Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

FCI überrascht Spitzenreiter TOP NEWS

Herne. Mit diesem Ergebnis hat wohl niemand gerechnet. Trotz personeller Sorgen erkämpfte der FC Iserlohn beim in Topbesetzung aufgelaufenen Spitzenreiter Herne ein 3:3-Remis. „Damit muss man zufrieden sein, auch wenn mehr möglich war“, erklärte Trainer Christian Hampel nach einem äußerst emotional geführten Spiel mit Höhen und Tiefen. Fußball-Westfalenliga: Westfalia Herne – FC Iserlohn 3:3 (1:1).

 

Die Gäste erwischten einen Traumstart. Bereits nach wenigen Sekunden schloss Gräßer ein sehenswertes Solo erfolgreich ab, hämmerte den Ball in den Knick. „Das war vielleicht zu perfekt, weil wir danach zu passiv verteidigt haben“, sah Hampel anschließend eine stürmisch anlaufende Herner Elf, die mit Windunterstützung lange Bälle in den FCI-Strafraum schlug. Mitunter brannte es dort lichterloh, doch Schlussmann Dressen verhinderte zweimal mit glänzenden Reflexen den Ausgleich. Nach einer Viertelstunde bekam Iserlohn wieder Zugriff auf das Spiel. Das schwache defensive Umschaltverhalten der Herner ermöglichte ihnen viele Konter, die nicht gut zu Ende gespielt wurden. Statt den Vorsprung auszubauen, erzielte Herne wie aus dem Nichts heraus kurz vor der Pause den Ausgleich. Gräßer wollte klären und trat dabei den hinter seinem Rücken nach vorne preschenden Ramsey an den Fuß. Ferati verwandelte den fälligen Elfmeter.

 

 

Im zweiten Durchgang erwischte der FCI erneut den besseren Start, traf Nweke nach einem Solo den Innenpfosten (48.). Mehr Glück hatte auf der anderen Seite Ferati. Aus 30 Metern jagte er einen Freistoß in den Winkel (60.). Die Iserlohner bewiesen Moral und drehten die Partie. Zunächst vollendete Nweke eine sehenswerte Ballstafette über Sarisoy und Yildirim zum 2:2 (63.), dann brachte der eingewechselte Akgül mit seinem zweiten Ballkontakt die Gäste wieder in Führung (78.). Dazwischen sah Hernes Mützel wegen Nachtretens gegen Deppe die rote Karte. In Unterzahl rettete der Aufstiegskandidat mit einem nicht nur aus Sicht des FCI-Trainers unberechtigen Strafstoß noch einen Punkt. Deppe soll Onucka gefoult haben, doch laut Hampel sei der Herner in den Abwehrspieler reingerannt. Ferati verwandelte eiskalt und schnürte folgerichtig ein Dreier-Pack.

 

Quelle: IKZ