede tat zu wenig, um die sichere FC-Defensive in Bedrängnis zu bringen, und auch den Hausherren fiel nicht mehr viel ein.

Belebend wirkte sich Kingsley Nwekes Einwechslung aus, und mit ihm rüstete sich der FC allmählich für den Endspurt. Während die Dortmunder mit dem Remis offenbar zufrieden waren und nach dem Wechsel keinen gefährlichen Torschuss zustande brachten - bemerkenswert für den bis dahin besten Angriff der Liga - probierte es der FC nun mit Macht. Lukas Lenz und Max Wagener scheiterten noch, aber die Nachspielzeit hatte ja auch noch nicht begonnen.

Quelle: IKZ

Iser­lohn. Der Blick auf die Ta­bel­le ge­stal­tet sich für den Fuß­ball-West­fa­len­li­gis­ten FC Iser­lohn nach vier Sie­gen in Se­rie wie­der an­ge­neh­mer. Mit 15 Punk­ten schnup­pert der FCI als Ta­bel­len­ach­ter neu­er­dings an das obe­re Ta­bel­len­drit­tel. Das freut Trai­ner Chris­ti­an Ham­pel, weil sich die Mann­schaft das hart er­ar­bei­tet hat und sich jetzt end­lich da­für be­lohnt.

Iserlohn. Als bei ihm der Knoten platzte, war das auch für seine Mannschaft die Initialzündung. Drei Tore schoss Lukas Lenz beim 5:4 in Hordel, das den Wendepunkt für den so schlecht in die Westfalenliga gestarteten FC Iserlohn markierte. Es folgten drei weitere Siege, und bei den beiden letzten stand der Mann mit der Nummer neun als Schütze des goldenen Tores - früh gegen Erndtebrück, in letzter Sekunde in Kirchhörde - erneut im Blickpunkt.

B-Ju­nio­ren-West­fa­len­li­ga: FC Iser­lohn - SV Lipp­stadt 1:0 (0:0). Wenn ein im Trai­ning ein­ge­üb­ter Spiel­zug klappt und auch noch zum Tor­er­folg führt, dann ist je­der Trai­ner zu­frie­den.

Dortmund. Im Iserlohner Lager wurde längst Bilanz gezogen, als die Nachspielzeit anbrach. Die Nullnummer schien beschlossene Sache zu sein, und die Gäste wussten, dass mehr drin war. Dann ein Freistoß für den FC im Halbfeld, über den sich Kirchhörde vehement beklagte. Aber Zeit genug wäre ja gewesen, Pierre Szymaniaks gefühlvolle Her­eingabe zu klären. So aber schlich sich Lukas Lenz davon und beförderte die Kugel mit dem Hinterkopf ins Netz. Damit hatte niemand mehr gerechnet, und umso überschwänglicher fiel der Jubel beim FC aus.

Iser­lohn. In Kirch­hör­de tref­fen am Sonn­tag zwei Teams auf­ein­an­der, de­ren Trends kom­plett in ei­ne an­de­re Rich­tung ge­hen. Fuß­ball-West­fa­len­li­gist FC Iser­lohn reist mit drei Sie­gen in Se­rie zu den Dort­mun­der Vor­städ­tern, die zu­letzt drei­mal als Ver­lie­rer den Platz ver­las­sen und in die­sen drei Spie­len drei­zehn Ge­gen­to­re kas­siert ha­ben.

Iser­lohn. Sie sind punkt- und tor­glei­che Ta­bel­len­nach­barn. Mit je­weils sechs Punk­ten und 6:3 Tref­fern ran­gie­ren die SG Schö­ne­beck Es­sen und der FC Iser­lohn in der Fuß­ball-Bun­des­li­ga der B-Mäd­chen ge­mein­sam auf dem drit­ten Platz.

Zum zweiten Heimspiel binnen acht Tagen erwartet Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn den zwei Punkte besser gestellten Tabellennachbarn Holzwickeder SC am Sonntag im Hembergstadion.

FC Iser­lohn - LTV Lü­den­scheid 7:1 (3:1). Im­mer noch un­ter Schock nach dem Tod von An­dre­as Lie­der, dem sport­li­chen Lei­ter der Frau­en- und Mäd­chen­ab­tei­lung, stan­den die FCI-Fußballerinnen, die sich aber nach ei­ner Ge­denk­mi­nu­te auf den Sport kon­zen­trier­ten.

Iserlohn. Der FC Iserlohn befindet sich auf dem Weg aus der Krise. Nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende in Hordel folgte am Hemberg gegen Erndtebrücks Zweitvertretung der erste Dreier vor eigenem Publikum, der die Iserlohner obendrein aus dem Tabellenkeller beförderte.

Bo­chum. Was für ein Spek­ta­kel! Da sah der kri­seln­de FC zur Pau­se wie der si­che­re Ver­lie­rer aus und raff­te sich nach Wie­der­be­ginn zu ei­ner au­ßer­ge­wöhn­li­chen En­er­gie­leis­tung auf. Drei To­re in acht Mi­nu­ten, die Füh­rung, dann der er­neu­te Rück­schlag und der um­ju­bel­te Schluss­punkt, der den ers­ten Sai­son­sieg be­scher­te. Das könn­te der er­sehn­te Be­frei­ungs­schlag ge­we­sen sein. 

Iser­lohn. In der Mäd­chen-Bun­des­li­ga an­kom­men! Die­ses Ziel hat Neu­ling FC Iser­lohn mit dem zwei­ten Sieg in Fol­ge wohl er­reicht. Trai­ner Mar­vin Wei­scher lob­te sei­ne Mann­schaft nach dem ver­dien­ten 3:1 über den sieg­lo­sen 1. FC Saar­brü­cken.

Fuß­ball, C-Ju­nio­ren-Lan­des­li­ga: FC Iser­lohn - West­fa­lia Her­ne 0:0. „Das war ein ge­rech­tes Un­ent­schie­den, mit dem wir le­ben können“, sag­te FC-Trainer Oli­ver Ruh­nert. Für ihn war es ei­nes der vie­len „Fün­zig-Fün­zig-Spie­le“ in die­ser Sai­son. „Nur Waltrop wird wohl da­von zie­hen“.

Westfalen-Cup: Iserlohner „Alte Herren“ belegten Platz drei. Preußen Lengerich verteidigte den Titel

Iser­lohn. Die Ü50-Fuß­bal­ler des SC Preu­ßen Len­ge­rich ver­tei­dig­ten ih­ren Ti­tel beim West­fa­len- Cup. Sie ge­wan­nen am Hem­berg im Fi­na­le der End­run­de mit 5:4 im Neun­me­ter­schie­ßen ge­gen den SC Verl. Der spielt nun ge­gen Ar­mi­nia Bie­le­feld das zwei­te Ti­cket für die west­deut­sche Meis­ter­schaft 2016 aus.

Fuß­ball, C-Ju­nio­ren-Lan­des­li­ga: Hom­bru­cher SV - FC Iser­lohn 2:1 (0:1). Nach vier Sie­gen in Fol­ge hat es die Iser­loh­ner er­wischt.

B-Ju­nio­ren-West­fa­len­li­ga: FC Iser­lohn - SC Preu­ßen Müns­ter 1:2 (0:1).

Iserlohn. Nach sechs Spieltagen in der Fußball-Westfalenliga rangiert der FC Iserlohn auf einem Abstiegsplatz, und er erreichte am Sonntag bei der 2:6-Pleite gegen Aufsteiger SpVg.Olpe einen neuen Tiefpunkt. Über die Situation der Mannschaft und mögliche Wege aus der Krise sprachen wir mit dem sportlichen Leiter Uli Sauerborn.

Mon­ta­baur. Am 19. Sep­tem­ber um Punkt 14.16 Uhr war es so weit: Ali­na Bal­ma­d­a­ci schrieb mit dem ers­ten Bun­des­li­ga­tor des FC Iser­lohn Ver­eins­ge­schich­te. Und ei­ne gu­te Stun­de spä­ter durf­te sich die Tor­schüt­zin zu­sam­men mit den B-Ju­nio­rin­nen des FC auch über den ers­ten Drei­er in der höchs­ten deut­schen Spiel­klas­se freu­en.

Iser­lohn. Will man beim Fuß­ball-West­fa­len­li­gis­ten FC Iser­lohn die Trai­ner­vor­ga­be mit vier Punk­ten aus den Spie­len bei Hedef­spor Hat­tin­gen und ge­gen die SpVg. Ol­pe um­set­zen, dann muss am Sonn­tag am Hem­berg ge­gen letzt­ge­nann­ten Klub der ers­te Drei­er her.

Hattingen. Dieser Abend wirkte wie eine Strafarbeit für zwei Mannschaften, die noch kein Spiel gewonnen hatten. Die Bedingungen sahen nach Hobbyliga Nordwest und ganz gewiss nicht nach Westfalenliga aus. Ein aufgeweichter Aschenplatz, der sich bei Dauerregen allmählich in eine Seenplatte verwandelte, war der Garant dafür, dass Fußball keinen Spaß machen konnte. Und wirklich gelohnt hat sich alle Mühe auch nicht, beide Teams bleiben im Tabellenkeller.

Iser­lohn. Klappt es im zwei­ten Ver­such? Die Wet­ter­la­ge setzt ein klei­nes Fra­ge­zei­chen, ob an die­sem Don­ners­tag auf dem Hat­tin­ger Aschen­platz das West­fa­len­li­ga-Du­ell zwi­schen Auf­stei­ger Hedef­spor und dem FC Iser­lohn stei­gen kann. „Wir ha­ben uns gut vor­be­rei­tet und wol­len es jetzt hin­ter uns brin­gen“, wünscht sich FC-Trai­ner Chris­ti­an Ham­pel ein be­spiel­ba­res Ge­läuf.

Herne. Der FC verharrt weiter im Tabellenkeller, und er muss sich vor allem an die eigene Nase fassen, wenn er den aktuell kläglichen Punktestand begutachtet. Denn wer Großchancen auslässt, dem Gegner aber durch eigene Fahrlässigkeit auf die Sprünge hilft, der darf sich nicht wundern, wenn sich eine ausgebuffte Mannschaft wie die Herner Westfalia nicht zweimal bitten lässt.

Iserlohn. Die Null sollte so lange wie möglich stehen. Dieses Ziel musste Trainer Marvin Weischer schnell abhaken, denn der letztjährige Staffelsieger FSV Gütersloh traf in der achten Minute zum ersten Mal und setzte seine Erfolgsserie beim tapferen Neuling FC Iserlohn fort.

Die B-Junioren des FC Iserlohn feierten zusammen mit ihrem Trainer Fabian Kampmann den ersten Saisonsieg.

Iserlohn. Es läuft noch nicht rund beim FC. Auch im dritten Anlauf gab es keinen Sieg, was auf dem rutschigen Hemberg-Rasen aber auch mit der Qualität des Gegners zu tun hatte. Wanne-Eickel gehört nun einmal zum Besten, was die Liga zu bieten hat, und die Mannschaft trug ganz wesentlich dazu bei, dass dem Publikum eine Nullnummer der besseren Art geboten wurde.

Fuß­ball, C-Ju­nio­ren-Lan­des­li­ga: FC Iser­lohn - SuS Stadt­lohn 3:0 (2:0).

B-Ju­nio­ren--West­fa­len­li­ga: Hom­bru­cher SV - FC Iser­lohn 7:1 (4:0).

Dortmund. Das konnte sich sehen lassen! Nach dem ernüchternden Einstieg gegen Wickede präsentierte sich der FCI deutlich verbessert und verdiente sich den Punkt beim Titelaspiranten. Und mit etwa Glück hätte es sogar zum Dreier gelangt.

C-Junioren des FC Iserlohn machten zum Start viel zu wenig aus ihrer Dominanz in Sprockhövel

Iserlohn. Ernüchterung am Hemberg! Nach acht Wochen Vorbereitung herrschte Vorfreude auf den Pflichtspielstart des FC, doch den versah er mit wenig Spielkultur und Leidenschaft, so dass am Ende nicht einmal der eigentlich verdiente Punkt auf die Habenseite wanderte.

Sa​scha Cle​ver ist in der neu​en Sai​son haupt​säch​lich für die CII-Ju​nio​ren des FC Iser​lohn zu​stän​dig.

Die Rück​kehr auf Be​zirks​ebe​ne ver​lief für die BII-Ju​nio​ren des FC Iser​lohn oh​ne grö​ße​re Pro​ble​me.

 

Iser​lohn. Tol​le 114:18 To​re reich​ten dem FC Iser​lohn in der letz​ten Sai​son nur zur Vi​ze​meis​ter​schaft in der C-Ju​- nio​ren-Lan​des​li​ga. Die Mann​schaft von Oli​ver Ruh​nert kam mit zehn Zäh​lern Rück​stand auf Meis​ter VfB Waltrop ins Ziel.

Iserlohn. Am Wochenende beginnt auch für den Fußball-Nachwuchs die neue Saison. In der Westfalenliga ist der FC Iserlohn weiterhin mit A- und B-Junioren vertreten und will einen Schritt nach vorn tun.

Iserlohn. Sind beim Fußball-Westfalenligisten FC Iserlohn „aller guten Dinge drei“? Vor der dritten Spielzeit des Fusionsklubs in dieser Klasse herrscht bei den Verantwortlichen vorsichtiger Optimismus. Zwar gibt es diesmal kein konkretes Ziel in Form der Vorgabe eines Tabellenplatzes. Besser als zuletzt mit Rang sieben möchte man aber schon abschneiden.

Sieben Spiele, sieben Siege und 37:0 Tore: Das war die Turnierbilanz der FC-Mädchen.

Iser­lohn. Ein In­ten­siv­wo­chen­en­de ab­sol­vier­ten die Bun­des­li­ga-B-Ju­nio­rin­nen des FC Iser­lohn.

Iser­lohn. Nach dem im Vor­jahr als Ta­bel­len­drit­ter nur knapp ver­pass­ten Auf­stieg neh­men die Be­zirks­li­ga-Fuß­bal­le­rin­nen des FC Iser­lohn ei­nen er­neu­ten An­lauf Rich­tung Lan­des­li­ga. Be­schei­de­ne­re Plä­ne hegt Li­ga­ri­va­le ASSV Let­ma­the, ob­wohl er ei­nen Platz in der obe­ren Ta­bel­len­re­gi­on an­strebt.

Iserlohn. Nach einer Fußballsaison mit Höhen und Tiefen hofft Jugendleiter Jörg Pantring auf ein sorgenfreies Jahr für die höherklassigen Nachwuchsteams des FC Iserlohn.

Iserlohn. Aufatmen beim FC Iserlohn. Mitten in der Saisonvorbereitung drohte dem Fußball-Westfalenligist der Verlust einer seiner besten Spieler. Kingsley Nweke war Ende vergangener Woche in die Türkei gereist, wo er beim Zweitligisten Boluspor Kulübü ein Probetraining und ein Testspiel mit persönlichem Torerfolg absolvierte. Am Montag kehrte der 25-Jährige nach Iserlohn zurück und wird hier auch bleiben.

Den Kontakt in die Türkei hatte Iserlohns Ex-Trainer Irfan Buz hergestellt. Nach dem Aufstieg in die Westfalenliga verpflichteten die Iserlohner im Sommer 2013 Buz als Nachfolger von Dirk Eitzert, aber eine Woche vor dem Saisonstart holte ihn Christoph Daum als seinen Co-Trainer zum türkischen Erstligisten Bursaspor.

Die Iserlohner waren alles andere als erfreut über die Offerte aus der Türkei, da die Kontaktaufnahme hinter dem Rücken des Vereins erfolgte. „Das war kein guter Stil“, ärgert sich Trainer Christian Hampel über die Art und Weise der Abwerbungsbemühungen, zumal Buz einen sehr guten Draht zu Iserlohns Sportlichen Leiter Uli Sauerborn habe. Gleichwohl wollte man Nweke diese Chance nicht verwehren, denn seinen Traum von einem Profi-Vertrag lebt der 25-jährige Offensivspieler weiter. „Für uns wäre sein Weggang ein herber Verlust gewesen, denn Kingsley ist extrem gut drauf und in einer ganz anderen Verfassung als im Vorjahr“, versichert Hampel: „Wenn es ihm gut geht, spielt er auch entsprechend.“

Iserlohns Publikumsliebling fühlt sich offenbar ganz wohl in der Waldstadt und beim FCI. Dies ist einer der Gründe, warum er das Angebot aus der Türkei ablehnt und am Hemberg bleibt. Hauptsächlich geht es Nweke um die Familie. Seine Ehefrau Louisa und seine drei kleinen Kinder hätte er in Deutschland zurück lassen müssen für eine ungewisse Zukunft in der Türkei.

 

Quelle: IKZ

Iserlohn. Seit Dienstag hat Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn einen Europameister in seinen Reihen. Raphael Gräßer sicherte sich mit der Fußball-Hochschulmannschaft der Ruhr-Universität Bochum bei der Studenten-EM im kroatischen Osijek sensationell den Titel.

Im Finale bezwang die Bochumer Uni-Elf das Team der Kuban State University aus Russland nach torlosen 120 Minuten im Elfmeterschießen mit 4:2. Nervenstärke bewies die RUB-Elf bereits im Viertel- und Halbfinale, wo sie zunächst die türkische Auswahl (University of Pamukkale) und dann die Franzosen (University of Franche-Comté) jeweils vom Punkt aus mit 6:5 (0:0) beziehungsweise 6:3 (2:2) bezwangen. Zuvor in der Gruppenphase besiegten die Bochumer zum Auftakt die University of Jyväskylä (Finnland) mit 7:0 und unterlagen dem späteren Finalgegner mit 0:3.

Mit dem Titelgewinn hatte die RUB-Elf, der auch der Ex-Iserlohner Pascal Beilfuß (ASC Dortmund) angehörte, offenbar selbst nicht gerechnet. „Das war schon eine kleine Überraschung“, befand Gräßer. Der Iserlohner Mittelfeldspieler war maßgeblich an dem Titelgewinn beteiligt, erzielte im ersten Spiel gegen Finnland einen Treffer und bewies Nervenstärke in den drei Elfmeterduellen. Als Favorit in Kroatien galten eigentlich die Russen. „Die sind mit neun Delegierten und einen Mega-Budget angereist, haben sich auch total abgeschottet von den anderen Mannschaften“, berichtet Gräßer: „Wir dagegen sind ohne große Erwartungen angetreten, wollten uns allerdings schon gut verkaufen.“

Das ist der Bochumer Auswahl glänzend gelungen. Sie steigerte sich von Spiel zu Spiel, ging vor allem in den K.o.-Partien an ihre Grenzen. „Für alle Beteiligten war das eine extreme Belastung“, verweist der FCI-Akteur auf fünf Spiele binnen sieben Tage: „Jeder ist auf Unmengen von Fußball gekommen. Im Halbfinale und im Endspiel war alles nur noch eine reine Kopf- und Kraftsache.“

Letztlich entschied auch der Teamgeist diese Titelkämpfe. „Wir haben als Mannschaft überragend zusammengehalten“, zeigt sich Gräßer beeindruckt: „Das war eine richtige Einheit. Deshalb haben wir auch irgendwo verdient gewonnen. Für mich war die ganze Woche eine geile Sache.“

Am Ende wurde es für das Uni-Team allerdings noch einmal richtig stressig. Denn der Rückflug war für Dienstagmittag terminiert, am Abend fand aber erst das Finale statt. „Da lag ein Buchungsfehler vor“, klärt Gräßer auf. Jetzt war Improvisationstalent gefragt, musste kurzfristig umgebucht werden. Deshalb hatten die deutschen Studenten nicht einmal richtig Zeit zum Feiern. Unmittelbar nach Spielschluss fuhren sie mit einem Reisebus nach Budapest, denn sie konnten nur über Ungarn zurück in die Heimat fliegen.

Auch Pascal Beilfuß hat sich bei der EM in die Torjägerliste eingetragen. Im Spiel gegen Finnland traf der Ex-Iserlohner zweimal, im Halbfinale erzielte er gegen Frankreich den 2:0-Zwischenstand. Nur im Elfmeterschießen hatte Beilfuß kein Glück. Gegen die Türkei verschoss er gleich den ersten Strafstoß, danach verzichtete er auf weitere Versuche.

 

Quelle: IKZ

 

FC Iserlohn gewinnt Testspiel in Schüren
Ersatzgeschwächter FC Iserlohn düpiert Oberligisten ASC Dortmund mit 4:0 
Beachtliches 1:1 beim Oberligisten Lippstadt 

Fußball-Testspiel: SV Lippstadt 08 - FC Iserlohn 1:1 (0:0). „Mit der ersten halben Stunde war ich extrem zufrieden. Beim ambitionierten Oberligisten ein Unentschieden zu holen, das ist schon eine gute Sache“, bilanzierte Christian Hampel nach dem ersten Testspiel.

Iserlohn. Die Saison bescherte Aufstiegsjubel und Bangen um den Klassenerhalt und erforderte hohen Einsatz für die Weiterentwicklung der Mannschaften in der leistungsstärksten Fußball-Nachwuchsabteilung in Südwestfalen. Über deren Stellenwert und die Perspektiven sprachen wir mit Jörg Pantring, dem Nachwuchs-Chef des FC Iserlohn.

D-Jugend des FCI bei Fußball-Westfalenmeisterschaft auf Platz vier. Zwei Talente wechseln zu Schalke

Erndtebrück. Christian Hampel wirkte nach dem Abpfiff mächtig angefressen. Mit 2:5 unterlag der FC Iserlohn bei der Reserve des TuS Erndtebrück, kassierte dabei vier Treffer binnen 22 Minuten. „Am liebsten wäre ich nach der Pause schon nach Hause gefahren“, gestand der FCI-Trainer, dessen heftige Standpauke zur Halbzeit keine zwei Minuten dauerte:“ „Ich bin sofort wieder raus aus der Kabine, weil ich keine Lust auf die Mannschaft hatte.“

Iserlohn. Es war eigentlich eine „mission impossible“, auf die er sich im März einließ. Die Fußball-B-Junioren des FC Iserlohn hatten kümmerliche vier Punkte auf dem Konto, und der Trainerwechsel war die letzte Option, die dem sportlichen Leiter Christian Buchholz noch blieb, um den Abstieg zu verhindern. Er machte Platz für Sascha Clever, und der ebnete den Weg für ein kleines Fußball-Wunder.

C-Junioren-Bezirksliga: FC Iserlohn II - Borussia Dröschede 0:4 (0:1).

A-Jugend: SG Wattenscheid - FC Iserlohn 3:2 (1:2).

Iserlohn. Am Wochenende endete die Fußball-Saison für den Westfalenliga-Nachwuchs des FC Iserlohn, und die B-Junioren haben den vor wenigen Wochen noch undenkbaren Klassenerhalt geschafft.
Mönchengladbach. Die Aufstiegsfeier muss verschoben werden. Die Fußball-Mädchen des FC Iserlohn kassierten ihre zweite Regionalliga-Niederlage, und weil Mitbewerber Freudenberg souverän gewann, bleibt es dabei: Ein Punkt muss aus jetzt noch zwei Spielen her, um die Bundesliga Realität werden zu lassen.

Iserlohn. Spiele auf der Zielgeraden können durchaus unterhaltsam sein, wenn man nicht gerade fußballerischen Glanz nonstop erwartet. Viele Tore, keine ernsten Fouls, ein paar Slapstickeinlagen und damit viele Überraschungsmomente prägten die Partie am Hemberg, in der der FC seine bescheidene Heimbilanz locker aufbesserte.

Iserlohn. Mit einem Tor kurz vor der Pause und einem unmittelbar nach dem Wechsel stellte Hordel am Hemberg die Weichen auf Sieg. Nach der insgesamt fünften Heimniederlage droht dem FC Iserlohn zum Saisonende eine Platzierung im Niemandsland der Tabelle.

Fußball, B-Junioren-Westfalenliga: FC Iserlohn - Borussia Dortmund U16 0:1 (0:0). Den FCI erwischte es in der 65. Spielminute. Dass der Jung-Jahrgang des BVB als Sieger dieser Partie hervorging, war laut FCI-Trainer Sascha Clever schade aus eigener Sicht, aber objektiv gesehen auch nicht unverdient.

FSV Werdohl - FC Iserlohn II 6:5 (2:2). Im torreichsten Spiel der Saison gingen die Gäste durch einen Niemiec-Strafstoß in Führung.

Fußball, C-Junioren-Landesliga: SG Wattenscheid - FC Iserlohn 0:4 (0:3). „Das war eine richtig gute Leistung und hat mich an die Leichtigkeit aus der Hinrunde erinnert“, war Trainer Oliver Ruhnert nach dem souveränen Sieg des Vizemeisters im Nachholspiel voll des Lobes.

Preußen Münster U16 - FC Iserlohn 0:3 (0:3). Nur schwer fand der FCI-Nachwuchs ins Spiel, doch allmählich wendete sich fast alles zum Guten: Gianluca Grahl erzielte in der achten Minute das 1:0. „Das war ein Sonntagsschuss aus dreißig Metern, der Ball ging vom Pfosten ins Tor“, schilderte Trainer Sascha Clever beeindruckt. Ein Doppelschlag von Raffaele Federico (18., 24.) beseitigte die letzten Zweifel am Sieg bei den als Absteiger feststehenden Preußen.

Iserlohn. Das war einmal ein Spieltag nach Maß für die beiden Westfalenliga-Nachwuchsmannschaften des FC Iserlohn. A- und B-Junioren landeten zu Null-Erfolge, was beim jüngeren Jahrgang die Hoffnung auf den Klassenerhalt bewahrt.

Fußball, C-Junioren-Landesliga: FC Iserlohn - Westfalia Herne 1:1 (1:0). Beim Vizemeister ist die Luft raus, dennoch hätte er dieses Heimspiel gegen den Vierten gewinnen müssen. In der ersten Hälfte boten die Schützlinge von Oliver Ruhnert eine gute Leistung, und sie gingen durch ein tolles Tor von Joel Hauser (16., nach Kissings Vorarbeit) in Führung. Herne präsentierte sich als der erwartet unangenehme Gegner, der aber Glück hatte, dass er bis zur Pause nicht deutlicher zurück lag.

Fußball, B-Juniorinnen-Regionalliga: FC Iserlohn - SuS Concordia Flaesheim 5:0 (5:0). Schon eigenartig: Da zeigten die Mädchen des FC Iserlohn eine ganz starke Leistung, garniert mit einem für die Gäste noch schmeichelhaften Resultat, trotzdem herrschte am Hemberg eher Zufriedenheit statt Freude. Gerne hätte das Team von Marvin Weischer nämlich den Aufstieg in die Bundesliga perfekt gemacht. Doch die Schützenhilfe von Mönchengladbachs U16 blieb aus. Fortuna Freudenberg, das letzte Team, dass dem FCI den Klassensprung noch streitig machen kann, gewann am Niederrhein 3:0. Die Party ist also wohl aufgeschoben statt aufgehoben. „Uns fehlt jetzt noch ein Punkt aus drei Spielen. Das sollte machbar sein“, reagierte Weischer gelassen.

Gelsenkirchen. Die Niederlage in Hassel kostet den Iserlohnern zwar den fünften Tabellenplatz, aber Trainer Christian Hampel war nach dem Abpfiff allenfalls zerknirscht über die Leistung des Schiedsrichters.

Iserlohn. Dass sich der Trainer auf dieses Duell freut, überrascht zunächst einmal. Schließlich fährt der FC Iserlohn als Rangsechster zum Drittplatzierten und Aufstiegsanwärter SC Hassel, was ihm eher die Außenseiterolle zuschiebt. „Da werden zwei spielstarke Mannschaften aufeinandertreffen, ich erwarte ein richtig gutes Spiel“, sagte Christian Hampel.

FC Iserlohn II – SC Lüdenscheid 5:0 (3:0). Die in der Rückrunde erst einmal bezwungene FC-Zweite ließ sich auch vom abstiegsbedrohten SC nicht die Butter vom Brot nehmen.

Fußball, C-Junioren-Landesliga: TuS Hordel - FC Iserlohn 0:2 (0:1). Der Titel ist an den VfB Waltrop vergeben, und die Iserlohner – im Vorjahr noch ganz oben – haben die Vizemeisterschaft sicher. Es geht für sie also um nichts mehr auf der Hordeler Heide, während die Gastgeber die Abstiegszone im Visier haben.

Am vorletzten Spieltag ist der FC Iserlohn aus dem Titelrennen ausgeschieden, Bialas gratuliert Meister Hohenlimburg 10.

Iserlohn. Allmählich sieht die Tabelle für den FC Iserlohn wieder freundlicher aus. Rang sechs, punktgleich mit dem Fünften Brünninghausen. Sollte der heimische Westfalenligist in den letzten fünf Partien noch eine Position klettern, dann wäre das angesichts aller Widrigkeiten in dieser Saison für Trainer Christian Hampel ein echter Erfolg.

Während die A-Junioren des FC Iserlohn vorzeitig den Klassenerhalt in der Fußball-Westfalenliga perfekt gemacht haben, brauchen die B-Junioren noch Geduld und Punkte.

Iserlohn. Es ist vollbracht: Die A-Junioren des FC Iserlohn haben vorzeitig den Klassenerhalt in der Fußball-Westfalenliga perfekt gemacht.

Fußball, B-Juniorinnen-Regionalliga: Fortuna Freudenberg - FC Iserlohn 1:1 (1:0). „Das war nichts für mein Herz“, bekannte FCI-Coach Marvin Weischer nach dem Last-Minute Ausgleich von Sophie Rüthing in der vierten Minute der Nachspielzeit. Durch dieses Remis hat der FCI seinen Vorsprung von acht Punkten auf Freudenberg halten können und könnte im optimalen Fall schon am kommenden Samstag den Aufstieg in die Bundesliga feiern.

Iserlohn. Mit einer mittelmäßigen Leistung bezwang der FC Iserlohn Mengede und festigte damit den sechsten Tabellenplatz. „Unterm Strich war es ein dreckiger Sieg, aber den nehmen wir gerne mit“, hielt sich FCI-Trainer Christian Hampel dennoch mit Kritik zurück und verwies auf den bisherigen Saisonverlauf: „Bislang mussten wir uns alles hart erarbeiten.“

Fußball, C-Junioren-Westfalenpokal, Viertelfinale: FC Iserlohn - Bor. Dortmund 0:1 (0:0). „Geiler Platz, oder?“ Mit dieser ironisch gemeinten Aussage machte BVB-Trainer Peter Wazinski dem FC ungewollt ein großes Kompliment. Bei dem Favoriten schien man bei der Suche nach dem „Schuldigen“ für dieses auf weite Strecken auf Augenhöhe geführte Spiel beim Zustand des Platzes fündig geworden zu sein.

B-Junioren: Westfalia Herne - FC Iserlohn 1:3 (1:3). Iserlohns Trainer Sascha Clever geriet bei der Nachbetrachtung der ersten Halbzeit ins Schwärmen.

Iserlohn. Den ersten Sieg im Jahr 2015 feierten die Fußball-Bezirksliga-Frauen des ASSV Letmathe, während der FC Iserlohn den Traum vom Durchmarsch begraben muss.

Fußball, B-Juniorinnen-Regionalliga: FC Iserlohn - BV Borussia Bocholt 5:0 (2:0). Der Tabellenführer der Regionalliga hat seinen komfortablen Vorsprung von fünf Punkten auf die Verfolger verteidigt, und mit fünf Treffern ist auch in der Offensive der Knoten ganz offensichtlich geplatzt.

Langscheid. Lediglich zwei Tore beim Schlusslicht schmälern gewiss etwas die Leistung des FC Iserlohn am Samstag in Langscheid, aber der knappe 2:1-Sieg war allemal verdient. „Wir hätten sechs, sieben Tore schießen können“, verdeutlicht FCI-Trainer Christian Hampel die Überlegenheit seiner Elf und folgert daraus: „So schlecht können wir also nicht gespielt haben.“

Iserlohn. Für Christian Hampel, den Trainer des FC Iserlohn, war es ein unerfreulicher Sonntag. Morgens musste er feststellen, dass sein Auto aufgebrochen worden war, nachmittags sah er die enttäuschende Vorstellung der Westfalenliga-Fußballer.

Fußball, B-Juniorinnen-Regionalliga: 1. FC Köln U16 - FC Iserlohn 0:1 (0:0). Acht Spiele, sieben Siege und ein Torverhältnis von 14:5 - die B-Juniorinnen des FCI haben einen Lauf und steuern nach der Niederlage von Verfolger Warendorf mehr denn je auf Bundesligakurs.

Iserlohn. Es wäre ja auch zu schön gewesen, wenn der FC in dieser an Enttäuschungen reichen Saison den Coup beim Tabellenführer als Startsignal zu einer echten Erfolgsserie verstanden hätte. Gegen Kirchhörde bot die Mannschaft eine über weite Strecken indiskutable Leistung und überließ einem biederen Gegner einen Punkt.

B-Junioren-Westfalenliga: FC Schalke 04 II - FC Iserlohn 1:1 (1:0). Ein Stellungsfehler half dem dominanten Schalker Nachwuchs, um in der 32. Minute völlig verdient in Führung zu gehen. Doch der Bann war mit dem 1:0 nicht gebrochen.

A-Junioren-Westfalenliga: FC Iserlohn - VfB Hüls 2:1 (1:0). Mit diesem Sieg hat sich die Mannschaft von FCI-Trainer Alexander Thiele wieder Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschafft.

Fußball-Regionalliga West, B-Juniorinnen: SC Fortuna Köln - FC Iserlohn 1:4 (1:2). 
Wickede. Wer hätte das gedacht! Da fährt der FC in Zeiten extremer Personalnot und nach zwei Niederlagen in Serie ziemlich angeschlagen zum Tabellenführer und beendete dessen seit zehn Partien währende Siegesserie mit einem hochverdienten Auswärts-Dreier. Ein echter Lichtblick also in dieser von Rückschlägen und Enttäuschungen geprägten Serie. 

Iserlohn. Rang sieben mit 15 Punkten Distanz zur Spitze und 20 bis zum ersten Abstiegsplatz: Diese Westfalenligaserie ist für den FC Iserlohn gelaufen, wenn es um Auf- und Abstieg geht. Doch die bestmögliche Platzierung zu erreichen, bleibt das Ziel von Trainer Christian Hampel, der nach dem 1:3 gegen Brünninghausen aber konstatieren musste, dass der Kontakt zum Vorderfeld nun abgerissen ist.

Iserlohn. Im sechsten Spiel ist es passiert: Die B-Juniorinnen des FCI haben in der Regionalliga erstmals verloren. Ein Grund war der fahrlässige Umgang mit besten Torchancen.

Iserlohn. Wer in der ersten Halbzeit mit 0:3 zurück liegt und keinen Torschuss abgegeben hat, kann einfach nicht mehr für ein Happy-End in Frage kommen. Aber nach dem schnellen Lenz-Tor kurz nach Wiederanpfiff spielte der FC Iserlohn wie verwandelt. Mit etwas Glück wäre sogar ein Unentschieden möglich gewesen.

Iserlohn. Erster gegen Zweiter: Den B-Juniorinnen des FC Iserlohn steht am morgigen Samstag (Anstoß 15 Uhr) ein echtes Spitzenspiel ins Haus. Sie empfangen als Tabellenführer am Hemberg-Nordhang die Torfabrik der Warendorfer Sportunion.

24 Tore in fünf Spielen hat die in fünf Spielen schon geschossen. Nicht nur deshalb macht sich FCI-Trainer Marvin Weischer Sorgen. Torhüterin Melissa Luckhardt, Melina Kauß sowie Theresa und Lina Lüders werden definitiv nicht dabei sein. Der Grund: Die Ferien. „Man hätte das Spiel auch eine Woche später ansetzen können“, findet Weischer. „Andererseits haben wir 20 nahezu gleichstarke Mädchen im Kader. Gemeinsam hat das Team bis jetzt Unglaubliches erreicht.“

Natürlich können auch die Funktionäre des FCI die Tabelle lesen. Das Wort „Bundesliga“ ist keines, dass sie am Hemberg nicht in den Mund nehmen. „Aber noch ist nichts gewonnen. Ich denke, aufsteigen wird das Team, das die längste Puste und über die Saison den stärksten Kader zur Verfügung stehen hat“, sagt Andreas Lieder, der sich als Teil der Frauenfußball-Geschäftsführung auch verstärkt um die B-Juniorinnen kümmert.

Trotzdem hat er vorgefühlt und bereits im März eine Bewerbung für den Bundesliga-Startplatz eingereicht. Den erhält nicht jeder, auch wenn er sich sportlich für die erste Klasse qualifiziert hat. „Unter anderem sind getrennte Kabinen und ausreichend Parkplätze gefordert. Aber beides haben wir ja am Hemberg“, sagt Lieder. Nachweise zur finanziellen Leistungsfähigkeit gehören nicht dazu, wohl aber ein Naturrasenplatz. Der Kunstrasen darf nur als Ausweiche genutzt werden. Eine Sorge beschäftigt ihn trotzdem: Die Trainingskapazitäten am Hemberg sind ausgereizt. „Ein neues Stadion würde uns deshalb gut zu Gesicht stehen“, scherzt Lieder. Nach FCI-Informationen hat Warendorf offenbar keine Bundesliga-Bewerbung eingereicht. Doch das ist noch nicht alles: Mönchengladbach und der 1. FC Köln dürfen nicht aufsteigen, weil der ältere B-Jugend-Jahrgang schon Bundesliga spielt. Nächster ernst zu nehmender Konkurrent für Iserlohn ist aktuell Borussia Bocholt. Und dieses Team liegt neun Punkte hinter dem FCI.

Queller: IKZ, Oliver Bergmann

Kaan. Bei den „Remis-Königen“ der Liga mussten die Iserlohner eine bittere Niederlage einstecken. Ausgerechnet Torjäger Lukas Lenz, ansonsten nervenstark im Abschluss, vergab in der Schlussphase den möglichen Ausgleich.

Iserlohn. Als er vor knapp drei Jahren antrat, warnte er vor überzogenen Erwartungen und mahnte Geduld sowie nachhaltiges Arbeiten an. So gesehen ist sich Jens Breer, der Vorsitzende des FC Iserlohn, stets treu geblieben. Und er stellt deshalb die Weichen gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen anders, als es in der Öffentlichkeit allgemein erwartet wird.

Fußball, A-Junioren-Westfalenpokal: FC Iserlohn - VfL Bochum U19 0:3 (0:0). In einem umkämpften Spiel mussten sich die Iserlohner dem A-Junioren-Bundesligisten unglücklich geschlagen geben. „Bis zur 79. Minute waren beide Teams gleichauf, aber es war klar, dass die Qualität der Bochumer den Unterschied ausmachen kann und dass sie dann auch ihre Chancen nutzen“, resümierte Iserlohns Trainer Alexander Thiele.

Iserlohn. Bei der Pressekonferenz nach dem Spiel überraschte Christian Hampel mit der Aussage, er sei sicher gewesen, dass der FC Iserlohn gewinnen werde. Trotz Unterzahl, trotz 0:1-Rückstandes gegen Heven. Aber der Trainer glaubte fest daran, dass sich die körperliche Überlegenheit seiner Mannschaft durchsetzen werde. Und er hatte natürlich Joker Lukas Lenz in der Hinterhand.

Iserlohn. Der Matchwinner musste sich wegen seines lädierten Fußgelenks auf ein knapp halbstündiges Mitwirken konzentrieren, aber das langte. FC-Kapitän Lukas Lenz stand gerade drei Minuten auf dem Platz, als er den Ausgleich markierte, und sechs Minuten vor dem Ende schoss er den umjubelten Siegtreffer. Ohne ihn wäre der in Unterzahl spielende FC vermutlich in eine weitere Pleite geschlittert.

Fußball, C-Junioren-Landesliga: FC Iserlohn - Hombrucher SV 4:4 (2:3). Die Siegesserie des FC endete gegen die Dortmunder. „Die sind neben Waltrop und uns die beste Mannschaft der Liga“, sagte Trainer Oliver Ruhnert. Aber der halfen die Gastgeber unfreiwillig auf die Sprünge. Denn nach gutem Start, der zum 1:0 durch Alexis Morellas führte (5.), wendeten zwei katastrophale Torwartfehler das Blatt (13., 30.).

FC Iserlohn - Hützemerter SV 3:0 (2:0). Durch den späten Siegtreffer gegen Letmathe verteidigte Hohenlimburg die Tabellenführung. Ohne dieses Tor hieße der neue Spitzenreiter FC Iserlohn.

Iserlohn. Solche Spiele können einem Trainer mächtig zusetzen. Im Vorfeld wird detailliert die Spielweise des Gegners analysiert, jeder Akteur weiß, was zu tun ist – und setzt es dann nicht um. So praktiziert vom FC Iserlohn bei seinem Auftritt beim SV Horst-Emscher (1:2). „Die haben genau so gespielt, wie ich es erwartet hatte, und deshalb bin ich auch so sauer“, sagte Christian Hampel, der FC-Coach.

Fußball, B-Junioren, Westfalenliga: FC Iserlohn - VfL Theesen 0:1 (0:0). Die ohnehin dünne Luft ist für den FCI durch eine unglückliche Niederlage gegen die Gäste aus Bielefeld noch etwas dünner geworden. Dabei konnte Iserlohns Trainer Sascha Clever seiner Mannschaft den ganz großen Vorwurf gar nicht machen. „Wir haben uns zu wenig Chancen erarbeitet, weil Theesen sehr tief stand. Die Räume wurden dadurch sehr eng. Und wenn wir mal drin waren, haben wir zu hektisch agiert.“ Dies habe Gäste-Trainer Phillip Wachaczyk ähnlich gesehen.

Fußball, A-Junioren, Westfalenliga: SC Verl - FC Iserlohn 4:1 (1:0). Iserlohns Trainer Alexander Thiele wusste, dass die Aufgabe in Verl keine einfache werden würde. Immerhin dürfen die Ostwestfalen noch auf den Aufstieg hoffen, während es für die eigene Mannschaft nur um den Klassenerhalt geht. Damit dieser Kampf erfolgreich endet, ist jedoch eine entsprechende Einstellung nötig – und die ließ der FCI vermissen. „Was ich gesehen habe, ist schlimmer als das Ergebnis“, sagte Thiele und dachte laut über Veränderungen nach. „Ich weiß, dass es in unserer A2 Spieler gibt, die darauf brennen, in der Westfalenliga zu spielen.“

Fußball, B-Juniorinnen-Regionalliga: FC Iserlohn - Bor. Mönchengladbach U16 2:0 (1:0). Fünftes Spiel, fünfter Sieg! Die Iserlohnerinnen machen weiter mächtig Furore und setzten sich verdient gegen den Tabellendritten durch. Der Schlüssel zum Erfolg lag in der engagierten Defensive, denn Mönchengladbach gab im gesamten Spiel nur einen gefährlichen Torschuss ab (gleich in der Anfangsphase an den Pfosten). Iserlohn hatte da deutlich mehr zu bieten.

Gelsenkirchen. Der Plan für die ersten drei Spiele nach der Winterpause war klar: Gegen Teams aus der unteren Tabellenregion sollten Siege her, um vielleicht doch noch einmal den Blick nach vorn lenken zu dürfen. Doch bereits in Spiel Nummer zwei wurde dieses Ansinnen des FC Iserlohn durchkreuzt, der nun Gefahr läuft, im Niemandsland der Tabelle zu verschwinden.

Iserlohn. Der Favorit ließ wie erwartet nichts anbrennen und sicherte sich den sechsten Titel in Folge. Die Fußball-C-Junioren des FC Iserlohn wurden einen Tag nach ihrem Achtelfinalsieg im Westfalenpokal auch Hallenkreismeister.

Iserlohn. Erster Auswärtsauftritt in der Restrunde für den Fußball-Westfalenligisten FC Iserlohn. Das Team von Trainer Christian Hampel muss am Sonntag beim Drittletzten in Horst-Emscher ran.

C-Junioren: FC Iserlohn II - RW Lüdenscheid 1:1 (1:1). Gegen den Co-Tabellenführer stand der FC-Jungjahrgang sogar vor einem Dreier.

Fußball, Frauen-Bezirksliga: ASSV Letmathe - FC Iserlohn 1:3 (1:1). Die Letmatherinnen begannen nervös, so dass der FC das Geschehen im ersten Durchgang weitgehend kontrollierte. Einen kapitalen Schnitzer von Faßmann nutzte Lina Lüders nach 25 Minuten zur Iserlohner Führung. Große Torgefahr entwickelte der ASSV danach nicht, weil er zu oft mit langen Bällen operierte. So musste ein individueller Fehler der Gäste dem Team auf die Sprünge helfen. Anna-Lena Faßmann traf zum Halbzeitstand (44.).

Fußball-C-Junioren, Westfalenpokal-Achtelfinale: FC Iserlohn - SC Verl 2:0 (1:0). Der Vorjahresfinalist hat sich erneut für das Viertelfinale qualifiziert und wünscht sich dort am 11. April im Willi-Vieler-Stadion Borussia Dortmund als Gegner. Doch der BVB muss erst die Hürde in Paderborn nehmen.

A-Junioren: 1. FC Gievenbeck - FC Iserlohn 2:1 (0:1). 53 Minuten lang führte der FCI durch Sergen Gülbeyaz in diesem Sechs-Punkte-Spiel im Kampf gegen den Abstieg, ab der 69. Minute hatte das Team von Trainer Alexander Thiele sogar einen Spieler mehr auf dem Platz.

B-Junioren: FC Iserlohn - SF Siegen 1:0 (1:0). „Selten habe ich die Mannschaft so außer Rand und Band gesehen“, freute sich Iserlohns Trainer Sascha Clever über den Jubel, der nach dem zweiten Saisonsieg bei seinen Spielern ausbrach.

Iserlohn. Zum Start aus der Winterpause setzte die obere Hälfte der Fußball-Westfalenliga ein Zeichen. Alle acht Klubs gewannen ihre Spiele, und mittendrin war der FC Iserlohn. Der absolvierte ein Kampf- und Krampfspiel gegen den SV Holzwickede, doch nach dem 2:0 zeigte sich Trainer Christian Hampel verständnisvoll. „Von mir gibt es für diese Leistung nicht viel Kritik. Zu einem richtig guten Spiel gehören immer zwei Mannschaften“.

Fußball, B-Juniorinnen-Regionalliga: SuS Flaesheim - FC Iserlohn 1:3 (1:3). Die Erfolgsgeschichte der B-Juniorinnen des FC Iserlohn in der Regionalliga ging auch in Flaesheim nicht zu Ende. Mit der perfekten Ausbeute von vier Siegen aus vier Partien stehen die Iserlohnerinnen weiterhin als einziges Team ohne Niederlage an der Tabellenspitze.

Iserlohn. Wer sich vor diesen 90 Minuten über das Ende der Winterpause gefreut hatte, dürfte sich anschließend deren Verlängerung gewünscht haben. An Westfalenligafußball erinnerte dieser Kick nur sporadisch, was nicht nur am miserablen Rasen lag. Dem FC durfte es letztlich gleichgültig sein, denn der Plichtsieg wurde eingefahren.

Iserlohn. Zehn Punkte beträgt der Abstand der Fußball-B-Junioren des FC Iserlohn zum rettenden Ufer in der Westfalenliga. Und jetzt kommen auch noch die SF Siegen, die auf Platz drei liegen und bereits das Hinspiel 4:0 gewannen.

C-Junioren: TuS Sundern - FC Iserlohn II 1:1 (1:0). Beim Rangfünften kam die FC-Reserve zu einem glücklichen Unentschieden. Als Keeper Laurenzis patzte, ging der TuS mit 1:0 in Führung (14.).

Fußball, B-Junioren-Westfalenliga: VfL Bochum U16 - FC Iserlohn 4:0 (1:0). Schlusslicht FC Iserlohn geriet unter dem neuen Trainer Sascha Clever, der Christian Buchholz abgelöst hat, im Nachholspiel beim VfL nach zehn Minuten in Rückstand.

Iserlohn. Was wäre wenn? Wenn der FC Iserlohn im letzten Spiel vor der Winterpause beim Tabellenführer TSV Marl-Hüls nach 2:0-Führung nicht mit 2:3 verloren hätte? Der Abstand zur Westfalenliga-Spitze würde nur drei Punkte betragen und glänzende Perspektiven für die zweite Serie eröffnen. Doch in der Realität stehen acht Zähler zu Buche, und echte Aufstiegsambitionen sind am Hemberg damit tabu.

Fußball-Testspiel: FC Iserlohn - SC Hennen 1:1 (0:0). Auf dem miserabel zu bespielenden Hemberg-Rasen absolvierten die Nachbarn ihren Abschlusstest vor dem Meisterschaftsstart am kommenden Sonntag.

Fußball, B-Junioren-Westfalenliga: FC Iserlohn - SC Münster 08 0:2 (0:0). Das war ein Tiefschlag im Abstiegskampf. Jetzt haben die Iserlohner bereits neun Punkte Rückstand zum vorletzten Platz, der den Klassenerhalt bedeuten würde. In der Anfangsphase gestalteten beide Teams das Spiel weitgehend offen, die Gäste waren jedoch insgesamt gefährlicher und hatten die besseren Chancen. Einen Distanzschuss von Leifeld lenkte Koprek noch mit den Fingerspitzen an die Querlatte (35.).

Starke erste Hälfte in Bocholt war der Schlüssel zum Erfolg. Marvin Weischer:"So weitrermachen"

 

Beim Fußball-Nachwuchs des FC Iserlohn sind erste personelle Weichen für die kommende Saison gestellt worden.

Fußball, C-Junioren-Landesliga: FC Iserlohn - SpVgg. Erkenschwick 6:2 (4:0). Der Titelaspirant wurde seiner Favoritenrolle gegen das Schlusslicht erwartungsgemäß gerecht, doch wirklich zufrieden war Trainer Oliver Ruhnert nicht. Er sprach von einer 55 Minuten lang überzeugenden Leistung, sah dann aber einen Bruch im Spiel und vermeidbare Gegentore.

B-Juniorinnen des FC Iserlohn feiern gelungenen Auftakt in der Regionalliga. Sieg war für Weischers Team ein „Highlight“.

Iserlohn. „Ein Herz für Bianca“ ist seit mehr als einem Jahrzehnt für den heimischen Fußball-Branchenführer eine Herzensangelegenheit. Vom Vorgänger SF Oestrich-Iserlohn übernahm der FC Iserlohn das Benefizturnier zugunsten der behinderten Letmatherin Bianca Toth.

Iserlohn. Als Frühstarter hat Christian Hampel, der Trainer des FC Iserlohn, seine Mannschaft wieder ins Rennen geschickt. Die Restserie beginnt erst am 15. März, aber die Westfalenliga-Fußballer sind bereits auf dem Feld aktiv. „Ich halte nichts von einer kurzen Vorbereitung mit sechs oder sieben Einheiten pro Woche. Wir haben bewusst früh begonnen und arbeiten im Trainingsrhythmus wie während der Saison“, erläuterte der Coach am Rande des Aufgalopps am Hemberg. Und er gibt auch zu bedenken, dass man mit Wetterkapriolen rechnen müsse und es daher nicht verkehrt sei, früh die Grundlagen zu schaffen.

Iserlohn. Die zweite Auflage des Wintercups der Mädchenabteilung des FC Iserlohn ist absolviert (wir berichteten), und Organisator Andreas Lieder blickt auf ein gelungenes Wochenende zurück. Als einzigen Negativpunkt nennt er die kurzfristige Absage des Hamburger SV in der U15-Konkurrenz: „Einen Tag vor Heiligabend haben die Hamburgerinnen abgesagt, das war schade.“

Iserlohn. Borussia Dröschede ist zum sechsten Mal Iserlohner Hallenfußball-Stadtmeister. Die Elf von der Emst triumphierte nach einem wahren Kraftakt in zwei Finals über Titelverteidiger VfK Iserlohn und feierte den Sieg ausgelassen. Platz drei ging an den FC Iserlohn, Vierter wurde der ASSV Letmathe.

Iserlohn. Uwe Ginsberg, der Vorsitzende von Borussia Dröschede, wirkte rundum zufrieden: „Der FC Iserlohn war der verdiente Sieger dieses Turniers, das einmal mehr beweist, dass der Sport die unterschiedlichen Nationen am schnellsten zusammenführt.“

Iserlohn. Das Wochenende nach Weihnachten steht bei den Fußballern zum nunmehr dritten Mal im Zeichen der Integration. Nach VTS Iserlohn und der Kooperation zwischen VTS und MSV Iserlohn ist am Samstag und Sonntag der FC Borussia Dröschede als Ausrichter an der Reihe.

Iserlohn. Die Premiere vor einem Jahr war gelungen und deshalb richtet die Mädchenabteilung des FC Iserlohn auch in diesem Jahr unmittelbar nach Weihnachten den 2. Wintercup im Hallenfußball aus.

Iserlohn. Auch am Tag nach dem Hallenfußball-Spektakel des SSV Kalthof ist den beiden Haupt-Organisatoren Ralf Eckmann und Tobias Wolfsheimer die gute Laune nicht abhanden gekommen. „Erschöpft, aber glücklich“, so könnte man die Gefühlslage der beiden Macher, aber auch die der übrigen Beteiligten beschreiben.

Iserlohn. Der FC Iserlohn sicherte sich kurz vor Weihnachten den Titel bei den ersten Iserlohner Hallenmasters. Das vom SSV Kalthof in der neuen Hemberghalle ausgerichtete Turnier fand guten Zuspruch bei den Zuschauern. Dank etwa 150 Kemminghauser Unterstützern kam in der Halle Stimmung auf.

Iserlohn. Zehn Monate Planung lagen hinter Tobias Wolfsheimer, und schon während der U15-Hallenmasters war er sich ebenso wie seine Mitstreiter sicher: „Es hat sich gelohnt, und es wird eine Neuauflage geben.“ Eine phasenweise bis auf den letzten Platz gefüllte Hemberghalle und Nachwuchsfußball vom Feinsten waren das, was man sich beim Ausrichter SSV Kalthof gewünscht hatte.

Die Iserlohner Torfabrik lief zum Jahresabschluss wieder auf Hochtouren, doch zur Herbstmeisterschaft hat es dennoch nicht gelangt. Der VfB Waltrop überwintert als Tabellenführer.

Iserlohn. In der Osterpause rüstet der Fußball-Nachwuchs zum Meisterschaftsendspurt. Im Leistungsbereich des FC Iserlohn geht es dabei um wichtige Entscheidungen, denn A- und B-Jugend müssen in der Westfalenliga nach unten schauen, während die C-Jugend vom Landesliga-Titel träumen darf. Über die Perspektiven sprachen wir mit dem sportlichen Leiter Christian Buchholz.

Iserlohn. Eigentlich kann er seiner Premierensaison am Hemberg ja ganz entspannt entgegen sehen. Denn wenn ein sportlicher Leiter zum 1. Juli die Arbeit aufnimmt, ist die Personalplanung weitgehend erledigt. So auch beim FC Iserlohn, wo Uli Sauerborns Handschrift im aktuellen Westfalenligakader noch nicht sichtbar wird.

Die Mannschaft von Dominik Lipki setzte ihre Erfolgsserie fort. Mit diesem verdienten Heimsieg verbuchte die FC-Zweite 16 Punkte aus den letzten sechs Spielen.

Fußball, C-Junioren-Landesliga: Westfalia Herne - FC Iserlohn 0:4 (0:2). Der Tabellenzweite lässt nicht locker und sitzt Spitzenreiter Waltrop weiter im Nacken. „Es war sicher keine Glanzleistung von uns, aber dennoch ein souveräner Sieg“, resümierte Trainer Oliver Ruhnert.

Iserlohn. Wie hat Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn die zweite Saisonniederlage verkraftet? Eine Antwort auf diese Frage gibt es im sonntäglichen Duell beim Tabellenneunten DJK TuS Hordel, der so etwas wie die Wundertüte der Liga verkörpert.
Bochum. Hat es schon eine schlechtere Leistung gegeben, seit der FC in der Westfalenliga spielt? Wohl kaum! Die Mannschaft kickte wie von allen guten Geistern verlassen und konnte sich beim Gastgeber bedanken, dass der schon nach 50 Minuten und nach dem 5:0 zwei Gänge herunter schaltete.
Iserlohn. Wer steht in Hombruch im Tor? Das war in dieser Woche eine zentrale Frage beim FC Iserlohn. Und die Antwort lautet möglicherweise nicht Dirk Drescher oder Reiner Schamp, sondern Kai Grund.
Dortmund. „Hauptsache gewonnen“ hieß es im Iserlohner Lager nach fußballerisch mauen 90 Minuten, in denen deutlich wurde, wie sehr die jüngsten Misserfolge zur Verunsicherung beim FC beigetragen haben. Dass eine echte Krise abgewendet wurde, ist vor allem einem Mann zu verdanken: Lukas Lenz, dem dreifachen Torschütze.
Iserlohn. Nach der dritten Heimniederlage droht der FC Iserlohn im Niemandsland der Tabelle zu überwintern, denn die letzten beiden Aufgaben in diesem Jahr beim Spitzenduo Wanne-Eickel und Marl-Hüls lassen nicht unbedingt auf einen versöhnlichen Abschluss hoffen.
Iserlohn. „Wir haben nicht so viel falsch gemacht“, wirkte Christian Hampel, Trainer beim Fußball-Westfalenligisten FC Iserlohn, nach dem absolut vermeidbaren 1:2 gegen den TuS Erndtebrück II nicht übermäßig verärgert. Einzig die mangelnde Chancenverwertung geht dem Coach gegen den Strich. „Normal müssen wir das Spiel vier zu null gewinnen, aber wir nutzen unsere Möglichkeiten nicht.“ Dass der Schuss dann erneut nach hinten los ging, überraschte den Trainer nicht, denn es warf erneut ein Schlaglicht auf die Probleme in der Defensive, mit denen der FCI seit Wochen kämpft.
Herne. Diesen FC darf man nicht abschreiben! Mit mannschaftlicher Geschlossenheit, taktischer Disziplin und großem Kampfgeist stürzten die Iserlohner den Tabellenführer und behalten die Spitze zum Hinrundenabschluss auf Schlagdistanz.
Iserlohn. Mit dem 2:1 bei Tabellenführer Wanne-Eickel gelang Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn ein Hinrundenabschluss nach Maß. Im Gespräch mit unserer Zeitung ließ Trainer Christian Hampel die erste Serie Revue passieren.

Iserlohn. Mit einem Paukenschlag beendete Fußball-Westfalenligist am vergangenen Wochenende die Hinrunde, stürzte mit einem 2:1-Auswärtssieg Spitzenreiter Wanne-Eickel und hievte den TSV Marl -Hüls auf den Thron. Zum Abschluss des Jahres und Rückrundenauftakt gastieren die Iserlohner demzufolge am Sonntag beim neuen Tabellenführer.

Marl-Hüls. Mit hängenden Köpfen verabschiedeten sich die Akteure des FC Iserlohn in die Winterpause. Nach einer grandiosen ersten Halbzeit und einer verdienten 2:0-Führung gegen den Tabellenführer fuhren sie am Ende mit leeren Händen nach Hause. Bei acht Punkten Rückstand zur Spitze steht der FCI im Titelkampf erst einmal hinten an.