Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me
Kingsley Nweke ist der Pokalheld Foto: IKZ, Dennis Echtermann

Kingsley Nweke ist der Pokalheld TOP NEWS

Dröschede. Das Tor des Tages fiel nach exakt einer Stunde. Das mager anmutende 1:0 war allerdings eine viel zu geringe Ausbeute in einem Spiel, in dem es unzählige Hochkaräter gab. Keine Zweifel gab es allerdings daran, dass der Kreispokal erneut verdient an den FC Iserlohn ging.

Fußball, Kreispokal-Finale: Borussia Dröschede - FC Iserlohn 0:1 (0:0). Dass die sehr ansprechende und beiden Seiten sehr engagiert geführte Partie auf der Emst nicht mehr Tore sah, lag vor allem an den Torleuten. Daniel Dreesen und Julian Schmahl stellten einmal mehr unter Beweis, dass sie die beiden Platzhirsche der heimischen Szene sind und zeigten zum Teil spektakuläre Paraden.

 

Den besseren Start erwischten die Gäste, doch nach 20 Minuten und einer Schmahl-Großtat gegen Lenz (19.) wurden die Dröscheder mutiger und kamen durch Urumis (31./43.) und Steinau (36.) zu eigenen Chancen. Kurz vor dem Pausenpfiff verpasste Lenz nach einer Nweke-Hereingabe.

 

Nach der Pause gab es Chancen im Minutentakt

Praktisch im Minutentakt hagelte es sofort nach Wiederbeginn Tormöglichkeiten für den FCI. Die Borussia wirkte in dieser Phase nicht orientiert und durfte sich bei Riesenchancen für Nweke (48.) und Lenz (49.) bei Schmahl bedanken. Erneut Lenz verzog freistehend, bevor Eick einen Fehler seiner Nebenleute ausbügelte.

 

Danach folgte der erste Entlastungsangriff der Gastgeber, bei dem Gözütoks Schuss Zentimeter am Lattenkreuz vorbeiflog. Doch der Pokalverteidiger setzte sofort nach. Lenz schoss erneut knapp daneben (56.), während Nweke das Leder unter die Querlatte drosch (57.). Die Kugel sprang aber wieder heraus. Einen Urumis-Schuss klärte Dreesen auf der anderen Seite hervorragend (58.).

 

Zwei Minuten später dann eine blitzsaubere Kombination des FCI, an deren Ende der starke Nweke das Leder ins Tor bugsierte. Damit fiel den Gästen scheinbar eine große Last von den Schultern, und die Borussia benötigte einige Minuten, bis man sich von dem Schock erholt hatte.

 

Gegen Alaiz klärte einmal mehr Dreesen (72.), während sich sein Gegenüber Schmahl gegen Deppe auszeichnete (81.). Die letzten Chancen spielte sich der Landesligist heraus, doch sowohl gegen Friedberg als auch gegen Dzafic blieb Dreesen Sieger.

 

 

Nach dem Schlusspfiff bekam Iserlohns Kapitän Lukas Lenz aus den Händen des Pokalspielleiters der Frauen, Klaus-Jürgen Behr, die Trophäe unter dem Jubel seiner Mitspieler überreicht.

 

 

Quelle: IKZ, Markus Wassmuth