Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

Langer Anlauf bis zum verdienten Erfolgserlebnis TOP NEWS

Dortmund. Der FC feierte seinen ersten Meisterschaftssieg nach der Winterpause, aber dazu benötigte er beim Tabellenvorletzten eine ausgesprochen lange Anlaufzeit. Erst in den Schlussminuten machte der Favorit alles klar und setzt damit seinen Aufwärtstrend fort. Fußball-Westfalenliga: Mengede 08/32 - FC Iserlohn 1:4 (1:1). Wie so oft musste FC-Trainer Christian Hampel wieder improvisieren. Serafettin Sarisoy fehlte gesperrt, Sahin Yildirim meldete sich verletzt ab, und Kevin Meckel musste noch bei den A-Junioren aushelfen, die unter Personalnot litten. Er konnte somit nicht in Dortmund beginnen, was dann Sebastian Kozlowski tat, der damit nach langer Pause zu seinem Startelfdebüt in dieser Saison kam.

Die Partie begann durchaus erwartungsgemäß mit Vorteilen für die Gäste, die dann aber nach elf Minuten kalt erwischt wurden. Ein Freistoß aus dem Halbfeld, der Ball fällt Helmig auf den Kopf, und mit einer Bogenlampe überwindet er Keeper Dreesen. Die Platzherren standen danach erst recht betont tief, aber der FC ließ sich nicht beirren und warf seine Angriffsmaschine an.

Die besten Aktionen gelangen über die linke Seite, wo Dimitrov und vor allem Marks überzeugten. Sehr häufig gelang es, in den Rücken der Abwehr zu kommen, aber der letzte Pass geriet dann nicht mehr nach Plan.

Schön anzusehen war aber der überfällige Ausgleich. Doppelpass zwischen Dimitrov und Marks, Max Borchmann ist zur Stelle und vollendet. Aber der Gleichstand zur Pause schmeichelte den Dortmundern, die nach der Führung bis zum Wechsel keinen Torschuss mehr abgaben. Auf der Gegenseite ließen Lenz, Gräßer, Marks und Nweke große Möglichkeiten aus.

Nach dem Seitenwechsel taten sich die Iserlohner zunächst schwer, wieder in den Rhythmus zu kommen. Die Passgenauigkeit ließ arg zu wünschen übrig. Lenz und Dimitrov patzten vor dem Mengeder Tor, und plötzlich musste Dreesen hellwach sein, als der FC das Leder vertändelt hatte. Die Zeit schien den Gästen davon zu laufen, aber Lukas Lenz beendete schließlich das Warten auf den zweiten Treffer. Kingsley Nweke hatte schön für den Kapitän aufgelegt, und in den letzten Spielminuten erledigte er den Rest dann höchstpersönlich und sorgte noch für ein standesgemäßes Ergebnis.

Quelle: IKZ