Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

1. Mannschaft (247)

Nach einem späten Ausgleich gegen den Absteiger Westfalia Herne und einem Jubel in letzter Sekunde, vermelden wir am späten Sonntagabend noch zwei weitere Vertragsverlängerungen.

Iserlohn. Von planmäßigem Wochenendablauf kann bei den Westfalenliga-Fußballern des FC Iserlohn derzeit keine Rede sein. Das erste Heimspiel nach der Winterpause musste wegen der Sperrung des Hemberg-Rasens in Oestrich ausgetragen werden, es folgte die Spielabsage in Wanne-Eickel, und jetzt gibt es auch im zweiten Heimspiel keinen echten Heimvorteil.

Der Rasen wurde am Freitag erneut für unbespielbar erklärt, so dass wieder im Willi-Vieler-Stadion gekickt wird. Dort ist das Klubheim allerdings belegt, so dass die übliche Versorgung der Zuschauer nicht gewährleistet ist. 

Trainer Christian Hampel ärgert sich zwar über die Begleitumstände vor der Partie gegen Westfalia Herne, will aber keinerlei Ablenkung vom Wesentlichen zulassen. „Auf einen solchen Gegner freut man sich doch immer“, verweist er auf die ruhmreiche Vergangenheit der Westfalia, die sich aber mit neun Punkten Rückstand zum FC im Ligamittelmaß eingefunden hat. Hampel warnt jedoch davor, den Gegner am Tabellenstand zu messen. „Die haben zuletzt gegen Hordel stark gespielt, sich in der Winterpause verstärkt und wollen es noch einmal wissen“.

Er verweist auf die hohe individuelle Klasse beim Traditionsklub, und der wollte man eigentlich durch betont schnelles Spiel begegnen. Doch dazu fehlt mit Kingsley Nweke eine wichtige Größe in der Offensive, denn der zog sich im Training einen Muskelfaserriss zu. Die personellen Probleme der Iserlohner reißen also nicht ab, auch wenn sich die Situation in der Abwehr in dieser Woche wieder gebessert hat. FC Iserlohn - Westfalia Herne So., 15 Uhr, Willi-Vieler-Stadion FC-Kader: Dreesen Kluy; Deppe, Lötters, Weusthof, Wagener, Ernst, Yildirim, Öztürk, Gräßer, Schwan, Marks, Leclaire, Schattling, Lenz. - Nicht dabei: Herder, Szymaniak, Nweke, Knoll, Kozlowski, Saygin (alle verletzt). - Fraglich: Borchmann (angeschlagen).Letzte FC-Resultate: 2:3 (H) Brünninghausen, 2:0 (A) Wickede, 1:0 (A) Kemminghausen (Test) - Hinrunde: 3:1 für Herne. Heimbilanz FC (S/U/N):5/2/3 - Auswärtsbilanz Herne: 1/4/4.

 

Auch in dieser Zeit sind die Verantwortlichen vom FCI die kommende Saison am planen.

Das Westfalenligaspiel zwischen dem DSC Wanne-Eickel und dem FC Iserlohn ist neu angesetzt worden.

Iserlohn. Nachdem die beeindruckende Erfolgsserie des Fußball-Westfalenligisten FC Iserlohn gerissen ist, würde Trainer Christian Hampel nur zu gerne davon berichten, dass man am Sonntag in Wanne-Eickel einen neuen Anlauf startet, doch der Coach bleibt beim Blick auf die Personalien Realist.

In der Mondpalast-Arena stehen ihm insgesamt acht Akteure nicht zur Verfügung. „Ich jammere nicht gerne, doch es hat uns böse erwischt“, macht er deutlich. Das Fehlen von Torjäger Lenz ist das eine, doch vor allem der verletzungsbedingte Ausfall des zuletzt überragenden Kozlowski („einer der für uns in der Balleroberung unersetzlich ist“) trifft die Iserlohner hart. Da auch Innenverteidiger Lötters wegen einer Gelbsperre fehlt und Wageners Einsatz fraglich ist, zeichnen sich vor allem defensiv Probleme ab.

„Individuell gehört dieser Gegner aufgrund der personellen Ausstattung zusammen mit Kaan auf Platz eins oder zwei“, ist sich Christian Hampel sicher, dass man die Gastgeber nicht am augenblicklichen achten Tabellenplatz messen kann. „Das liegt vor allem daran, dass Wanne häufig remis gespielt hat“, erläutert der Coach, der von einer schwierigen Trainingswoche spricht. Dass diese auf Kunstrasen stattfinden musste, war ebenfalls suboptimal, denn in Wanne wird auf Naturrasen gespielt. „Das ist alles nicht gut für uns und macht die Aufgabe sehr speziell. Sicher ist, dass wir nicht als Favorit in dieses Spiel gehen“, will Hampel von einer Beurteilung der Partie nach den Tabellenpositionen beider Teams nichts wissen. Dennoch wünscht sich der Coach zumindest ein kleines Erfolgserlebnis und hofft auf einen Punkt. wasi DSC Wanne-Eickel - FC Iserlohn So., 15 Uhr, Mondpalast-Arena FCI-Kader: Dreesen, Kluy; Nweke, Weusthof, Borchmann, Schäfer, Yildirim, Schwan, Öztürk, Marks, Gülbeyaz, Ernst, Deppe. - Fraglich: Leclaire (krank), Wagener (verletzt). - Nicht dabei: Kozlowski, Herder, Sygin, Mumme, Knoll (alle verletzt), Lötters (gesperrt), Schattling (Beruf), Lenz (krank).Letzte Resultate: 2:3 (H) Brünninghausen, 2:0 (A) Wickede, 1:0 (A) Kemminghausen (Test). - Hinrunde: 0:0. - Auswärtsbilanz FCI (S/U/N): 4/2/3. - Heimbilanz DSC: 5/2/1.

 

Oe­strich. Nach gut fünf Mo­na­ten und elf Spie­len, in de­nen 31 Punk­te auf die Ha­ben­sei­te wan­der­ten, hat es den FC wie­der er­wischt. Im mä­ßig be­such­ten, aber ab­so­lut se­hens­wer­ten Top­spiel zo­gen die Iser­loh­ner den Kür­ze­ren, weil sie auf ei­nen rich­ti­gen gu­ten Geg­ner tra­fen und nach star­ker ers­ter Hälf­te zu pas­siv agier­ten, um ih­re Pau­sen­füh­rung ins Ziel zu brin­gen. 

Iser­lohn. Das ers­te Heim­spiel des Jah­res be­schert dem FC Iser­lohn ei­nen ech­ten Knül­ler. Denn im Spit­zen­spiel der Fuß­ball-West­fa­len­li­ga kommt an die­sem Sams­tag der zwei Punk­te zu­rück lie­gen­de Ta­bel­len­drit­te FC Brün­ninghau­sen zum Zwei­ten. Der muss wie schon En­de letz­ten Jah­res nach Oe­strich aus­wei­chen, weil der Hem­berg-Ra­sen nicht be­spiel­bar ist.

Dort­mund. Ge­nau so hat­te sich der FC sei­nen Start aus der Win­ter­pau­se ge­wünscht, denn bei der West­fa­lia wur­de die Er­folgs­se­rie aus dem letz­ten Jahr fort­ge­setzt und der Ab­stand zu Kaan ver­kürzt. Aber das Re­sul­tat war aus Iser­loh­ner Sicht ge­wiss das Bes­te an die­ser Par­tie. 

Iser­lohn. Rest­run­den­auf­takt für den Fuß­ball-West­fa­len­li­gis­ten FC Iser­lohn. Gleich im ers­ten Pflicht­spiel des Jah­res steht für den Ta­bel­len­zwei­ten ei­ne ganz un­an­ge­neh­me Auf­ga­be auf dem Plan, geht es doch zum letzt­jäh­ri­gen Vi­ze­meis­ter West­fa­lia Wi­cke­de.

Die Vorbereitung für die kommende Rückrunde läuft noch, doch die Verantwortlichen planen schon fleißig für die Saison 16/17. Nachdem die meisten Leistungsträger schon verlängert haben, begrüßen wir nun einen ersten "Neuen" in dem Team von Christian Hampel.