Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

Marks rettet in Unterzahl verdienten Punkt TOP NEWS

Lünen. An seiner alten Wirkungsstätte in Lünen mussten sich Trainer Christian Hampel und seine Mannschaft trotz riesigem Chancenplus nur mit einem Remis begnügen. Fußball-Westfalenliga: Lüner SV - FC Iserlohn 2:2 (2:1).

„Wir liegen zurück und keiner weiß warum“, konnte es Hampel zur Pause nicht fassen, dass seine Elf sich für eine fußballerisch sehenswerte Leistung zunächst nicht selbst belohnt hatte,. „Wir hätten mehrfach in Führung gehen müssen“, versicherte der Trainer, denn Nweke und Lenz vergaben schon in der Anfangsphase mehrfach glasklare Möglichkeiten. „Das“, so Hampel, „waren keine Halbchancen, sondern alles Hundertprozentige.“

 

Verletzung von Dimitrov weiterer Rückschlag

Stattdessen nutzten die heimstarken Lüner ihre erste Möglichkeit zur Führung, weil die Iserlohner nach einem Foulspiel auf den Pfiff des Schiedsrichter warteten. Kurgan startete durch und versenkte den Ball ins lange Eck (27.). „Sicher war es ein Foul, aber man darf nicht stehen bleiben“, wetterte der Coach. Der Rückstand blieb jedoch ohne Wirkung, denn nur fünf Minuten später glichen die Iserlohner aus. Nach Doppelpass mit Lenz knallte Nweke aus der Drehung das Leder in den Winkel. Marks und Lenz ließen anschließend weitere Großchancen aus. Mit dem Pausenpfiff erfolgte dann die kalte Dusche für den FCI, denn nach einer Ecke traf Fofana aus dem Gewühl heraus zum 2:1.

 

Hampel blieb in der Kabine ruhig, sprach nur die vielen guten Dinge an, in der Hoffnung auf die Wende. Doch die Iserlohner mussten schon bald einen weiteren Rückschlag verkraften. Der für den überragenden Ernst eingewechselte Dimitrov blieb nach wenigen Minuten im Rasen hängen und musste mit Verdacht auf Bänderriss wieder runter. Da Hampel sein Auswechselkontingent kurz zuvor erschöpft hatte, bestritten die Gäste die Schlussphase in Unterzahl. Zuvor aber hatten sie Glück, dass Drees einen von Lötters verursachten Foulelfmeter über das Tor drosch.

 

Glück hatte auch Lünen, als Nweke nach einem Freistoß aus dem Halbfeld am langen Pfosten unbedrängt den Ball neben das Tor köpfte. Jubeln durfte der FCI letztlich aber doch noch, Marks hämmerte einen leicht abgefälschten Freistoß in den Winkel und sicherte seinen Farben den verdienten Punkt.

 

Quelle: IKZ