Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me
Ruhnert-Elf schafft den Regionalliga-Aufstieg Foto: Dennis Echtermann

Ruhnert-Elf schafft den Regionalliga-Aufstieg TOP NEWS

Iserlohn. Mit dem Westfalenmeistertitel und dem Aufstieg in die Fußball-Regionalliga krönten die C-Junioren des FC Iserlohn eine überragende Saison und bereiteten ihrem scheidenden Trainer Oliver Ruhnert ein tolles Abschiedsgeschenk. Vor fast 700 Zuschauern erzielte Konstantinos Karageoridis im Entscheidungsspiel beim SV Lippstadt das Tor des Tages. In der höchsten Spielklasse heißen die Gegner künftig Schalke, Dortmund, Köln, Mönchengladbach oder Leverkusen.

SV Lippstadt - FC Iserlohn 0:1 (0:0). Der Meister der Staffel 1 begann wie von Ruhnert erwartet, war physisch stark und dominierte mit druckvollen Aktionen, während die Iserlohner große Probleme auf dem ungewohnten Rasenplatz hatten. Es gab kaum Entlastungsangriffe, allerdings lobte Ruhnert die herausragende Defensivarbeit seiner Mannschaft und insbesondere Schlussmann Jan Menard, der einen Sahnetag erwischt hatte.

Keeper Jan Menard hatte einen Sahnetag erwischt

Zweimal verhinderte er gegen Rüther einen Rückstand. Mit dem Halbzeitpfiff sah Ruhnert den ersten gelungenen Angriff seiner Elf, als Karageoridis von Calik gut in Szene gesetzt wurde.

In der Pause forderte Ruhnert mehr Konzentration in der Offensive, da Lippstadt dem hohen Tempo irgendwann Tribut würde zollen müssen. Die Gastgeber blieben zwar drückend überlegen, vergaben zwei gute Möglichkeiten, doch die Iserlohner sorgten für mehr Entlastung, fanden immer besser ins Spiel und kreierten selbst Chancen. Wältermann wurde im letzten Moment geblockt. Es folgte ein Konter, als Jukic den Ball auf Karageoridis durchsteckte, der den SV-Keeper überwand (64.). „Von da an haben wir nur noch gezittert“, offenbarte Ruhnert. „Die Jungs haben alles noch einmal reingeworfen, alle hohen Bälle abgewehrt und die letzte Druckphase mit überstanden.“

Nach dem Abpfiff herrschte grenzenloser Jubel bei den Iserlohnern. Die Spieler stürmten auf ihren Trainer zu und feierten mit den mitgereisten Fans, darunter neben Nachwuchschef Jörg Pantring und dem FCI-Vorsitzenden Jens Breer auch viele Funktionäre des Iserlohner Fußballkreises. „Das war schon sehr emotional“, gestand der scheidende Coach, der davon überzeugt ist, dass die Mannschaft die Klasse halten und sich dort etablieren kann. Für den Verein sei das ein überragender Erfolg: „Man muss lange suchen, um einen Westfalenligisten zu finden, wo die Mädchen in der Bundesliga und die C-Junioren in der Regionalliga spielen.“

Auch wenn Ruhnert als Direktor der Schalker Knappenschmiede aus zeitlichen Gründen sein Amt niederlegen muss, wird er mithelfen, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Nachfolger wird Co-Trainer Max Borchmann. Zunächst startet der frischgebackene Westfalenmeister und Regionalliga-Aufsteiger eine dreitägige Abschlussfahrt nach Holland. Danach gibt es noch eine Aufstiegsfeier und eine spontane Einladung des Iserlohner Fußball-Kreisvorsitzenden Andreas Joswig zu einem Pizza-Essen.

 

 

FCI: Menard; Erzurum (50. Lokman, 71. Hilberg), Urban, Karageoridis (72. Birkenstock), Trotimov, Friese, Nölle, Eßmann (41. Jukic), Wältermann, Calik, Bluma.

 

Quelle: IKZ, Helmut Muschiol