Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

1. Mannschaft (241)

Am kommenden Freitag, den 30.10 hat Trainer Christian Hampel ein weiteres Testspiel angesetzt. Am fußballfreien Wochenende trifft das Team um Gräßer, Schwan und Co. auf den Oberligisten TSG Sprockhövel. Das Spiel findet auf dem Kunstrasenplatz - Stadion im Baumhof statt. Anpfiff der Partie ist um 19 Uhr.

Iserlohn. Wenn die Nachspielzeit beginnt, sollte man sich vor diesem FC tunlichst in Acht nehmen. Wie in der Vorwoche in Kirchhörde hoben sich die Iserlohner ihr Siegtor für die letzte Minute auf. Diesmal per Strafstoß, nicht minder stürmisch bejubelt - und unter dem Strich verdient. Und weil es der fünfte Dreier in Folge ist, steht bereits Tabellenplatz fünf zu Buche. Wer hätte das vor ein paar Wochen gedacht?

Fußball-Westfalenliga: FC Iserlohn - Mengede 08/32 2:1 (1:1). Am Hemberg hatte der gute Schiedsrichter Danielsiek bereits drei Extraminuten angezeigt, als Dominik Deppes energischer Vorstoß im Strafstoß unfair gestoppt wurde. Auf Intervention des Assistenten zeigte der Unparteiische auf den Punkt, und Pierre Szymaniak bewies Nervenstärke und Nehmerqualitäten, als sich sämtliche Mitspieler auf ihn stürzten. Happy-End also für den FC, der dieses Heimspiel so begann, wie er am letzten Sonntag aufgehört hatte. Mit druckvollem Angriffsspiel und Zug zum Tor, was schnell vom Erfolg gekrönt war. Lukas Lenz, der kurz zuvor noch abgeblockt wurde, nachdem er Keeper Siebert bereits umspielt hatte, war zur Stelle. Sebastian Kozlowski hatte aufgelegt, und der Kapitän stand dort, wo ein Torjäger stehen muss. Iserlohn gefiel in dieser Phase mit viel Elan, doch es fehlte beim letzten Pass die Präzision. Mengede steigerte sich ganz allmählich, sorgte aber für keinerlei Gefahr. Der FC wirkte zielstrebiger, und als Lenz nach Yildirims Zuspiel das 2:0 bejubelte, wurde er zurückgepfiffen. Wohl eine Fehlentscheidung, denn der Torschütze stand nicht im Abseits.

Der Ärger des FC steigerte sich noch, weil Mengede fast postwendend ausglich. Eine präzise Flanke von der Außenbahn in den Rücken der Abwehr, Majka schlich sich davon und ließ Daniel Dreesen keine Chance. Bis dahin hatte der FC-Keeper nicht einen Ball halten müssen. Iserlohn schüttelte sich kurz, legte wieder den Vorwärtsgang ein und kam durch Lenz zur nächsten Großchance. Aber vor dem leeren Tor rutschte er an Gräßers Hereingabe vorbei. Es war jetzt aber ein offeneres Spiel, und dabei blieb es auch nach dem Wechsel. Nur fehlten, von einer weiteren guten Chance für Lenz (65.), abgesehen, die ernsthaften Torabschlüsse völlig. Mengede tat zu wenig, um die sichere FC-Defensive in Bedrängnis zu bringen, und auch den Hausherren fiel nicht mehr viel ein.

Belebend wirkte sich Kingsley Nwekes Einwechslung aus, und mit ihm rüstete sich der FC allmählich für den Endspurt. Während die Dortmunder mit dem Remis offenbar zufrieden waren und nach dem Wechsel keinen gefährlichen Torschuss zustande brachten - bemerkenswert für den bis dahin besten Angriff der Liga - probierte es der FC nun mit Macht. Lukas Lenz und Max Wagener scheiterten noch, aber die Nachspielzeit hatte ja auch noch nicht begonnen.

Quelle: IKZ

Iser­lohn. Der Blick auf die Ta­bel­le ge­stal­tet sich für den Fuß­ball-West­fa­len­li­gis­ten FC Iser­lohn nach vier Sie­gen in Se­rie wie­der an­ge­neh­mer. Mit 15 Punk­ten schnup­pert der FCI als Ta­bel­len­ach­ter neu­er­dings an das obe­re Ta­bel­len­drit­tel. Das freut Trai­ner Chris­ti­an Ham­pel, weil sich die Mann­schaft das hart er­ar­bei­tet hat und sich jetzt end­lich da­für be­lohnt.

Iserlohn. Als bei ihm der Knoten platzte, war das auch für seine Mannschaft die Initialzündung. Drei Tore schoss Lukas Lenz beim 5:4 in Hordel, das den Wendepunkt für den so schlecht in die Westfalenliga gestarteten FC Iserlohn markierte. Es folgten drei weitere Siege, und bei den beiden letzten stand der Mann mit der Nummer neun als Schütze des goldenen Tores - früh gegen Erndtebrück, in letzter Sekunde in Kirchhörde - erneut im Blickpunkt.

Dortmund. Im Iserlohner Lager wurde längst Bilanz gezogen, als die Nachspielzeit anbrach. Die Nullnummer schien beschlossene Sache zu sein, und die Gäste wussten, dass mehr drin war. Dann ein Freistoß für den FC im Halbfeld, über den sich Kirchhörde vehement beklagte. Aber Zeit genug wäre ja gewesen, Pierre Szymaniaks gefühlvolle Her­eingabe zu klären. So aber schlich sich Lukas Lenz davon und beförderte die Kugel mit dem Hinterkopf ins Netz. Damit hatte niemand mehr gerechnet, und umso überschwänglicher fiel der Jubel beim FC aus.

Iser­lohn. In Kirch­hör­de tref­fen am Sonn­tag zwei Teams auf­ein­an­der, de­ren Trends kom­plett in ei­ne an­de­re Rich­tung ge­hen. Fuß­ball-West­fa­len­li­gist FC Iser­lohn reist mit drei Sie­gen in Se­rie zu den Dort­mun­der Vor­städ­tern, die zu­letzt drei­mal als Ver­lie­rer den Platz ver­las­sen und in die­sen drei Spie­len drei­zehn Ge­gen­to­re kas­siert ha­ben.

Das geplante Meisterschaftsspiel der 1. Mannschaft am 08.11 gegen den SV Horst-Emscher wurde verlegt. Das Auswärtsspiel findet nun, einen Tag vorher, am 07.11 um 17:30 Uhr statt.

Iserlohn. Nach einer glänzenden ersten Halbzeit und der verdienten Führung durch Lukas Lenz musste Iserlohn trotz Überzahl nach der Pause bis zur Schlussminute um den dritten Sieg in Serie zittern. Ein sensationelles Comeback feierte Daniel Dressen nach sechswöchiger Verletzungspause: Der FCI-Schlussmann bewahrte seine Mannschaft mehrfach vor dem Ausgleich.

Nach zuletzt 3 Siegen in Folge setzt Christian Hampel am kommenden Dienstag, den 13.10 ein weiteres Testspiel an.

Zum zweiten Heimspiel binnen acht Tagen erwartet Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn den zwei Punkte besser gestellten Tabellennachbarn Holzwickeder SC am Sonntag im Hembergstadion.