Anmelden

Login to your account

Username *
Password *
Remember Me
Erlitt eine Gehirnerschütterung: FCI-Spieler Moritz Lieder Erlitt eine Gehirnerschütterung: FCI-Spieler Moritz Lieder

FCI I: Spielabbruch nach Unfall TOP NEWS

Iserlohn. Mit einem Doppeltest beschloss Fußball-Westfalenligist FC Iserlohn seine Vorbereitung auf die Restrunde und musste dabei einen Schock verdauen. Denn im Freitagsspiel in Essen prallte Moritz Lieder mit dem herauseilenden Torwart Daniel Dreesen zusammen und sackte ohnmächtig zu Boden. Dabei klappte seine Zunge nach hinten, und er drohte zu ersticken. Mitspieler leisteten mit einem aus dem Vereinsheim des FC Kray herbeigeschafften kleinen Löffel wirksame erste Hilfe in höchster Not. Lieder wurde ins Krankenhaus transportiert, wo man eine Gehirnerschütterung diagnostizierte. Die Partie wurde nach diesem Zwischenfall in der 70. Minute abgebrochen.

FC Kray - FC Iserlohn 3:2 (1:1) abgebr. Mit der Leistung seiner Mannschaft war Trainer Christian Hampel bis zum Abbruch sehr zufrieden, nur das Ergebnis stimmte nicht. „Wir waren gegen einen ausgebufften Oberligisten klar die bessere Mannschaft, haben aber acht hochkarätige Chancen ausgelassen“, resümierte der Coach. Er musste wegen vieler Ausfälle in der Abwehr experimentieren und bot Dimitrov als Linksverteidiger auf. Was dieser zur Zufriedenheit des Trainers erledigte.

Der FC geriet nach einem individuellen Fehler in Rückstand (22.), aber Malte Weusthof glich bei seinem Abschiedsspiel für die Iserlohner nur vier Minuten später per Kopf aus. Bis zur Halbzeit vergaben zweimal Lenz sowie Dimitrov und Nweke große Möglichkeiten zur Gästeführung, die absolut verdient gewesen wäre.

Kurz nach Wiederbeginn erzielte Kray per Freistoß das 2:1, aber mit einem sehenswerten Treffer, als er drei Gegenspieler narrte, sorgte Lukas Lenz für den erneuten Gleichstand (56.). Nach einer Stunde trafen die Essener dann zum dritten Mal, ehe die Partie nach dem folgenschweren Zusammenprall beendet wurde.

 

FCI: Dreesen; Weusthof, Wagener, Herder, Lieder, Gräßer, Dimitrov, Marks (46. Yildirim), Borchmann (46. Sarisoy), Lenz, Nweke.

 

BSV Schüren - FC Iserlohn 2:5 (0:3). „Es ist immer dasselbe bei uns. Gegen höherklassige Gegner spielen wir stark, gegen klassentiefere fehlen dann ein paar Prozent“, meinte Christian Hampel nach dem Duell beim Dortmunder Landesligisten. Er sprach von einem „wilden Spiel“, das seine Mannschaft souverän gewann, dabei aber nur selten überzeugte. „Es war letztlich eine gute Trainingseinheit“, ergänzte der Coach, der am Samstagnachmittag aber auch einen Grund zur uneingeschränkten Freude hatte. Denn nach langer Krankheit meldete sich Sebastian Kozlowski wieder einsatzbereit. Er kam nach 68 Minuten aufs Feld und sorgte gleich für einige gute Aktionen.

Neuzugang Kadir Akgül und Lukas Lenz hatten den FC mit einem Doppelschlag (25., 26.) in Führung gebracht, Kingsley Nweke (35.) besorgte den dritten Treffer. Schüren verkürzte kurz vor der Pause, aber Serafettin Sarisoy sorgte nach einer Stunde endgültig für klare Verhältnisse. Nach dem 2:4 (80.) setzte Lukas Lenz den Schlusspunkt (84.).

 

 

FCI: Sousa da Costa; Wagener (68. Kozlowski), Herder (46. Meckel), Gräßer, Yildirim, Dimitrov, Akgül (46. Marks), Borchmann, Sarisoy, Lenz, Nweke.

 

Quelle: IKZ