Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

1. Mannschaft (243)

Iserlohn. Zu Wochenbeginn bestand beim FC Iserlohn Gesprächsbedarf. Das 0:1 des Fußball-Westfalenligisten in Wanne-Eickel hatte Trainer Christian Hampel mächtig aufgeregt, und er machte seinen Spielern in einem längeren Monolog deutlich, dass sich eine solche Leistung nicht wiederholen dürfe. „Wir brauchen in jedem Spiel eine Topeinstellung und dürfen nicht so schnell zufrieden sein“, betonte der Coach.

Herne. Der Plan für dieses Spiel lag eigentlich auf der Hand: Siegesserie fortsetzen und weiter nach oben orientieren. Doch wie der FC das umzusetzen gedachte, wenn der Gegner nicht freiwillig auf die Punkte verzichten wollte, blieb rätselhaft. Die ersten halbe Stunde gehörte mit zum Schwächsten in dieser Saison, und danach wurde es nicht entscheidend besser. Fußball-Westfalenliga: DSC Wanne-Eickel - FC Iserlohn 1:0 (0:0). „Es ist nicht zu fassen, dass wir gegen einen solchen Gegner verlieren“, schimpfte Daniel Dreesen beim Gang in die Kabine. Am Torhüter lag es gewiss nicht, dass die Iserlohner mit leeren Händen nach Hause fuhren, er verhinderte sogar Schlimmeres.

Iserlohn. FCI weiter im Aufwind. Müheloser 4:0-Sieg gegen Brackel. Vorentscheidung bereits vor der Pause.

Iserlohn. Auf den ersten Blick ist es der Vergleich zwischen Teams aus dem Mittelfeld der Fußball-Westfalenliga, doch beim genaueren Hinsehen bietet sich für den FC Iserlohn im sonntäglichen Heimspiel gegen den SV Brackel die Chance, den Blick wieder nach oben zu richten.

Marl. Mit einem unerwarteten Erfolg beim bis dato Tabellenzweiten Sinsen hat der FC Iserlohn es vermieden, ins Niemandsland der Tabelle abzurutschen.

Iserlohn. Das Mittelmaß in Richtung Vorderfeld zu verlassen, haben sich die Westfalenliga-Fußballer des FC Iserlohn fest vorgenommen. Die Umsetzung klappte zuletzt beim 2:2 gegen Wickede nicht, und morgen dürften die Trauben beim Tabellendritten TuS Sinsen noch höher hängen. Der wurde vor der Saison aus der Staffel eins umgruppiert und hat sich prächtig eingelebt.

Ginge es nach dem Lob, das gegnerische Trainer dem FC aussprechen, müsste der in der Tabelle weit oben stehen. Doch er ist nur Mittelmaß, und er spielt auch nicht viel besser. Dass gegen Wickede in der Nachspielzeit die dritte Saisonniederlage verhindert wurde, war immerhin ein Lichtblick.

Iserlohn. Eigentlich will er ja nicht über personelle Probleme klagen, aber bei der Durchsicht des für das Heimspiel gegen Westfalia Wickede zur Verfügung stehenden Kaders beschleicht Christian Hampel ein mulmiges Gefühl. „Diesmal kann es eng werden“, verweist der Trainer auf acht Ausfälle und zwei noch angeschlagene Spieler, deren Einsatz nicht gesichert ist.

Bochum. Vor einem Jahr siegte der FC auf der Hordeler Heide und leitete damit seine lange Erfolgsserie ein. Gestern ging er als enttäuschter Verlierer vom Platz. Doch die Leistung stimmte, und für Trainer Christian Hampel stand nach den 90 Minuten fest: „Das müssen wir mitnehmen, wenn wir so weiterspielen, kommen auch die Punkte.“

Iserlohn.Der Mann des Tages war beim Abpfiff schon auf dem Weg ins Krankenhaus. Lukas Lenz, vierfacher Torschütze für den FC, prallte eine Viertelstunde vor Schluss unglücklich mit Mengedes Keeper zusammen und zog sich eine Knieverletzung zu. So wie er vom Feld humpelte, droht in jedem Fall eine Zwangspause. Fußball-Westfalenliga: FC Iserlohn - Mengede 08/32 6:0 (2:0). Das Ausscheiden des Kapitäns, das den Hausherren ein Unterzahlspiel in der Schlussphase bescherte, war der dicke Wermutstropfen an einem Nachmittag, an dem die Iserlohner die Szenerie nach Belieben beherrschten und noch höher hätten gewinnen können. Aber der Auftakt geriet erstaunlich zäh.