Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me
U15: Platz eins und das Aufstiegsfinale gesichert Foto: Dennis Echtermann

U15: Platz eins und das Aufstiegsfinale gesichert TOP NEWS

Oestrich. Die C-Junioren des FC Iserlohn haben ihre Chance auf den Aufstieg in die Fußball-Regionalliga gewahrt. Im Willi-Vieler-Stadion setzten sie sich im Verfolgerduell gegen die bis dahin punktgleichen Gäste aus Siegen durch und sicherten sich den Sieg in Staffel 2 der Landesliga.

Im Finale treffen die Iserlohner auf Gruppe-1-Sieger SV Lippstadt. Der überflügelte am letzten Spieltag die Hammer SpVg. durch ein 4:0 über Rödinghausen und der gleichzeitigen 0:1-Heimpleite der Hammer gegen Wiedenbrück. Das Finale findet am Samstag um 15 Uhr im Stadion Bruchbaum in Lippstadt statt.

 

Fußball, C-Junioren-Landesliga: FC Iserlohn - SF Siegen 3:2 (2:0).Von Beginn an zeigten sich die Gastgeber frisch, motiviert und präsent in den Zweikämpfen. Auch nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Maleika (8.) spielte die Ruhnert-Elf unbeeindruckt auf und erarbeitete sich erste zwingende Torchancen. Immer wieder kamen Erzurum und Karageoridis mit Tempo über die Flügel, Siegen hatte sichtlich Mühe, die Angriffe abzuwehren. Nach präzisem Pass von Nölle in den Strafraum klärte Siegens Schlussmann zunächst, bevor Karageoridis zum 1:0 (26.) verwertete.

 

Die Gäste kamen vor allem nach Standards gefährlich vor das Tor des FCI, ansonsten dominerten die Hausherren in Durchgang eins. Kurz vor dem Pausenpfiff spielten sie den Gästekeeper geschickt aus, Eßmann erhöhte auf 2:0 (31.).

 

Auch in der zweiten Hälfte verteidigte Iserlohn konsequent, dennoch gelang den Sportfreunden per Konter der Anschluss (43.). Doch der FCI lieferte prompt eine Antwort, eroberte im Mittelfeld den Ball und schaltete um. Erzurum stellte durch ein Traumtor ins linke obere Eck den alten Abstand wieder her (46.). Siegen ließ sich aber nie ganz abschütteln und verkürzte (56.). Mehr gelang den Gästen aber nicht.

 

FCI-Trainer Oliver Ruhnert zeigte sich trotz der Gegentore sehr zufrieden: „Wir haben heute gezeigt, dass wir nicht auf Unentschieden spielen wollten. Wir haben nach vorne alles rausgehauen und sind verdient Meister.“ Begeistert war Ruhnert aber auch von der Zuschauerkulisse.

 

 

FCI: Kozar, Erzurum, Urban (66. Birkenstock), Karageoridis (69. Hilberg), Trofimov, Nölle, Eßmann (55. Jukic), Wältermann, Calik, Maleika (8. Friese), Bluma.

 

 

Quelle: IKZ, Lennart Stoffer