Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me
Max Borchmann tritt in große Fußstapfen Foto: Dennis Echtermann

Max Borchmann tritt in große Fußstapfen TOP NEWS

Frühzeitig hat die Jugendabteilung des FC Iserlohn die Weichen für die kommende Saison gestellt und die noch offenen Trainerfragen geklärt. Bei einem fast dreistündigen Brainstorming mit allen alten und neuen Trainern bot sich im Jugendraum des Willi-Vieler-Stadions die erste Gelegenheit, sich untereinander kennenzulernen.

„Wir wollen die Manpower jedes Einzelnen nutzen, um uns noch besser aufzustellen“, erklärt Christian Buchholz. „Die Trainer sollen nicht nur auf ihre Mannschaft, sondern auch auf die anderen Teams schauen“, hofft der sportliche Leiter der Nachwuchs-Abteilung auf ein besseres Netzwerk, um Ideen zu teilen und Wissen austauschen.

Mit A-Junioren mittelfristig zurück in die Westfalenliga

Neuer Trainer der U19 wird bekanntlich Christian Klein, der den zur Schalker Knappenschmiede wechselnden Ex-Profi Paul Freier ersetzt. „Er hat sehr erfolgreich in Plettenberg gearbeitet“, geht Buchholz von einer idealen Lösung aus. Möglichst bald will der Verein mit den A-Junioren zurück in die Westfalenliga. Dort kämpft die U17 aktuell um den Klassenerhalt. Der sportliche Leiter hegt keinen Zweifel, dass Sascha Clever diesen mit seiner Elf sichert. Der Trainer wird diesen Altersbereich weiterhin unter seine Fittiche nehmen, kann dabei aber künftig auf ältere Jahrgänge zurückgreifen. „Dadurch“, so Buchholz, „wollen wir uns in der Tabelle weiter nach oben orientieren.“ Zudem betreut Clever wie bisher die U13.

Jörg Frontschak bleibt Trainer der U16. „Ich bin froh über die Zusage“, versichert Buchholz. Die sei angesichts einer strapaziösen Anreise keineswegs selbstverständlich. Der engagierte Coach wohnt weit hinter Neheim. In große Fußstapfen tritt Max Borchmann. Der in der ersten Mannschaft des FC Iserlohn spielende Mittelfeldakteur, der in der kommenden Saison zum Oberligisten Brünninghausen wechselt, übernimmt schließlich die jahrelang von Oliver Ruhnert erfolgreich trainierte U15.

„Das war ohnehin so angedacht“, versichert Buchholz: „Max sollte ein Jahr als Assistent an der Seite von Ruhnert arbeiten und als logische Konsequenz ihn danach als Cheftrainer beerben.“ Ein Problem durch Borchmanns Wechsel nach Dortmund sieht er nicht. „Wir arbeiten leistungsorientiert und wollen, dass die Jungs höherklassig spielen. Andernfalls würden wir uns ja selbst widersprechen.“ Ziel mit der U15 ist es, sich in der kommenden Saison, wenn sie denn wie angekündigt eingeführt wird, für die Westfalenliga zu qualifizieren.

Mit zwei U12-Mannschaften im Leistungsbereich vertreten

Neuer Coach der U14 wird Kevin Mattig, der beim TuS Sundern und SC Neheim tätig war. Er löst Radek Wolf ab, den die Iserlohner als Co-Trainer im oberen Bereich installieren wollten. „Wolff will Cheftrainer bleiben und diesen Weg nicht mitgehen“, bedauert Buchholz dessen Abgang nach Holzwickede.

Erstmals im Leistungsbereich und gleich mit zwei Mannschaften an den Standorten Oestrich und Iserlohn ist der Fusionsclub in der U12-Altersklasse vertreten. Für den sportlichen Leiter ist dieses Altersgruppe mit die wichtigste. „Hier kann man früh die Entwicklung der Spieler erkennen und sie fördern.“ Diese Aufgabe übernimmt B-Lizenz-Inhaber Jannik Pleschke, der bei den Senioren in der zweiten Mannschaft des FCI aktiv ist. „Er ist ein junger Trainer, der völlig unaufgeregt an seine Aufgabe herangeht und gerade mit Spielern in diesem Altersbereich gut umgehen kann“, versichert Buchholz.

 

Quelle: IKZ